partiell

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

partiell (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
partiell
Alle weiteren Formen: partiell (Deklination)
[1] Eine partielle Sonnenfinsternis am 22. September 2006

Nebenformen:

partial

Worttrennung:

par·ti·ell, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [paʁˈʦi̯ɛl]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛl

Bedeutungen:

[1] teilweise, teilweise vorhanden; nicht vollständig ausgeprägt

Herkunft:

in Anlehnung an französisch partiel → fr in gleicher Bedeutung von lateinisch partialis → la „teilweise“[1]

Synonyme:

[1] anteilig, anteilsmäßig, teilweise

Gegenwörter:

[1] ganz, gänzlich, komplett, total

Oberbegriffe:

[1] lückenhaft, unvollständig

Unterbegriffe:

[1] bruchstückhaft, gering, minimal

Beispiele:

[1] Der Vorschlag, das Verhältniswahlrecht durch das Mehrheitswahlrecht zu ersetzen, kommt einem partiellen Entmündigungsversuch der Wähler gleich.[2]
[1] Bei einem weiteren Test konnte aus 56 verschiedenen Fotos von acht Fotografen ein partielles, dreidimensionales Modell des Doms in Pisa erstellt werden.[3]
[1] Jetzt fehlt das, was alle partiellen Kräfte bindet: und so sehen wir alles feindselig gegen einander und alle edlen Kräfte in gegenseitigem aufreibendem Vernichtungskrieg.[4]
[1] Wie sehr übrigens dieselben der römischen Verwaltung zu schaffen gemacht haben mögen, einen politischen Zweck haben sie nicht gehabt und auch die allgemeine Ruhe des Landes nur partiell und temporär unterbrochen.[5]
[1] Monika ließ sie aber nur partiell gelten und fragte mit Recht: Wo bleiben sie den Frauen gegenüber?[6]
[1] Die Auflösung des Widerspruchs liegt im ‚typologischen‘, auch die partiellsten Analogien aufsuchenden Denken Panofskys: …[7]
[1] Keine Übereinstimmung von der partiellsten bis zur totalen bleibt undenkbar.[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] partielle(r/s) Ableitung, Definition, Differentialquotient, Differenzierbarkeit, Exzision, Funktion, Informationen, Mondfinsternis, Nephrektomie, Oxidation, Phase, Reflexkrämpfe, Resektion, Sonnenfinsternis
[1] partiell bedeckt, differenzierbar, geordnet, leitfähig, möglich, oxidiert, rekurrent, reflektiert, rekursiv, resorbierbar, unbekannt, vergoldet, verkalkt
[1] partiell anzeigen, aktualisieren, außer Kraft setzen, deaktivieren, einfärben, färben, integrieren, öffnen, verbessern, verkaufen, wirken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „partiell
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „partiell
[1] canoo.net „partiell
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonpartiell
[1] The Free Dictionary „partiell

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1006
  2. René Wendt: Lesermeinung. In: Zeit Online. Nummer 14/2005, 31. März 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. September 2012).
  3. Software rekonstruiert 3D-Gebäude aus Internetfotos. In: DiePresse.com. 5. November 2007 (URL, abgerufen am 7. September 2012).
  4. Friedrich Wilhelm Nietzsche: Fragmente 1869-1874. In: Projekt Gutenberg-DE. Band 1, Kap. 30 (URL).
  5. Theodor Mommsen: Das Römische Imperium der Cäsaren. In: Projekt Gutenberg-DE. Kap. XII, Ägypten (URL).
  6. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach: Unverbesserlich. In: Projekt Gutenberg-DE. Kap. 1 (URL).
  7. Bruno Reudenbach,Heinz Abels: Erwin Panofsky: Beiträge des Symposions, Hamburg, 1992. Akademie Verlag, 1994, ISBN 3-0500-2392-9, Seite 186.
  8. Heinz Hillmann: Bildlichkeit der deutschen Romantik. Athenäum, 1971, Seite 28.

Ähnliche Wörter:

pastell