Gattungsbezeichnung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gattungsbezeichnung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gattungsbezeichnung

die Gattungsbezeichnungen

Genitiv der Gattungsbezeichnung

der Gattungsbezeichnungen

Dativ der Gattungsbezeichnung

den Gattungsbezeichnungen

Akkusativ die Gattungsbezeichnung

die Gattungsbezeichnungen

Worttrennung:

Gat·tungs·be·zeich·nung, Plural: Gat·tungs·be·zeich·nun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈɡatʊŋsbəˌt͡saɪ̯çnʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gattungsbezeichnung (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Bezeichnung für eine Klasse von Personen, Tieren, Pflanzen oder Gegenständen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gattung und Bezeichnung sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Appellativum, Gattungsname, Nomen appellativum, Nomen commune

Gegenwörter:

[1] Eigenname, Name, Nomen proprium

Oberbegriffe:

[1] Bezeichnung

Unterbegriffe:

[1] Kollektivum, Stoffbezeichnung

Beispiele:

[1] „Kind“ ist eine Gattungsbezeichnung, „Inge“ ein Eigenname.
[1] Gattungsbezeichnungen kann man für eine Menge von Individuen oder Gegenständen verwenden.
[1] „Eine Hervorhebung des Personennamens ist nicht zu empfehlen, wenn die Zusammensetzung zu einer Gattungsbezeichnung geworden ist.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gattungsbezeichnung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gattungsbezeichnung
[*] canoonet „Gattungsbezeichnung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gattungsbezeichnung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGattungsbezeichnung
[*] The Free Dictionary „Gattungsbezeichnung
[1] Duden online „Gattungsbezeichnung

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 93.