Oberösterreich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberösterreich (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Oberösterreich
Genitiv (des Oberösterreich)
(des Oberösterreichs)

Oberösterreichs
Dativ (dem) Oberösterreich
Akkusativ (das) Oberösterreich
[1] geografische Lage von Oberösterreich in Österreich

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Oberösterreich“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Ober·ös·ter·reich, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐˌʔøːstɐʁaɪ̯ç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Oberösterreich (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Bundesland der Republik Österreich

Abkürzungen:

[1]

Gegenwörter:

[1] Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien

Oberbegriffe:

[1] Bundesland, Teilstaat

Unterbegriffe:

[1] Hausruckviertel, Innviertel, Mühlviertel, Traunviertel

Beispiele:

[1] Hamburg und Schleswig-Holstein wollen im Bereich der Life Science enger mit den österreichischen Bundesländern Oberösterreich und Steiermark zusammenarbeiten.[1]
[1] Ausgerechnet in einem braven Dorf in Oberösterreich hat sich der Londoner Galerist Nicholas Treadwell niedergelassen.[2]
[1] Die Gemeinde Baumgartenberg in Oberösterreich hatte Glück, der Machlanddamm hielt dem Druck der Wassermassen stand.[3]
[1] Oberösterreich feiert den zweihundertsten Geburtstag von Adalbert Stifter, einem großen Dichter der Natur.[4]
[1] „Die Kreativwirtschaft in Oberösterreich zeichnet sich dadurch aus, dass hier wenig branchenspezifisch, dafür sehr übergreifend und interaktiv gearbeitet wird“, sagt dazu Patrick Bartos, Geschäftsführer der Creative Region, einer Plattform für Kreativwirtschaft in Oberösterreich.[5]
[1] Welche Erinnerungen haben Sie an das Oberösterreich der 40er und 50er Jahre?[6]
[1] Norbert Ortmayr hat dieses soziale Austauschsystem, das den Zerfall der Monarchie überlebte, für das Oberösterreich der Zwischenkriegszeit beschrieben und analysiert.[7]

Wortbildungen:

OberösterreicherOberösterreicherin, oberösterreichisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Oberösterreich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Oberösterreich
[1] canoo.net „Oberösterreich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOberösterreich
[1] Duden online „Oberösterreich

Quellen:

  1. flo: Hamburg will enger mit Österreich zusammenarbeiten. In: Welt Online. 29. April 2009, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 13. August 2014).
  2. Heidi Müller: It's pink, it's magic – willkommen im Mühlviertel. In: Welt Online. 20. März 2014, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 13. August 2014).
  3. Stefan Müller, Florian Gasser: Hochwasser: Am Wasser gebaut. In: Zeit Online. Nummer 25/2013, 14. Juni 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 13. August 2014).
  4. Renate Just: Österreich: Der Waldgänger. In: Zeit Online. Nummer 24/2005, 9. Juni 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 13. August 2014).
  5. Eva Winroither: Aufgelegt für Kooperationen. In: DiePresse.com. 10. November 2012, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 13. August 2014).
  6. Julia Rumplmayr: Christian Ludwig Attersse: "Ich bin ein Schauspieler der Kunst". In: Wiener Zeitung Online. 25. September 2015 (URL, abgerufen am 5. Oktober 2015).
  7. Annemarie Steidl: Übergänge und Schnittmengen. Arbeit, Migration, Bevölkerung und Wissenschaftsgeschichte in Diskussion. Böhlau Verlag Wien, 2008, ISBN 9783205778059, Seite 22 (zitiert nach Google Books).