Damm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Damm (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Damm die Dämme
Genitiv des Damms der Dämme
Dativ dem Damm den Dämmen
Akkusativ den Damm die Dämme
[2] Damm eines Rückhaltebeckens

Worttrennung:

Damm, Plural: Däm·me

Aussprache:

IPA: [dam], Plural: [ˈdɛmə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Damm (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Dämme (österreichisch) (Info)
Reime: -am

Bedeutungen:

[1] Uferbefestigung eines Gewässers zum Schutz vor Hochwasser
[2] Anlage zum Stauen von Wasser
[3] im übertragenen Sinn: Hindernis
[4] aufgeschüttetes Gelände zum Ausgleich von Unebenheiten
[5] Anatomie: die Körpergegend zwischen After und Scheide bzw. Hoden

Herkunft:

mittelhochdeutsch tam(m), eine späte Rückbildung zum Verb dämmen, belegt seit dem 13. Jahrhundert, in der heutigen Form seit dem 16. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Deich, Wellenbrecher, Schutzdamm
[2] Staudamm
[5] Perineum

Gegenwörter:

[1] Graben

Oberbegriffe:

[1] Anlage

Unterbegriffe:

[4] Bahndamm

Beispiele:

[1] Also sie bauen weiter an dem neuen Damm im nordwestlichen Ende der Devils Bay.[2]
[2] Hinter dem Damm stauten sich gewaltige Wassermassen, deren Energie sich in den 200 Meter tiefergelegenen Turbinen entlud, um weite Teile des Landes mit Elektrizität zu versorgen.
[2] „Ende des 19. Jahrhunderts hatte ein geschäftstüchtiger Kopf die Idee, im oberen Teil der Schlucht Dämme zu errichten und das kostbare Nass zu speichern.“[3]
[3] Die Kräfte, die der Sturm der Verzweiflung in ihnen aufgewühlt hatte, hatten einen Willen, einen Weg. Der Damm war gebrochen.[4]
[4] Die Trasse muss an dieser Stelle über einen Damm geführt werden.
[5] Durch die Geburt war der Damm verletzt und musste medizinisch versorgt werden.

Redewendungen:

Der Damm ist gebrochen

Wortbildungen:

[1–3] Dammbruch, dämmen, eindämmen
[5] Dammriss, Dammschnitt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4, 5] Wikipedia-Artikel „Damm
[1, (3), 4, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Damm
[*, 5] canoo.net „Damm
[*, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDamm
[1, 4, 5] The Free Dictionary „Damm
[(1), 4] Duden online „Damm

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Damm“, Seite 178.
  2. Karel Capek, Der Krieg mit den Molchen, 1. Buch, 4. Kapitel
  3. E. W. Heine: Kaiser Wilhelms Wal. Geschichten aus der Weltgeschichte. C. Bertelsmann Verlag, München 2013, ISBN 978-3-570-10148-3, Seite 127.
  4. Georg Heym, Der Dieb, Der fünfte Oktober, z.n. Projekt Gutenberg