Vorarlberg

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorarlberg (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Vorarlberg
Genitiv (des Vorarlberg)
(des Vorarlbergs)

Vorarlbergs
Dativ (dem) Vorarlberg
Akkusativ (das) Vorarlberg
[1] geografische Lage Vorarlbergs in Österreich

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Vorarlberg“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Vor·arl·berg, kein Plural

Aussprache:

IPA: [foːɐ̯ˈʔaʁlbɛʁk], [ˈfoːɐ̯ʔaʁlbɛʁk]
IPA österreichisch: [foːɐ̯ˈʔaːlbeɐk], [foːɐ̯ˈʔadl̩beɐk][1][2]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vorarlberg (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Bundesland der Republik Österreich

Abkürzungen:

[1] gemäß ÖNorm A 1080: Vbg.
[1] Kfz-Kennzeichen für die Präsidenten des Landtages und die Mitglieder der Landesregierung: V[3]

Herkunft:

Der Name "Vorarlberg" bürgert sich erst ab 1750 ein und symbolisiert die Einigung und das Zusammenwachsen der Gebiete vor dem Arlberg zu einem Land.[4]

Gegenwörter:

Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Wien

Oberbegriffe:

[1] Bundesland

Beispiele:

[1] Das kleinste österreichische Bundesland Vorarlberg überrascht den Wintersportler mit einem erstaunlich vielseitigen Pistenangebot.
[1] Wie kam es, dass die Europäische Union Vorarlberg zu einer ihrer fünf dynamischsten Regionen auszeichnete?[5]
[1] Die Landesregierung von Vorarlberg hat die strengsten Umweltvorschriften Österreichs erlassen.[6]
[1] Bei jeder Gelegenheit wird in Vorarlberg darauf hingewiesen, dass die französische Hauptstadt von Bregenz aus näher liege als die eigene - eine halbe Stunde bloss, aber die sei entscheidend.[7]
[1] Am 21. September werden in Vorarlberg neun Parteien am Landtagswahlzettel stehen.[8]

Wortbildungen:

VorarlbergerVorarlbergerin, vorarlbergisch, vorarlbergerisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Vorarlberg
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vorarlberg
[1] canoonet „Vorarlberg
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVorarlberg
[1] The Free Dictionary „Vorarlberg
[1] Duden online „Vorarlberg
[1] wissen.de – Lexikon „Vorarlberg
[1] Wikivoyage-Eintrag „Vorarlberg
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Vorarlberg“ (Wörterbuchnetz), „Vorarlberg“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Rudolf Muhr: Österreichisches Aussprachewörterbuch, österreichische Aussprachedatenbank (Adaba). Peter Lang; Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-631-55414-2, DNB 986461431, Seite 476.
  2. zur Betonung auf der zweiten Silbe siehe den Erlass des Landesschulrats für Vorarlberg, 2. Mai 1955 (Beschreibung und Digitalisat)
  3. Bundesminister für öffentliche Wirtschaft und Verkehr: 643. Verordnung: Änderung der Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967 (25. Novelle zur KDV 1967). 30. November 1988, abgerufen am 30. August 2014.
  4. Geschichte - Landessymbole. Land Vorarlberg, 9. Juli 2014, abgerufen am 3. September 2014.
  5. Matthias Daum: Vorarlberg: Im Kanton Übrig. In: Zeit Online. Nummer 31/2013, 25. Juli 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 3. September 2014).
  6. Rainer Schauer: Vorarlberg: Noch herrscht Ruhe im Tal. In: Zeit Online. 25. Dezember 1987, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 3. September 2014).
  7. Österreichs aufmüpfige Alemannen. Vorarlberg im Clinch mit Wien. In: NZZOnline. 10. August 2002, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 3. September 2014).
  8. Vorarlberg-Wahl: Neun Parteien treten an. In: DiePresse.com. 1. August 2014, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 3. September 2014).