Wetter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wetter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Wetter die Wetter
Genitiv des Wetters der Wetter
Dativ dem Wetter den Wettern
Akkusativ das Wetter die Wetter
[1] Teilweise bewölktes Wetter

Worttrennung:

Wet·ter, Plural: Wet·ter

Aussprache:

IPA: [ˈvɛtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wetter (Info), Lautsprecherbild Wetter (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛtɐ

Bedeutungen:

[1] Klimatologie: aktueller Zustand des Klimas
[2] Bergbau, nur Plural: die Luft in einem Bergwerk
[3] Unwetter, Gewitter

Herkunft:

mittelhochdeutsch weter → gmh, wetter → gmh, althochdeutsch wetar → goh, germanisch *wedra- „Wetter“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[2] standardsprachlich: Luft

Verkleinerungsformen:

[1] Wetterchen

Oberbegriffe:

[1] Klima, Witterung

Unterbegriffe:

[1] Aprilwetter, Badewetter, Donnerwetter, Dreckwetter, Energiewetter, Erntewetter, Fritz-Walter-Wetter, Hagelwetter, Hundewetter, Kaiserwetter (Königswetter), Mistwetter, Osterwetter, Pfingstwetter, Regenwetter, Sauwetter, Scheißwetter, Schietwetter, Schlechtwetter, Schmuddelwetter, Schneewetter, Schönwetter, Schlagwetter, Spaziergehwetter, Sturmwetter, Tauwetter, Traumwetter, Unwetter, Weihnachtswetter
[1] jahreszeitlich: Frühjahrswetter, Frühlingswetter, Sommerwetter (→ Frühsommerwetter, Spätsommerwetter), Herbstwetter, Winterwetter
[1] Blitz, Frost, Gewitter, Glatteis, Hagel, Hitze, Hochdruck, Nebel, Regen, Regenbogen, Reif, Schnee, Sonnenschein, Sturm, Tiefdruck
[1] Weltraummeteorologie: Weltraumwetter

Beispiele:

[1] Morgen wird schönes Wetter.
[2] Der Wetterschacht versorgt die Grube mit frischen Wettern.
[3] „›Es hat gedonnert‹, log ich in meiner Angst, ›es kommt ein Wetter. Wir wollen zurück nach Hause.‹“[2]
[3] „Gilt, was ihr könnt; Geht nicht zu tief ins Land, es kommt ein Wetter, Und überties ist dieser Platz berüchtigt Der Raubthier wegen.“[3]

Redewendungen:

[1] alle Wetter!
[1] bei diesem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür
[1] bei jemandem gut Wetter machen
[1] bei Wind und Wetter
[1] ein Wetter zum Eierlegen
[1] ein Wetter zum Heldenzeugen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] schönes Wetter, schlechtes Wetter
[2] frische Wetter, matte Wetter, böse Wetter, schlagende Wetter, einziehende Wetter, ausziehende Wetter

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: wetterbedingt, wetterfest, wettergegerbt, wetterleuchten, wetterwendisch
Substantive: [1] Bewetterung, Gewitter, Grillwetter, Weltraumwetter, Wetterballon, Wetterbeobachtung, Wetterbericht, Wetterdach, Wetterdienst, Wetterfahne, Wetterfrosch, Wetterführung, Wetterhahn, Wetterheiliger, Wetterkapriole, Wetterkarte, Wetterküche, Wetterkunde, Wetterlage, Wetterleuchten, Wettermann, Wetterofen, Wetterprognose, Wettersatellit, Wetterschacht, Wetterschaden, Wetterscheide, Wetterschornstein, Wetterseite, Wetterstation, Wettersturz, Wetterumschwung, Wettervorhersage, Wetterwarte, Wetterwechsel, Witterung
Verben: wettern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Wetter
[2] Wikipedia-Artikel „Wetter (Bergbau)
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wetter“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wetter
[1, 2] canoo.net „Wetter
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWetter
[1] The Free Dictionary „Wetter
[1–3] Duden online „Wetter
[1] Verzeichnis Wetter und Klima

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Wetter“, Seite 986.
  2. Adolf Schmitthenner: Heidelberger Erzählungen. Jazzybee, 2012 (Google Books, abgerufen am 18. September 2016)
  3. William Shakspeare's sämmtliche dramatische Werke. In neuen Uebers. von A. Böttger ... Ausg. in 1 Bd. Wigand, 1842, Seite 461 (Google Books, abgerufen am 18. September 2016)

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Wetter die Wetter
Genitiv des Wetters der Wetter
Dativ dem Wetter den Wettern
Akkusativ den Wetter die Wetter

Worttrennung:

Wet·ter, Plural: Wet·ter

Aussprache:

IPA: [ˈvɛtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛtɐ

Bedeutungen:

[1] jemand, der wettet; Person, die eine Wette abschließt

Herkunft:

Ableitung vom Stamm von wetten mit dem Ableitungsmorphem -er

Weibliche Wortformen:

[1] Wetterin

Oberbegriffe:

[1] Spieler

Beispiele:

[1] Da werden die meisten Wetter lange Gesichter machen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wetter“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wetter
[1] canoo.net „Wetter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWetter
[1] Duden online „Wetter

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Etter, Letter, letter, Retter, Vetter, weder, Wettern, wettern, weiter, wetten