Kölsch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kölsch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Kölsch
Genitiv des Kölsch
des Kölschs
Dativ dem Kölsch
Akkusativ das Kölsch
[1] ein Kranz mit Kölsch

Worttrennung:

Kölsch, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kœːɫʃ] (Kölsche Aussprache), Hochdeutsch: [kœlʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kölsch (Info)

Bedeutungen:

[1] obergärige Biersorte
[2] Begriff für die Kölner Mundart (auch Kölnisch genannt)

Abkürzungen:

[2] ISO 639-3: ksh

Herkunft:

Substantivierung (Konversion) des Adjektivs kölsch, dieses spätmittelhochdeutsch (altkölnisch) coelsch „kölnisch, aus Köln“.[1]

Oberbegriffe:

[1] Bier
[2] Mundart, Zentralripuarisch

Beispiele:

[1] Wir bestellten einen Kranz Kölsch.
[1] Das besondere Glas für Kölsch heißt Stange.
[1] „Der Köbes brachte dem Vater in Windeseile ein Kölsch, alle Gäste in diesem Vorraum tranken Kölsch, eins nach dem andern und meist sehr rasch, auf einen Zug.“[2]
[1] „Zu den obergärigen Bieren zählen Kölsch, Weizen- oder Altbier.“[3]
[2] Kannst du mit dem Wirt Kölsch reden?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Kölsch bestellen/trinken/bezahlen
[1] Bischoff-Kölsch, Bürger-Kölsch, Cramer-Kölsch, Dom-Kölsch, Früh-Kölsch, Gaffel-Kölsch, Ganser-Kölsch, Garde-Kölsch, Gilden-Kölsch, Giesler-Kölsch, Helios-Kölsch, Hellers-Kölsch, Küppers-Kölsch, Kurfürsten-Kölsch, Mühlen-Kölsch, Päffgen-Kölsch, Peters-Kölsch, Rats-Kölsch, Reissdorf-Kölsch, Richmodis-Kölsch, Römer-Kölsch, Schmitz-Kölsch, Stecken-Kölsch, Schreckenskammer-Kölsch, Sester-Kölsch, Sion-Kölsch, Sünner-Kölsch, Zunft-Kölsch

Wortbildungen:

[2] Kölschsprecher

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kölsch (Bier)
[2] Wikipedia-Artikel „Kölsch (Sprache)
[1, 2] Duden online „Kölsch
[2] Übersetzungsbeispiele Kölsch www.koelsch-woerterbuch.de

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Kölsch“.
  2. Hanns-Josef Ortheil: Die Erfindung des Lebens. Roman. btb, München 2011, ISBN 978-3-442-73978-3, Seite 33.
  3. wissen.de – Bildwörterbuch „Lebensmittel- und Biotechnologie: Mehr als Käse und Bier

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kölsch
Genitiv des Kölschs
des Kölsches
Dativ dem Kölsch
Akkusativ den Kölsch

Worttrennung:

Kölsch, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kœlʃ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] zweifarbig gewürfelter Stoff aus Baumwolle

Herkunft:

ursprünglich Stoff aus Köln von mittelhochdeutsch kölschkölnisch[Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Stoff, Baumwolle

Beispiele:

[1] Die Tochter bekam einen blau und weiß gewürfelten Bettbezug aus Kölsch.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Kölsch

Quellen:

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Kölsch, Plural: Köl·schens

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Beispiele:

[1] „Franz Kölsch & José Gómez Mora und das gesamte Tanzschul-Team“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kölsch

Quellen:

  1. Dance & more. Ohne Limits. www.tanzschule-koelsch.de, abgerufen am 21. August 2016