Mutter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mutter (Deutsch)

Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Beispiele für 3,4,6 und 7 ergänzen, Bedeutung 6 belegen

Substantiv, f, Mütter

Singular

Plural

Nominativ die Mutter

die Mütter

Genitiv der Mutter

der Mütter

Dativ der Mutter

den Müttern

Akkusativ die Mutter

die Mütter

[1] Mutter mit Kindern: Le Repos, von William Adolphe Bouguereau (1879)

Anmerkung:

[1] Feminine Verwandtschaftsbezeichnungen in pränominaler Stellung ohne Artikelwort erhalten ein -s als Genitivendung, z. B. Mutters Arbeit[1][2]

Worttrennung:

Mut·ter, Plural: Müt·ter

Aussprache:

IPA: [ˈmʊtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mutter (Info), Lautsprecherbild die Mutter (Österreich) (Info), Plural 1: Lautsprecherbild Mütter (Info)
Reime: -ʊtɐ

Bedeutungen:

[1] weibliches Elternteil; eine Frau, welche Kinder geboren hat
[2] Muttertier
[3] Technik: Matrize
[4] umgangssprachlich: Muttergesellschaft
[5] als Anrede von Würdenträgerinnen in Religionen
[6] das auf die Spindel aufgefädelte, linear bewegte Teil
[7] eine Pressvorlage für Schallplatten
[8] figurativ: übergeordnete, fruchtbare Instanz von herausragender Bedeutung
[9] oft scherzhaft oder salopp: als herausragend und charakteristisch empfundener Vertreter einer Gattung

Herkunft:

mittelhochdeutsch muoter → gmh, althochdeutsch muoter → goh, germanisch *mōder- → gem, indogermanisch *mátēr → ine ‚Mutter‘; das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[3]

Synonyme:

[1] Mama, Mami, Mammi, Mutti, Muttl, Muttel, Muttchen, Ma
[2] Muttertier
[3] Gussform, Mutterform

Sinnverwandte Wörter:

[1] Alte (salopp), Erziehungsberechtigte, Erzeugerin

Gegenwörter:

[1] Kind, Sohn, Tochter, Vater
[2] Junges
[3] Patrize
[4] Tochter

Männliche Wortformen:

[1] Vater

Verkleinerungsformen:

[1] Mütterchen, Mütterlein, Muttchen

Oberbegriffe:

[1, 2] Elternteil
[3] Form
[4] Unternehmen

Unterbegriffe:

[1] Beichtmutter, Brautmutter, Großmutter, Hausmutter, Kindesmutter, Königinmutter, Königsmutter, Landesmutter, Leihmutter, Muttergottes, Nährmutter, Papstmutter, Pflegemutter, Puffmutter, Rabenmutter, Schutzmutter, Schwiegermutter, Schmerzensmutter, Stammmutter, Stiefmutter, Straßenstrichmutter, Urgroßmutter, Urmutter, Wehmutter, Ziehmutter
[2] Bärenmutter, Hundemutter, Katzenmutter, Löwenmutter, Rabenmutter, Vogelmutter, Wolfsmutter
[3] Gießmutter, Perlmutter
[4] Konzernmutter

Beispiele:

[1] Sie ist die Mutter von zwei Kindern.
[1] „Sie war gekommen mit Mutter, Großmutter, vier Schwestern und sechs Nähmaschinen.“[4]
[1] „Doch der Abendzug verspätet sich, und während Mutter mit der verdunkelten Straßenbahn durch die Stadt fährt, sind die Reiter schon in den Sattel gestiegen und abgerückt.“[5]
[2] Die Mutter warf soeben sechs Junge.
[3]
[4]
[5] Mutter Theresa war Ordensschwester und Friedensnobelpreisträgerin.
[5] »Wenn ich vorstellen darf, das ist Mutter Margarete, unsere Klostervorsteherin.«
[6]
[7]
[8] Mutter Natur, Mutter Erde
[9] salopp: Die Mutter der Nation (etwa Mutter Beimer aus der Lindenstraße), scherzhaft: Die Mutter aller Filme (siehe etwa Wikipedia-Artikel „Hot Shots!“)

Redewendungen:

bei Mutter Grün schlafen - im Freien übernachten
Mutter der Kompanie - Feldwebel
Mutter Erde
Mutter Natur
Mütterchen Russland - russische Nationalallegorie (Матушка-Россия, Mátuschka-Rossíja)
wie eine Mutter ohne Brust -

Sprichwörter:

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste - Porzellan ist zerbrechlich und muss mit Vorsicht behandelt werden

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] alleinerziehende, alleinstehende, leibliche, junge, berufstätige, ledige, kranke, tote Mutter

Wortbildungen:

