Oberdeutsch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oberdeutsch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ (das) Oberdeutsch das Oberdeutsche
Genitiv (des) Oberdeutsch
(des) Oberdeutschs
des Oberdeutschen
Dativ (dem) Oberdeutsch dem Oberdeutschen
Akkusativ (das) Oberdeutsch das Oberdeutsche

Anmerkung:

Die Form „das Oberdeutsche“ wird nur mit bestimmtem Artikel verwendet. Die Form „Oberdeutsch“ wird sowohl mit als auch ohne bestimmten Artikel verwendet.

Worttrennung:

Ober·deutsch, Plural 2: Ober·deut·sche, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐdɔɪ̯tʃ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Sammelbezeichnung für eine Reihe deutscher Dialekte, die im süddeutschen Sprachraum gesprochen werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus ober- (Kurzform von oberes) und Deutsch

Gegenwörter:

[1] Mitteldeutsch, Niederdeutsch

Oberbegriffe:

[1] Hochdeutsch, Deutsch

Unterbegriffe:

[1] Nordoberdeutsch, Ostoberdeutsch, Westoberdeutsch
[1] Alemannisch, Bairisch, Ostfränkisch, Schwäbisch[1]

Beispiele:

[1] Oberdeutsch bezeichnet eine Gruppe hochdeutscher Dialekte, die im süddeutschen Sprachraum (in Süddeutschland, Liechtenstein, Südtirol, Österreich, der Schweiz und im Elsass) gesprochen werden, südlich einer Linie, die etwas nördlich von Straßburg, Karlsruhe und Würzburg verläuft.
[1] „Während Österreichs Dialekte von Tirol bis zum Burgenland dem Bairischen als der östlichen Hälfte des Oberdeutschen angehören, stellt sich Österreichs westlichstes Bundesland Vorarlberg zum westlichen Oberdeutschen, dem Alemannischen.“[2]
[1] „Das Hochdeutsche wiederum ist einzuteilen in einen nördlichen Bereich des Mitteldeutschen und einen südlichen Bereich des Oberdeutschen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Oberdeutsch
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Oberdeutsch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOberdeutsch
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Oberdeutsch“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Oberdeutsch“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Hermann Niebaum, Jürgen Macha: Einführung in die Dialektologie des Deutschen. Niemeyer, Tübingen 1999, Seite 193. ISBN 3-484-25137-9
  2. Peter Wiesinger: Vorarlberg - die alemannische Dialektlandschaft Österreichs. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 3, 1993, Seite 35-37, Zitat Seite 35.
  3. Heinrich J. Dingeldein: Deutsch in Deutschland. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 1, 1992, Seite 29-33, Zitat Seite 31.