Base

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Base (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, chemische Verbindung[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Base

die Basen

Genitiv der Base

der Basen

Dativ der Base

den Basen

Akkusativ die Base

die Basen

Worttrennung:

Ba·se, Plural: Ba·sen

Aussprache:

IPA: [ˈbaːzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Base (Info)
Reime: -aːzə

Bedeutungen:

[1] Chemie: eine alkalisch reagierende chemische Verbindung, deren pH-Wert über 7 liegt; nimmt leicht Protonen (H+) auf

Herkunft:

[1] Plural von Basis mit abgewandeltem Singular[1]

Synonyme:

[1] Lauge

Gegenwörter:

[1] Säure

Oberbegriffe:

[1] Chemikalie

Beispiele:

[1] Diese Flüssigkeit ist eine Base, denn ihr pH-Wert liegt bei 9.

Wortbildungen:

Basenkatalyse, basisch, Säure-Base-Reaktion

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Base (Chemie)
[1] Duden online „Base (Chemie)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBase
[1] The Free Dictionary „Base

Quellen:

  1. Duden online „Base (Chemie)

Substantiv, f, Verwandte[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Base

die Basen

Genitiv der Base

der Basen

Dativ der Base

den Basen

Akkusativ die Base

die Basen

Worttrennung:

Ba·se, Plural: Ba·sen

Aussprache:

IPA: [ˈbaːzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Base (Info)
Reime: -aːzə

Bedeutungen:

[1] Verwandtschaftsgrad, veraltend: Tochter eines Onkels oder einer Tante
[2] Verwandtschaftsgrad, veraltet: Schwester des Vaters
[3] Verwandtschaftsgrad, veraltet: entfernte weibliche Anverwandte

Herkunft:

Herkunft nicht sicher geklärt, womöglich aus einem kindlichen Lallwort entstanden (*ba-). Althochdeutsch basa, wasa (9 Jh.) in der Bedeutung von 'Vaterschwester'. Ab dem 15 Jh. mittelhochdeutsch base, altsächsisch wasa und mittelniederdeutsch wase auch in der Bedeutung 'Mutterschwester' (d.h. 'Tante'). Die Bezeichnung wurde schließlich für alle entfernten, weiblichen Verwandten verwendet und im 18 Jh. verengt auf die heutige Bedeutung.[1][2]

Synonyme:

[1] Cousine
[2] Tante

Gegenwörter:

[2] Muhme (Schwester der Mutter)

Männliche Wortformen:

[1] Vetter, Cousin
[2] Onkel; mit dieser Bedeutung veraltet: Vetter (Bruder des Vaters), Oheim

Oberbegriffe:

[1, 2] Verwandte

Beispiele:

[1] Jeden Sonntag nach der Kirche trafen sich die Basen zu einem Schwatz.
[2]
[3]

Wortbildungen:

Klatschbase

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Duden online „Base (Verwandte)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Base
[1, 2] The Free Dictionary „Base
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „base
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Duden. 2001. Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3. Aufl. (Der Duden in zwölf Bänden ; 7). Mannheim [u.a.]: Dudenverlag, S. 72. ISBN 3-411-04073-4
  2. https://www.dwds.de/wb/Base

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: aase, Bade, bade, Bake, Bane, Banse, base, Basel, Baske, Bass, bass, Basse, Bast, Baue, baue, Blase, blase, böse, Böse, böse, Fase, Gase, gase, Hase, Nase, rase, Vase