landen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

landen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich lande
du landest
er, sie, es landet
Präteritum ich landete
Konjunktiv II ich landete
Imperativ Singular lande!
Plural landet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gelandet sein
Alle weiteren Formen: landen (Konjugation)

Worttrennung:

lan·den, Präteritum: lan·de·te, Partizip II: ge·lan·det

Aussprache:

IPA: [ˈlandn̩], Präteritum: [ˈlandətə], Partizip II: [ɡəˈlandət]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -andn̩

Bedeutungen:

[1] mit einem Wasserfahrzeug ans Land gelangen
[2] aus der Luft wieder auf die Erde gelangen (meist mit einem Flugzeug)
[3] Menschen oder Material an Land bringen
[4] umgangssprachlich: an einen (nicht gewünschten oder unerwarteten) Ort gelangen
[5] umgangssprachlich: etwas zu Wege bringen, etwas schaffen

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von dem niederdeutschen landen übernommen.[1]

Synonyme:

[1] anlegen
[2] niedergehen, aufsetzen
[3] anlanden

Gegenwörter:

[1] auslaufen, in See stechen
[2] starten, abheben
[3] verschiffen

Beispiele:

[1] Kolumbus landete zuerst auf Hispaniola.
[1] „Demnach landet um das Jahr 205 nach Christus ein 1000 Mann starkes Heer an der Ostküste Jütlands.“[2]
[2] Die Maschine war gerade noch rechtzeitig gelandet.
[2] Die Meise landete auf einem dünnen Zweig.
[3] Die Truppen wurden am frühen Morgen gelandet.
[4] Der Radfahrer landete im Graben.
[4] „Mit dieser bunten Schar, die am 30. November in Tampa-Town landete und mit ihrem Sprachgewirr die Straßen und Kneipen des Städtchens füllte, kamen auch schon die ersten Neugierigen.“[3]
[5] Damit landete er seinen größten Coup.

Redewendungen:

bei jemandem landen können, bei jemandem nicht landen können

Charakteristische Wortkombinationen:

[5] einen Coup/Treffer/Volltreffer landen

Wortbildungen:

anlanden, Landeanflug, Landebahn, Landefahrzeug, Landegebiet, Landeklappe, Landekopf, Landemanöver, Landemarkierung, Landeoperation, Landesteg, Landezone, Landung, Luftlandebrigade, Luftlandeeinheit, Luftlandedivision, Luftlandetruppe, Seelandebrigade, Seelandeeinheit, Seelandedivision, Seelandetruppe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „landen
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „landen
[1–5] Duden online „landen
[1–4] canoo.net „landen
[1–5] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonlanden

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „landen“, Seite 556.
  2. Martin Paetsch: Der Tod aus dem Norden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 24–35, Zitat Seite 27, Abkürzungen aufgelöst.
  3. Jules Verne: Von der Erde zum Mond. Verlag Bärmeier und Nickel, Frankfurt/Main ohne Jahr (Copyright 1966), Seite 88.