Kuppel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuppel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kuppel die Kuppeln
Genitiv der Kuppel der Kuppeln
Dativ der Kuppel den Kuppeln
Akkusativ die Kuppel die Kuppeln

Worttrennung:

Kup·pel, Plural: Kup·peln

Aussprache:

IPA: [ˈkʊpl̩], Plural: [ˈkʊpl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ʊpl̩

Bedeutungen:

[1] Architektur: halbkugelförmig gewölbte Überdachung

Herkunft:

von gleichbedeutend italienisch: cupola im 17. Jahrhundert entlehnt; aus spätlateinisch: cupula = Tönnchen, „kleines Grabgewölbe“, ein Diminutiv zu lateinisch: cupa = Tonne, Kufe[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dom

Unterbegriffe:

[1] Dachkuppel, Lüftungskuppel

Beispiele:

[1] „Sicher aber nehmen sie die Kuppel einer mächtigen Kathedrale wahr, der Hagia Sophia, deren Gewölbe in der Luft zu schweben scheint.“[3]

Wortbildungen:

[1] Kuppelbasilika, Kuppelbau, Kuppeldach, Kuppelgewölbe

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kuppel
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Kuppel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kuppel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKuppel
[1] Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart „Kuppel
[*] canoo.net „Kuppel

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 461.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 746.
  3. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144-153, Zitat Seite 146.

Ähnliche Wörter:

Kuppe, kuppeln