ich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ich (Deutsch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ ich wir
Genitiv meiner unser
Dativ mir uns
Akkusativ mich uns

Worttrennung:

ich, Genitiv: mei·ner, veraltet: mein, Dativ: mir, Akkusativ: mich

Aussprache:

IPA: [ɪç], Genitiv: [ˈmaɪ̯nɐ], veraltet: [maɪ̯n], Dativ: [miːɐ̯], Akkusativ: [mɪç], Plural: [viːɐ̯], Genitiv: [ˈʊnzɐ], [ˈʊnzʀɐ], Dativ: [ʊns], Akkusativ: [ʊns]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ich (österreichisch) (Info), Lautsprecherbild ich (Info), Genitiv: —, veraltet: Lautsprecherbild mein (Info), Dativ: Lautsprecherbild mir (Info), Akkusativ: Lautsprecherbild mich (Info), Plural: Lautsprecherbild wir (Info), Genitiv: Lautsprecherbild unser (Info), Dativ: Lautsprecherbild uns (Info), Akkusativ: Lautsprecherbild uns (Info)
Reime: -ɪç
schweizerisch: [ɪχ], [ˈmiːni], [ˈmiːs], [ˈmiːnɛː], [ˈmɛɪ̯ni], [ˈmɛɪ̯s], [ˈmɛɪ̯nɛː], [miɛːɐ̯], [mɪχ]; Plural: [miɛːɐ̯], [ˈysi], [ˈysəs], [ˈysɛː], [ˈɛɪ̯si], [ˈɛɪ̯səs], [ˈɛɪ̯sɛ], [ˈys], [ˈɛɪ̯s]

Bedeutungen:

[1] 1. Person Singular; Wort zum Hinweis darauf, dass der Sprecher/Schreiber mit dem im selben Satz Folgenden etwas über sich selbst aussagt

Herkunft:

mittelhochdeutsch „ich“ althochdeutsch „ih“, germanisch „*ek/ekan“, indogermanisch „*eg´/ eg´om“.[1]

Gegenwörter:

[1] du, er, sie, es

Beispiele:

[1] Ich denke, also bin ich. (Zitat von René Descartes)
[1] Ich lerne Deutsch.
[1] Herr, erbarme dich meiner!
[1] Sie bat ihn statt meiner.
[1] Kannst du mir bitte die Butter reichen.
[1] Willst du mit mir ins Kino gehen?
[1] Ich wasche mir jeden morgen die Haare.
[1] Warum fragst du mich das?
[1] Ich sehe mich im Spiegel.
[1] Ich freue mich sehr, dass ihr gekommen seid.

Redewendungen:

[1] Was weiß ich?! Ich für meinen Teil... Was mich betrifft,... (Meine Wenigkeit)

Wortbildungen:

[1] das Ich, Ich-AG, Ichbezogenheit, Über-Ich, Ichsucht, ichsüchtig, Ichheit, Ichling

Anmerkung zu betonter und unbetonter Stellung:

Anders als in manchen anderen Sprachen wird im Standarddeutschen nicht zwischen dem unbetonten und dem betonten „ich“ unterschieden. Diese Unterscheidung ist jedoch in einigen deutschen Dialekten zu finden.
Beispiele:
  • Französisch: « Qui d'entre vous sait parler l'allemand? » - « Moi. » - nicht „Je.“ („Wer von euch kann deutsch sprechen?“ - „Ich.“)
  • English: “Who broke this plate?” “That was me.” - nicht „That was I.“ („Wer hat diesen Teller zerbrochen?“ - „Das war ich.“)
  • Berlinisch: „Wer hat den janzen Pudding jefressen?“ „Icke!“ - nicht „Ick!“ („Wer hat den ganzen Pudding gegessen?“ - „Ich.“)
  • Thüringisch-Obersächsisch: „Wemmer dann gehn wolln, wer kommt'n alles mit?“ „Beder, Bedra, Mardina un ische ooch.“ nicht „isch“ („Wenn wir dann gehen wollen, wer kommt denn alles mit?“ „Peter, Petra, Martina und ich auch.“)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „ich
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ich
[1] canoo.net „ich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonich
[1] The Free Dictionary „ich
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 864

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „ich“, Seite 431. Bei den erschlossenen indogermanischen Formen hat Kluge einen Akzent über dem g vermerkt.


ich (Pennsylvaniadeutsch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Worttrennung:

ich

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ich

Beispiele:

[1] Oh ya, ich bin en Deitscher.
Oh ja, ich bin ein Deutscher.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1]

ich (Polnisch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Kasus 3. Person
Personal-
maskulinum
Nichtpersonal-
maskulinum
Nominativ oni one
Genitiv ich, nich
Dativ im, nim
Akkusativ ich, nich je, nie
Instrumental nimi
Lokativ nich
Vokativ
Alle weiteren Formen: Polnische Personalpronomen

Worttrennung:

ich

Aussprache:

IPA: [ix]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ich (Info)

Grammatische Merkmale:

[1] Genitiv Plural des Personalpronomens oni
[2] Genitiv Plural des Personalpronomens one
[3] Akkusativ Plural des Personalpronomens oni

Anmerkung zur Verwendung:

[1, 2] Ich wird sowohl in unbetonter als auch betonter Stellung verwendet. Nach Präpositionen muss aber nich verwendet werden.

Beispiele:

[1] Widzisz tych chopaków? - Nie, nie widzę ich.
Siehst du diese Jungen? - Nein, ich sehe sie nicht.
[3] „Ludzie ci nie żądali niczego, wypowiadali tylko swoją radość. Ale książę, słuchając ich od rana do południa i od południa do wieczora, czuł zamęt w głowie […]“[1]
Diese Menschem forderten nichts, sie äußerten nur ihre Freude. Der Prinz aber, der sie vom Morgen bis zum Nachmittag und vom Nachmittag bis zum Abend anhörte, verspürte ein Durcheinander im Kopf […]
ich ist eine flektierte Form von oni.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag oni.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.
ich ist eine flektierte Form von one.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag one.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.


Quellen:

  1. Wikisource-Quellentext „Faraon, Bolesław Prus

Ähnliche Wörter:

ach, sich, och, wich