Biologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Biologie
Genitiv der Biologie
Dativ der Biologie
Akkusativ die Biologie

Worttrennung:

Bio·lo·gie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌbioloˈɡiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Biologie‎ (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] die Lehre beziehungsweise Naturwissenschaft vom Leben, allgemein von allem Lebendigen
[2] ein Unterrichtsfach

Abkürzungen:

Bio, Biol.

Herkunft:

neoklassische Bildung aus bio- (von altgriechisch βίος (bíos) → grc „Leben“) und -logie (von altgriechisch λόγος (lógos) → grc „Wort, Lehre“, Affix zur Bezeichnung von Wissenschaften) aus dem 18. Jahrhundert; vermutlich kein etymologischer Zusammenhang mit altgriechisch βιολόγος (biológos) → grc „Schauspieler“.[1]
Einige Autoren geben Gottfried Reinhold Treviranus: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Aerzte, Göttingen 1802–1822. als ersten Beleg des Wortes Biologie an, vergleiche dazu den Wikipedia-Artikel „Gottfried Reinhold Treviranus“.

Synonyme:

[1] Naturkunde, Naturlehre

Oberbegriffe:

[1] Naturwissenschaft, Wissenschaft
[2] Unterrichtsfach

Unterbegriffe:

[1] Astrobiologie, Baubiologie, Biochemie, Bionik, Biogeographie, Bioinformatik, Biologiebuch, Biologielehrer, Biologieprofessor, Biologiestudent, Biologiestudium, Biologieunterricht,Biophysik, Biotechnologie, Botanik (Pflanzenkunde), Chronobiologie, Entwicklungsbiologie, Evolutionsbiologie, Exobiologie, Genetik, Immunbiologie, Humanbiologie, Hydrobiologie, Infektionsbiologie, Kosmobiologie, Meeresbiologie, Populationsbiologie, Reproduktionsbiologie, Soziobiologie, Molekularbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Neurobiologie, Mykologie (Pilzkunde), Ökologie, Pharmabiologie, Strahlenbiologie, Strukturbiologie, Süßwasserbiologie, Systematik, Taxonomie, Tumorbiologie, Verhaltensbiologie, Wildbiologie, Zellbiologie, Zoologie (Tierkunde)

Beispiele:

[1] Petra studiert Biologie.
[2] In der 5. Stunde haben wir Biologie.

Wortbildungen:

Biologe, Biologiebuch, Biologielehrer, Biologieprofessor, Biologiestudent, Biologiestudium, Biologieunterricht, biologisch, biologistisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Biologie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Biologie
[1] canoo.net „Biologie
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBiologie
[1, 2] The Free Dictionary „Biologie
[1, 2] Duden online „Biologie

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Seite 125, Eintrag „Biologie“.


QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenzen

Biologie (Plattdeutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ de Biologie
Objektiv den Biologie

Worttrennung:

Bio·lo·gie, kein Plural

Bedeutungen:

[1] Wissenschaft von der belebten Natur

Beispiele:

[1] „De Oort (latiensch Species) is in de Biologie de Grundlaag för de Systematik un ok sünst för de Arbeid.“[1]
Die Art (lateinisch Spezies) ist in der Biologie die Grundlage für die Systematik und auch sonst für die Arbeit.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Plattdeutscher Wikipedia-Artikel „Biologie

Quellen:

  1. Plattdeutscher Wikipedia-Artikel „Oort (Biologie)

Ähnliche Wörter:

Biologe, Radiologie