Retter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Retter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Retter

die Retter

Genitiv des Retters

der Retter

Dativ dem Retter

den Rettern

Akkusativ den Retter

die Retter

Worttrennung:

Ret·ter, Plural: Ret·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛtɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛtɐ

Bedeutungen:

[1] jemand, der einem anderen Hilfe leistet, ihn oder etwas rettet

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch rettære → gmh[1]

Synonyme:

[1] Befreier, Helfer (in der Not), Erlöser, Erretter

Weibliche Wortformen:

[1] Retterin

Oberbegriffe:

[1] Person

Unterbegriffe:

[1] Bergretter, Lebensmittelretter, Lebensretter, Tauchretter
[1] Feuerwehrmann, Sanitäter

Beispiele:

[1] Bei diesem Brand kamen die Retter leider zu spät.
[1] „Alle diese abscheulichen Leute kritisierten und attackierten ihren Doktor, statt die Hand des Retters zu küssen.“[2]

Wortbildungen:

retten, Rettung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Retter“, Seite 901.
[*] Wikipedia-Artikel „Retter
[1] Duden online „Retter
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Retter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Retter
[1] canoonet „Retter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRetter

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „retten“.
  2. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 175f. Copyright des englischen Originals 1971.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ritter