Oberstufe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberstufe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Oberstufe

die Oberstufen

Genitiv der Oberstufe

der Oberstufen

Dativ der Oberstufe

den Oberstufen

Akkusativ die Oberstufe

die Oberstufen

Worttrennung:

Ober·stu·fe, Plural: Ober·stu·fen

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐˌʃtuːfə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Schulwesen: die Klassen 11-13 eines Gymnasiums

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm von obere und Stufe

Synonyme:

[1] Sekundarstufe II

Gegenwörter:

[1] Grundstufe, Mittelstufe, Sekundarstufe I

Oberbegriffe:

[1] Stufe

Beispiele:

[1] „War es bisher üblich gewesen, die deutsche Beredsamkeit als ›galantes‹ Lehrfach erst auf der Oberstufe des Gymnasiums zu berücksichtigen, so wollte Schatz mit der deutschen Stilbildung bereits in den unteren Klassen beginnen.“[1]
[1] „Von der Sexta bis zur Obertertia tummelten sich die Johanneer in den Pausen auf dem Außenhof, während der Innenhof mit der nackten Bronzestatue, dem Schatten einer riesigen Kastanie und der gelassenen Würde des breiten Portals den Schülern der Oberstufe, zwischen Untersekunda und Oberprima, vorbehalten war.“[2]
[1] „Die Schule besorgte für die Oberstufe den Bus nach Köln und verbilligte Karten.“[3]
[1] „Mit einem Notendurchschnitt von mindestens 7,0 aus der neunten Klasse der Gemeinschaftsschule kommt man über eine Bewerbung in die gymnasiale Oberstufe.“[4]

Wortbildungen:

Oberstufenschüler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Oberstufe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Oberstufe
[1] canoo.net „Oberstufe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOberstufe
[1] The Free Dictionary „Oberstufe

Quellen:

  1. Horst Joachim Frank: Dichtung, Sprache, Menschenbildung. Geschichte des Deutschunterrichts von den Anfängen bis 1945. Band 1. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1976, Seite 89. ISBN 3-423-04271-0.
  2. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 152.
  3. Ulla Hahn: Aufbruch. Roman. 5. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2010, ISBN 978-3-421-04263-7, Seite 216.
  4. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 50.