nicht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

nicht (Deutsch)[Bearbeiten]

Negationspartikel[Bearbeiten]

Anmerkung:

Getrennt- und Zusammenschreibung: Verbindungen von nicht mit Adjektiven können in der Regel sowohl getrennt- als auch zusammengeschrieben werden: eine nicht kommunistische oder nichtkommunistische Partei. Dies gilt nicht, wenn sich nicht auf größere Einheiten im Satz bezieht: Die Partei ist nicht kommunistisch. In diesen Fällen muss getrennt geschrieben werden. Diese Regel gilt auch für (abgeleitete) Partizipien: eine nicht organisierte oder nichtorganisierte Veranstaltung; die Veranstaltung war nicht organisiert.[1]

Worttrennung:

nicht

Aussprache:

IPA: [nɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild nicht (Info)
Reime: -ɪçt

Bedeutungen:

[1] Partikel, die die Verneinung, die Negierung bzw. die Negation ausdrückt
[2] Logik: Negation
[3] den Sinn nicht verändernde Partikel in Sätzen oder Satz-Teilen (Nebensätzen), die schon anders als durch das Wort „nicht“ funktional negiert sind

Abkürzungen:

[1] n., in medizinischen handschriftlichen Dokumentationen ø
[2] ¬

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch niht, althochdeutsch niwiht, aus: 'ni (eo) wiht = „nicht (irgend)etwas“ mit althochdeutsch wiht = „Ding“, „Sache“ [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] in keinem Falle, keinesfalls, keineswegs, nie und nimmer

Gegenwörter:

[1] doch, schon, auch
[2] und, oder

Oberbegriffe:

[1] Negation, Negierung, Verneinung

Beispiele:

[1] Sie kommt nicht.
[2] „A und nicht A“ ist falsch.
[3] „Bevor man sich das nicht klargemacht hat, sollte man nicht in Einstellungsgespräche gehen.“[2]
[3] „Bis die Ermittlungen nicht abgeschlossen sind, ist offen, ob es dabei bleibt.“[3]

Redewendungen:

[1] nicht einmal, nicht wahr (Redewendung um Zustimmung zu erhalten)

Wortbildungen:

Nichtangriffspakt, Nichtbeachtung, Nichtbefolgung, Nichterfüllung, nichtig, Nichtraucher, nichts, Nicht-Schaltung, Nichtschwimmer; nicht berufstätig (auch: nichtberufstätig), nicht christlich (auch: nichtchristlich), nicht öffentlich (auch: nichtöffentlich), nicht organisiert (auch: nichtorganisiert) vernichten, zunichte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Negation
[2] Wikipedia-Artikel „Boolesche Algebra
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „nicht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nicht
[1] canoo.net „nicht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonnicht
[1] The Free Dictionary „nicht

Quellen:

  1. Nach: Amtliche Regelung der deutschen Rechtschreibung, § 36 (2.2). In: Dudenband 1 – Die deutsche Rechtschreibung (2006). Hg. v. d. Dudenredaktion. 24. völlig neu bearb. und erw. Auflage. Mannheim, Leipzig. Seite 1176.
  2. Ulrich Jordan (im Gespräch), Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 3. März 2012 und Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 4. März 2010, Seite C2
  3. Hanno Müller in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 10. Juli 2012, Seite 16

Ähnliche Wörter:

Nichte