Auge

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 2. Woche
des Jahres 2008 das Wort der Woche.

Auge (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Auge

die Augen

Genitiv des Auges

der Augen

Dativ dem Auge

den Augen

Akkusativ das Auge

die Augen

[1] menschliches Auge
[3] fünf Augen auf einem Würfel

Worttrennung:

Au·ge, Plural: Au·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯ɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Auge (Info), Lautsprecherbild Auge (österreichisch) (Info)
Reime: -aʊ̯ɡə

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Sinnesorgan zum Sehen
[2] kurz für Fettauge, eine runde Fettablagerung auf der Oberfläche einer Flüssigkeit
[3] Punkte auf einem Spielewürfel
[4] bei verschiedenen Kartenspielen (z. B. Skat) die den einzelnen Karten zugeordneten Punkte
[5] Meteorologie: Zentrum eines Wirbelsturms
[6] Botanik: Knospe, besonders bei Kartoffeln
[7] Architektur: runde Lichtöffnung in einer Kuppel
[8] Zoologie: augenähnliche Zeichnung bei verschiedenen Tieren (insbesondere bei Schmetterlingen)

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch ouge → gmh, aus althochdeutsch ouga → goh[1], von Urgermanisch *ᚨᚢᚷᛟ (augô), von Urindogermanisch *h₃okʷ- („Auge“)

Synonyme:

[2] Fettauge
[3] Augenzahl
[4] Punkt
[6] Gemma, Knospe
[7] Opäum, Opaion
[8] Augenfleck, Scheinauge

Gegenwörter:

[1] Haut, Nase, Ohr, Zunge

Oberbegriffe:

[1] Sinnesorgan, Körperteil
[2] Ablagerung, Fett
[4] Punkt
[8] Mimikry

Unterbegriffe:

[1] Augapfel (Bulbus oculi), Augenkammer, Hornhaut (Kornea), Lederhaut (Sklera), Lid, Linse, Linsenbänder, Netzhaut (Retina), Regenbogenhaut (Iris), Sehnerv (Nervus opticus), Wimper

Beispiele:

[1] Ich kann das auf die Entfernung mit meinen Augen schlecht sehen.
[2] Die Hühnersuppe scheint sehr fett zu sein, es haben sich Augen abgesetzt.
[3] Ich darf vier Felder weiter ziehen, da der Würfel vier Augen zeigt.
[4] Wer mehr als 30 Augen hat, ist aus dem Schneider.
[5] Die absolute Windstille ist charakteristisch für das Auge des Wirbelsturms.
[6] Beim Kartoffelschälen sticht man die Augen aus.
[7] Im Pantheon strömt das Licht durch das Auge in der Kuppel.
[8] Die Augen auf der Flügeloberseite von Schmetterlingen sollen deren Fressfeinde abschrecken.

Redewendungen:

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] blaues Auge, tränendes Auge

Wortbildungen:

[1]
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Auge
[7] Wikipedia-Artikel „Opaion
[8] Wikipedia-Artikel „Scheinauge
[1, 3, 5–8] Wikipedia-Artikel „Auge (Begriffsklärung)
[1, 3, 6] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Auge
[1–4, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Auge
[1] canoo.net „Auge
[1, 2, 6] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAuge
[1, 3, 4, 6] The Free Dictionary „Auge

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 76.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aue, Alge, Fuge, haue, Haue, Lauge, lauge, laue, sauge, tauge, Zuge
Anagramme: Gaue