Vetter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vetter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Vetter die Vettern
Genitiv des Vetters der Vettern
Dativ dem Vetter den Vettern
Akkusativ den Vetter die Vettern

Worttrennung:

Vet·ter, Plural: Vet·tern

Aussprache:

IPA: [ˈfɛtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vetter (Info)
Reime: -ɛtɐ

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: Sohn des Bruders des Vaters
[2] heute weit überwiegend: Sohn eines Onkels oder einer Tante
[3] veraltet: entfernter Verwandter
[4] veraltet: Onkel väterlicherseits (Vaterbruder)

Herkunft:

mittelhochdeutsch veter(e) „Vatersbruder“, althochdeutsch fetiro, fatureo, westgermanisch *fadur(w)jōn „Vatersbruder“; das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt[1]

Synonyme:

[1, 2] Cousin

Gegenwörter:

[4] Oheim (Mutterbruder)

Weibliche Wortformen:

[1] Base
[3] Vetterin
[4] Base (Vaterschwester)

Oberbegriffe:

[1–4] Verwandter

Beispiele:

[1–4] Der Vetter aus München ist letztes Jahr verstorben.
[1–4] Der Vetter Jakob kommt heute zu Besuch, um mit dem Papa zu sprechen.
[2] Meine Vettern mütterlicherseits sind alle jünger als ich.
[2] „Klængur hieß ein Mann, und er war der 'Vetter meiner Mutter.“[2]
[3] „Auf dem Dieshofe ist zur Zeit Vetter Philipp wieder einmal zu Besuch, ein entfernter Verwandter der Frau namens Woltmann.“[3]

Wortbildungen:

bevettern, Namensvetter, Vetterleswirtschaft, Vetterliwirtschaft, Vetternschaft, Vetternwirtschaft, Vetterschaft

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Vetter
[2, 3] Wikipedia-Artikel „Verwandtschaftsbeziehung#Cousin_und_Cousine“, dort auch Vetter
[4] Wikipedia-Artikel „Verwandtschaftsbeziehung#Onkel_und_Tante“, dort auch Vetter
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vetter“.
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vetter
[*] canoo.net „Vetter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVetter
[2] The Free Dictionary „Vetter
[2, 3] Duden online „Vetter

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Vetter“, Seite 959.
  2. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 157. Isländisches Original 1975
  3. Hermann Löns: Die Häuser von Ohlenhof. Der Roman eines Dorfes. In: Hans A. Neunzig (Herausgeber): Hermann Löns, Ausgewählte Werke IV. Nymphenburger, München 1986, ISBN 3-485-00530-4, Seite 195-318, Zitat Seite 221.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: fetter, Väter, vertun, Vettel