Ball

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 8. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Ball (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Homonyme trennen


Singular Plural
Nominativ der Ball die Bälle
Genitiv des Balls
des Balles
der Bälle
Dativ dem Ball
dem Balle
den Bällen
Akkusativ den Ball die Bälle
[1a] ein Fußball
[1a] ein Basketball
[2] Der Ball, William Hogarth, um 1745

Worttrennung:

Ball, Plural: Bäl·le

Aussprache:

IPA: [bal], Plural: [ˈbɛlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ball (Info), Plural: Lautsprecherbild Bälle (Info)
Reime: -al

Bedeutungen:

[1a] kugelförmiges, oft mit Luft aufgeblasenes Spielzeug oder Sportgerät
[1b] im Sinne von z.B. „Wurf“ oder „Schuss“ gebraucht.
[2] Tanzveranstaltung

Herkunft:

althochdeutsch: bal ist ein Lehnwort aus dem französischen balle - Kugel, das wiederum aus dem Altfränkischen stammt und gehört mit dem weitergebildeten englischen „ballock“ (Hoden), eigentlich „Bällchen“ zu der indogermanischen Wurzel „*bhel-“ für „(auf)blasen, schwellen, strotzen“ und bedeutet eigentlich „Aufgeblasenes, Geschwollenes“. Zu der Wurzel „*bhel-“ gehören weiterhin die Wörter „bald“, „Balg“, möglicherweise auch „Balken“, das Fremdwort „Ballon“ wie womöglich auch „Bohle“ und „Bulle“ und das im außergermanischen Bereich gebildete „phallόs“ (männliches Glied), aus dem unser Fremdwort „Phallus“ entlehnt ist. [Quellen fehlen]
[2] nach dem italienischen „ballo“ und dem französischen „bal“; vergleiche sowohl mit dem lateinischen „ballare“ wie mit dem griechischen Verb „βαλλιζειν“ für „tanzen, springen“; nicht verwandt mit [1] [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1a] österreichisch: Laberl, Jargon beim Ballspiel: Kugel, Pille, Jargon beim Fußball: Leder, Jargon beim Basketball und Fußball: Ei, in der Kindersprache: Kullerball
[1b] Schlag, Schuss, Wurf
[2] Tanzabend, Tanzfest, Tanzveranstaltung, Tanzvergnügen, umgangssprachlich: Schwof, Tanzerei

Verkleinerungsformen:

[1] Bällchen

Oberbegriffe:

[1a] Körper, Kugel, Wurfobjekt, Sportgerät
[2] Fest, Abendunterhaltung, Veranstaltung

Unterbegriffe:

[1a] Fußball, Handball, Medizinball, Schneeball, Tennisball (siehe auch unten unter „Wortbildungen“)
[1b] Flatterball
[2] Abiball, Abschlussball, Faschingsball, Hausball, Maskenball, Maturaball, Presseball (siehe auch unten unter „Wortbildungen“)

Beispiele:

[1a] Sie spielten mit dem Ball. „Der Ball ist rund.“ (Sepp Herberger) „Der schnellste Spieler ist der Ball.“ (Sepp Herberger)
[1b] Das war ein sehr guter Ball. Der Ball wurde abgefälscht.
[2] Auf diesem Ball amüsierte sich die Prominenz hervorragend.

Redewendungen:

am Ball bleiben - nicht locker lassen
am Ball sein - bei der Sache sein
den Ball flach halten - kein unnötiges Risiko eingehen
jemandem / einander / sich gegenseitig die Bälle zuspielen /zuwerfen - sich gegenseitig (im Gespräch) unterstützen und begünstigen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1a] ein bunter / dicker / großer / kleiner / praller Ball; einen Ball abgeben / abnehmen / annehmen / auftippen / fangen / ins Tor befördern / hochwerfen / köpfen / schleudern / schmettern / spielen / stoppen / treten / umdribbeln / (gegen die Wand) werfen; einen Ball (ins Tor) schießen; einen Ball aufpumpen; ein Ball geht ins Netz / ins Abseits; der Ball dreht sich / fällt / kullert; der Ball geht / rollt (ins Aus); der Ball prallt gegen den Pfosten; der Ball landet im eigenen / gegnerischen Tor / Strafraum; der Ball ist / landet im Aus; sich den Ball vorlegen; der Torwart hält den Ball; der Stürmer verliert den Ball; der Ball klebt jemandem (regelrecht) am Fuß; nach dem Ball laufen
[1b] ein großartiger, guter, hoher, weiter Ball; einen Ball abfälschen, abwehren, anschneiden, parieren
[2] ein großartiger, festlicher, glanzvoller Ball; einen Ball besuchen, geben, veranstalten; den Ball eröffnen; auf einen Ball gehen; von einem Ball kommen; Ball paradox

Wortbildungen:

[1a, 1b] Ballabgabe, Ballannahme, Ballbehandlung, Ballbesitz, Ballbub, Balleroberung, ballestern, ballig, Balljunge, Ballkontakt, Ballkünstler, Ballkünstlerin, Ballmädchen, Ballschani, Ballschuh, Ballspiel, Ballspielen, Ballsportart, Balltreter, Ballwechsel, Brennball, Eckball, Erdball, Fangball, Faustball, Federball, Fußball, Geschichtenball, Golfball, Gummiball, Gymnastikball, Handball, Jägerball, Korbball, Lederball, Massageball, Matchball, Medizinball, Prellball, Punchingball, Radball, Raubball, Schlagball, Schneeball, Spielball, Tennisball, Tischtennisball, Treibball, Treibeball, Völkerball, Wasserball
[2] Abiturientenball, Abschlussball, Ballabend, Ballgast, Ballkleid, Balllokal, Ball-Lokal, Ballnacht, Ballsaal, Ballsaison, Bal paré, Debütantinnenball, Faschingsball, Festball, Filmball, Hausball, Hofball, Maskenball, Maturaball, (der Wiener) / (der Frankfurter) Opernball, Presseball, Prunkball, Sommerball, Tanzstundenball, Tuntenball

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ball
[2] Wikipedia-Artikel „Tanzball
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Ball
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Ball
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ball
[1, 2] canoo.net „Ball
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBall

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Verteilung von Ball in Deutschland

Worttrennung:

Ball

Aussprache:

IPA: [bal]
Hörbeispiele: —
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Nachname, Familienname

Herkunft:

Bei dem Familiennamen handelt es sich entweder um eine durch Assimilation entstandene Kurzform eines Rufnamens, der mit „Bald-“ gebildet wurde (z.B. „Baldwin“) oder um einen auf das mittelhochdeutsche „balle“ zurückzuführenden Übernamen, mit dem einst ein auf mittelalterlichen Jahrmärkten auftretender Ballspieler bezeichnet wurde. Vielleicht aber auch geht der Familienname auf den Beruf des Ballenbinders oder Fuhrmanns zurück. [Quellen fehlen]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Hugo Ball

Beispiele:

[1] Ein bekannter Namensträger des Namens „Ball“ ist z.B. der Schriftsteller Hugo Ball. Na, da kommt ja Familie Ball endlich! Na, da kommen ja die Balls endlich!


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ball (Begriffsklärung)

Ähnliche Wörter:

All, all, Baal, bald, Balg, Ballade, Ballei, Ballen, ballern, Ballett, Balliste, Ballistik, Ballon, Balken, Balz, Bill, bill, call, Fall, Hall, Mall, lall, Phallus