ober-

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ober-, Ober- (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Eintrag in mehrere Einträge aufteilen

Präfix, Präfixoid[Bearbeiten]

Anmerkung:

Ableitungen, die ober- als Präfix für einen hohen Rang deuten, wie zum Beispiel in Oberbefehlshaber, werden in manchen Nachschlagwerken als Kompositum mit dem Adjektiv gesehen.

Worttrennung:

ober-

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ober- (Info)

Bedeutungen:

[1] in Ableitungen bei Adjektiven als Verstärkung: in hohem Maße, sehr
[2] in Ableitungen, meist mit Personen: durch und durch, vollkommen, kaum zu übertreffen
[3] in Ableitungen als Hervorhebung einer übergeordneten Position, eines hohen Ranges

Sinnverwandte Wörter:

[1] besonders, erz-, hoch-, höchst, hyper-, mega-, sehr

Gegenwörter:

[3] unter-

Beispiele:

[1] Wenn etwas als obercool bezeichnet wird, dann ist es besonders cool.
[2] Wer Obergauner genannt wird, zeichnet sich durch besonders intensive Gaunereien aus.
[3] Der Oberbürgermeister ist ein Titel für einen Bürgermeister einer größeren Stadt.

Wortbildungen:

[1] obercool, oberdoof, oberfaul, oberflau, obermies, oberschlau
[2] Obergauner, Oberlangweiler, Oberschieber
[3] Oberamtmann, Oberkriminalrat, Oberseminar - (siehe auch unten beim Adjektiv)
siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Wortbildungen/ober-

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ober-
[1–3] Duden online „ober- (Präfix)

Quellen:



ober- (obere, oberer, oberes) (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
ober am oberst
Alle weiteren Formen: Flexion:ober-

Worttrennung:

ober-, obe·re, obe·res, obe·rer; Superlativ: oberst-, obers·te, obers·tes, obers·ter

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -oːbɐ

Bedeutungen:

[1] nur attributiv: sich über etwas befindend
[2] in Zusammensetzungen, als Bestimmungswort in Determinativkomposita: das räumlich oben- oder darüberliegende
[3] in Zusammensetzungen, als Bestimmungswort in Determinativkomposita: das von der Bedeutung, dem Rang her hoch bewertete

Sinnverwandte Wörter:

[1] obig, oben liegend

Gegenwörter:

[1] unter-, nieder

Beispiele:

[1] Das obere Bild hängt schief.
[1] An das oberste Bild komme ich nicht heran.
[1] Reich mir mal das Oberste.
[2] Der Oberarm liegt näher an der Schulter als der Unterarm.
[2] Der Oberrhein liegt der Quelle näher als der Niederrhein.
[3] Ein Oberförster hatte einen höheren Rang als ein Förster.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] oberster Befehlshaber, , oberste Direktive, oberer Gerichtshof, oberstes Gericht, oberste Direktive, die oberen Zehntausend

Wortbildungen:

[1] Ober, Obers, Oberst, Obrigkeit, Obrist
[2, 3] Oberleitung
[2] Oberarm, Oberbau, Oberbauch, Oberdeck, Oberdorf, Oberfenster, Oberfläche, Obergeschoss, Obergrenze, Oberkante, Oberkiefer, Oberkörper, Oberland, Oberlauf, Oberlippe, Oberschenkel, Oberschwingung, Oberseite, Obersekunda, Oberstadt, Oberstoff, Oberstübchen, Oberstufe, Oberteil, Oberweite, Oberzentrum, Oberzug
regional: Oberägypten, Oberammergau, Oberasbach, Oberbayern, Oberbekleidung, Oberengadin, Oberlausitz, Obermosel, Oberösterreich, Oberpfalz, Oberrhein, Oberrheintal, Oberschlesien, Obervolta, Oberweser, Oberwiesenthal
[3] Oberaufsicht, Oberbefehl, Oberbegriff, Oberbehörde, Oberbonze, Oberbürgermeister, Oberförster, Oberführer, Oberdirektor, Oberfahnder, Obergefreiter, Obergericht, Obergruppe, Oberhand, Oberhaupt, Oberhaus, Oberhoheit, Oberingenieur, Oberinspektor, Oberherrschaft, Oberkellner, Oberkirchenrat, Oberklasse, Oberkommandierender, Oberkommando, Oberlandesgericht, Oberlehrer, Oberleutnant, Oberliga, Obermenge, Oberpostdirektion, Oberrat, Oberrealschule, Oberrichter, Oberschicht, Oberschiedsrichter, Oberschule, Oberschwester, Oberstaatsanwalt, Oberstabsarzt, Oberstudienrat, Obersturmbannführer, Oberverwaltungsgericht, Oberwachtmeister, Oberwasser
[*] oberhalb, oberdeutsch, obergärig, oberirdisch, oberlausitzisch, oberrheinisch, obersächsisch, obersorbisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ober
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „obere
[1] Duden online „ober- (Adjektiv)
[1] canoonet „obere
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalobere
[1] The Free Dictionary „obere