Obersekunda

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Obersekunda (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Obersekunda

die Obersekunden

Genitiv der Obersekunda

der Obersekunden

Dativ der Obersekunda

den Obersekunden

Akkusativ die Obersekunda

die Obersekunden

Worttrennung:

Ober·se·kun·da Plural: Ober·se·kun·den

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐzeˌkʊnda], [ˌoːbɐzeˈkʊnda]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Deutschland, Schweiz: 7. Klasse eines Gymnasiums, das heißt insgesamt 11. Schuljahr

Herkunft:

Determinativkompositum aus ober- und Sekunda

Gegenwörter:

[1] Sexta, Quinta, Quarta, Tertia, Untertertia, Obertertia, Sekunda, Untersekunda, Prima, Unterprima, Oberprima

Oberbegriffe:

[1] Klassenstufe

Beispiele:

[1] „Deshalb bekam Wolfgang, einer der klügsten Schüler der Obersekunda, diese Rolle, dessen katzenartiger Kopf gut zu seiner selbstbewussten Redeweise passte, die auch im Alltag immer mit einer überraschenden Wendung endete.“[1]
[1] „Am nächsten Tag, mit der Versetzung von der Obertertia in die Obersekunda, wurden sie getrennt - die Untersekunda fiel damals, 1938, auf allerhöchste Anordnung aus, weil damit ein Jahr für die vormilitärische Organisation des Arbeitsdienstes gewonnen wurde.“[2]
[1] „Der Rest der Obersekunda döste - allein der Primus Albin Klepper verfolgte mit Aufmerksamkeit die Ausführungen von Professor Graumilch.“[3]

Wortbildungen:

Obersekundaner

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Obersekunda
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Obersekunda
[*] canoonet „Obersekunda
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalObersekunda
[1] The Free Dictionary „Obersekunda
[1] Duden online „Obersekunda

Quellen:

  1. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 166. Erstausgabe 2012.
  2. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 220. Kursiv gedruckt: Arbeitsdienstes.
  3. Hans Fallada: Unterprima Totleben. In: Günter Caspar (Herausgeber): Hans Fallada, Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2790-8, Seite 56-81, Zitat Seite 57. Entstanden 1939-41.