Handy

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handy (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Handy die Handys
Genitiv des Handys der Handys
Dativ dem Handy den Handys
Akkusativ das Handy die Handys
[1] verschiedene Handys

Worttrennung:

Han·dy, Plural: Han·dys

Aussprache:

IPA: [ˈhɛndi]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛndi

Bedeutungen:

[1] nicht ortsgebundenes Telefon im Taschenformat: Mobiltelefon

Herkunft:

pseudoenglische Bezeichnung, nur bei deutschsprachigen (Hobby-)Funkern übliche Bezeichnung für das Handmikrofon des Funkgeräts, von dort entlehnt bei Entwicklung der (deutschen) Ausgangsidee zur kommerziellen Bereitstellung der modernen Handy-Technologie als Massenprodukt (1983), Begriffsübernahme durch die Firma „Philips“ (ursprünglicher Name des Nachfolgers des Autotelefons „Porty“); vermutlich tatsächlich englischen Ursprungs: tragbare Funkgeräte der amerikanischen Firma Motorola, die „Handie Talkies“ genannt wurden (1940er Jahre). Vergleiche außerdem: „Handycam“, Sony 1985.[1] Als Bezeichnung für das Mobiltelefon wird Handy auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts datiert.[2]

Synonyme:

[1] Ackerschnacker, Cellfon, (tragbares) Fernsprechgerät, Funke, Funkfernsprecher, Funktelefon, Mobiltelefon, Mote, Taschentelefon, Zellfon, Schweiz: Natel

Gegenwörter:

[1] Festnetz-Telefon, ISDN-Telefon

Oberbegriffe:

[1] Telefon

Unterbegriffe:

[1] Einsteigerhandy, Kartenhandy, Klapphandy, Kryptohandy, Prepaidhandy, Seniorenhandy, Smartphone, Vertragshandy, WAP-Handy, Wunsch-Handy

Beispiele:

[1] Dank meines neuen Handys bin ich jetzt überall erreichbar.
[1] Ein knallbuntes Handy lag unterm Weihnachtsbaum.
[1] „Lilith steht abseits und hält sich ihr Handy ans Ohr.“[3]
[1] „Eigentlich versuchte Evelyn Paswall nur ihr Handy zurückzugeben.“[4]
[1] „Mein Handy schlug an.“[5]

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: handyfrei
Substantive: Handy-Datenchip, Handydisplay, Handyhersteller, Handykamera, Handynummer, Handynutzer, Handynutzung, Handyortung, Handyparken, Handyrechnung, Handyschale, Handytarif, Handytasche, Handyverkäufer, Handy-Verbindung, Handy-Verschlüsselung, Handyzone, Handyzubehör

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Handy
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Handy
[1] canoo.net „Handy
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHandy
[1] Duden online „Handy
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Handy

Quellen:

  1. Wikipedia: Mobiltelefon, Abschnitt Bezeichnung. Aufgerufen am 25.4.16.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Handy.
  3. Edgar Rai: Nächsten Sommer. 3. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2011, Seite 46; ISBN 978-3-458-7466-2732-8.
  4. Robert Gast: So leicht bricht das nicht mehr. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Nummer Heft 28 D, 15.7.12, 2012, Seite 56.
  5. Helge Timmerberg: Die Märchentante, der Sultan, mein Harem und ich. Piper, München 2015, ISBN 978-3-492-40582-9, Zitat Seite 199.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dandy, Hand, trendy