Mutterland, Mutterstadt
[1] Aalmutter, bemuttern, mütterlich, Mütterberatung, Müttersterblichkeit, Mütterzentrum, mutterlos, mutterseelenallein, Gebärmutter, Mutterband, Mutterboden, Muttererde, Mutterfluss, Mutterfreuden, Müttergenesungswerk, Muttergestein, Mutterglück, Muttergottes, Mutterhaus, Mutterherz, Mutterkomplex, Mutterkorn, Mutterkreuz, Mutterkuchen, Mutterlamm, Mutterlauge, Mutterleib, Mutterliebe, Muttermal, Muttermilch, Muttermord, Muttermund, Mutterpass, Mutterpflanze, Mutterrecht, Mutterschaft, Mutterschiff, Muttersprache, Muttertag, Muttersöhnchen, Mutterwitz, Rabenmutter, Tagesmutter
[2] Mutterschaf, Muttertier
[4] Mutterorganisation, Mutterkirche, Mutterpartei

Übersetzungen

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 8, 9] Wikipedia-Artikel „Mutter
[1, 5, 7] Wikipedia-Artikel „ Mutter (Begriffsklärung)
[1] canoonet „Mutter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mutter“ (Mutter¹, Mutter²)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMutter
[8] Wikipedia-Artikel „Mutter Natur
[1, 2, 8] The Free Dictionary „Mutter
[1–4] Duden online „Mutter

Quellen:

  1. Duden online „Deklination von Verwandtschaftsbezeichnungen
  2. grammis 2.0 Vaters Hut und des Vaters Hut, Mutters Arbeit und der Mutter Arbeit — Vorgelagerte (pränominale) Genitive
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Mutter“, Seite 640.
  4. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 116.
  5. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 44. Erstauflage 1988.


Substantiv, f, Muttern

Singular

Plural

Nominativ die Mutter

die Muttern

Genitiv der Mutter

der Muttern

Dativ der Mutter

den Muttern

Akkusativ die Mutter

die Muttern

[1] Mutter

Worttrennung:

Mut·ter, Plural: Mut·tern

Aussprache:

IPA: [ˈmʊtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mutter (Info)
Reime: -ʊtɐ

Bedeutungen:

[1] kurz für: Schraubenmutter, welche das Gegenstück zu der Schraube bildet

Herkunft:

laut Kluge eine „sexuelle Metapher“, aufgrund der Funktion als Schraubengegenstück Mutter genannt, was an dem synonymen Wort Schraubenmutter verdeutlicht wird[1]

Synonyme:

[1] Schraubenmutter

Gegenwörter:

[1] Schraube

Oberbegriffe:

[1] Eisenware

Unterbegriffe:

[1] Blindnietmutter, Einschlagmutter, Flügelmutter, Ganzmetallmutter, Gegenmutter, Hutmutter, Käfigmutter, Kontermutter, Kreuzlochmutter, Kronenmutter, Lochmutter, Nutmutter, Radmutter, Rändelmutter, Ringmutter, Rohrmutter, Rundmutter, Schlitzmutter, Schweißmutter, Sechskantmutter, Sicherungsmutter, Spannschlossmutter, Stellmutter, T-Nut-Mutter, Überwurfmutter, Vierkantmutter, Zapfenmutter, Zweilochmutter

Beispiele:

[1] Er brauchte lange, um die richtige Mutter zu finden, die auf die Schraube passt.

Wortbildungen:

[1] Mutternschlüssel

Übersetzungen

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Mutter (Technik)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mutter
[*] canoonet „Mutter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMutter
[1] The Free Dictionary „Mutter
[1] Duden online „Mutter

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Mutter“, Seite 640.

Substantiv, f, Eigenname

Singular

Plural

Nominativ Mutter

Genitiv Mutters

Dativ Muttern

Akkusativ Muttern

Anmerkung:

Insbesondere in der norddeutschen Umgangssprache werden manche Gattungsbezeichnungen aus dem Bereich der Familie (Vater, Mutter…) wie Eigennamen behandelt.[1] Man benutzt sie dann ohne Artikel und bildet den Genitiv mit -s, Dativ und Akkusativ mit -n.[1]

Worttrennung:

Mut·ter, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmʊtɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] landschaftlich, umgangssprachlich; besonders norddeutsch: (eigene) Mutter (die mit „Mutter“ bezeichnet wird und nicht unter Verwendung ihres Namens)

Synonyme:

[1] Mama, Mutti

Beispiele:

[1] Ich kann leider nicht zu Mutters Geburtstag kommen.
[1] Muttern habe ich den ganzen Tag noch nicht gesehen.

Redewendungen:

wie bei Muttern - wie zu Hause

Übersetzungen

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Elke Hentschel, Petra M. Vogel (Herausgeber): Deutsche Morphologie. Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, Berlin 2009, ISBN 978-3-11-018562-1, Seite 121 (Google Books).
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die Grammatik. Grammatik der deutschen Gegenwartssprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6., neu bearbeitete Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1998, ISBN 3-411-04046-7, Seite 243.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die Grammatik. Grammatik der deutschen Gegenwartssprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6., neu bearbeitete Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1998, ISBN 3-411-04046-7, Seite 243.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Butter, Cutter, Futter, Kutter, Luther, Lutter, Modder, munter, Muster, Putter