Kuppel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuppel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kuppel die Kuppeln
Genitiv der Kuppel der Kuppeln
Dativ der Kuppel den Kuppeln
Akkusativ die Kuppel die Kuppeln
[1] Die Kuppel der Dresdner Frauenkirche (Innenansicht)

Worttrennung:

Kup·pel, Plural: Kup·peln

Aussprache:

IPA: [ˈkʊpl̩], Plural: [ˈkʊpl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ʊpl̩

Bedeutungen:

[1] Architektur: halbkugelförmig gewölbte Überdachung

Herkunft:

von gleichbedeutend italienisch: cupola im 17. Jahrhundert entlehnt; aus spätlateinisch cupula = Tönnchen, „kleines Grabgewölbe“, ein Diminutiv zu lateinisch: cupa = Tonne, Kufe[1][2]

Synonyme:

[1] Kubba

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dom

Unterbegriffe:

[1] nach Aussehen: Doppelkuppel, Faltkuppel, Halbkuppel, Vierungskuppel
[1] nach Verwendung: Dachkuppel, Glaskuppel, Lichtkuppel, Lüftungskuppel

Beispiele:

[1] „Sicher aber nehmen sie die Kuppel einer mächtigen Kathedrale wahr, der Hagia Sophia, deren Gewölbe in der Luft zu schweben scheint.“[3]
[1] „Erst einige Zeit später hätten die Christen begonnen, andere Kirchen zu bauen, Kirchen mit einem Altar in der Mitte und einer großen Kuppel darüber, oder Kirchen in Kreuzform mit einem großen Hauptschiff und einem Querschiff.“[4]

Wortbildungen:

Kreuzkuppelkirche, Kuppelbasilika, Kuppelbau, Kuppeldach, Kuppelgewölbe, Kuppelgrab, Kuppelkirche

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kuppel
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kuppel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kuppel
[*] canoo.net „Kuppel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKuppel
[1] The Free Dictionary „Kuppel
[1] Duden online „Kuppel
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801 „Kuppel

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 461.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 746.
  3. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144-153, Zitat Seite 146.
  4. Hanns-Josef Ortheil: Die Moselreise. Roman eines Kindes. 1. Auflage. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74417-6, Seite 189. Entstanden 1963.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kuppe, kuppeln