quatschen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

quatschen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich quatsche
du quatschst
quatscht
er, sie, es quatscht
Präteritum ich quatschte
Konjunktiv II ich quatschte
Imperativ Singular quatsche!
Plural quatscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gequatscht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:quatschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du quatscht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist (siehe auch Referenz Eintrag „quatschen“, Seite 516).[1] Diese Ausdrucksweise wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

quat·schen, Präteritum: quatsch·te, Partizip II: ge·quatscht

Aussprache:

IPA: [ˈkvaʧn̩], Präteritum: [ˈkvaʧtə], Partizip II: [ɡəˈkvaʧt]
Hörbeispiele: —
Reime: -aʧn̩

Bedeutungen:

[1] sich ungezwungen unterhalten
[2] viel (und häufig Unsinn) reden

Herkunft:

verwandt mit Quatsch

Synonyme:

[1] sich unterhalten
[2] quasseln, schwatzen

Oberbegriffe:

[1, 2] kommunizieren, reden

Unterbegriffe:

[2] salbadern, sülzen

Beispiele:

[1] Ich habe noch mit jemandem gequatscht.
[2] Der quatscht nun schon den ganzen Abend.
[2] „Die Alte quatscht sich noch mal tot.“ - „Is ja auch ne Rederei hier!“ - (Tetsche)

Redewendungen:

berlinerisch: quatsch nich, Krause!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit jemandem quatschen

Wortbildungen:

Adjektive: quatschig, quatschnass
Konversionen: Quatschen, quatschend
Substantive: Gequatsche, Quatsch, Quatschbude, Quatscherei, Quatschkommode, Quatschkopf, Quatschmacher, Quatschtüte
Verben: abquatschen, anquatschen, ausquatschen, bequatschen, daherquatschen, verquatschen, zerquatschen

Übersetzungen[Bearbeiten]

 
Dialektausdrücke:

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „quatschen
[1] canoo.net „quatschen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonquatschen
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „quatschen“, Seite 1263
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „quatschen“.

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner)