Reihe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reihe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Reihe die Reihen
Genitiv der Reihe der Reihen
Dativ der Reihe den Reihen
Akkusativ die Reihe die Reihen

Worttrennung:

Rei·he, Plural: Rei·hen

Aussprache:

IPA: [ˈʀaɪ̯ə], Plural: [ˈʀaɪ̯ən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯ə

Bedeutungen:

[1] etwas geradlinig Angeordnetes
[2] eine bestimmte Anzahl, Reihenfolge, Abfolge
[3] Mathematik: Summe der Glieder einer Folge
[4] Zeile einer Tabelle, Matrix oder ähnlicher rechteckiger Schemata
[5] eine Einteilung in der Systematik der Biologie
[6] Schach: die „Zeilen“ eines Schachbretts, acht waagrecht nebeneinander angeordnete Felder
[7] Zwölftonmusik: Tonfolge, in der kein Ton wieder auftreten darf, bevor die anderen elf erklungen sind
[8] Elektrotechnik: Serielle Verschaltung mehrer Bauelemente [1]
[9] kurz für: Buchreihe, Filmreihe, Hörspielreihe, Spielreihe oder auch Videospielreihe
[10] Linguistik: Abfolge aufeinander bezogener Kommunikationsbeiträge

Herkunft:

mittelhochdeutsch: rîhe, reihe, von althochdeutsch: rîga, rîhan, garigan. Das Wort ist seit dem 11. Jahrhundert, in seiner gegenwärtigen Form seit dem 13. Jahrhundert belegt.[1]

Gegenwörter:

[4] Spalte, Diagonale
[6] Linie

Oberbegriffe:

[6] Schachbrett, Schach
[10] Kommunikation

Unterbegriffe:

[2] Ahnenreihe
[3] Potenzreihe
[6] 1. bis 8. Reihe; Grundreihe
[8] Buchstabenreihe, Lautreihe, Satzreihe
[9] Krimireihe, Romanreihe

Beispiele:

[1] Die Soldaten traten in einer Reihe an; sie standen Schulter an Schulter.
[2] Nach einer Reihe von Jahren sah man sich wieder.
[2] Eine Reihe von Ereignissen schlossen sich an.
[2] Man kann ihn in einer Reihe mit Bach und Mozart nennen.
[3] Die harmonische Reihe konvergiert nicht.
[4] Eine Zahl in der zweiten Reihe der Tabelle scheint falsch zu sein.
[4] Diese Reihe enthält 26 Zeichen, oder Anschläge, wie man auch sagt.
[5] Die Reihe ist ein Teil der klassischen Systematik.
[6] Bei der Eröffnung zog der Königsbauer in die vierte Reihe.
[7] Als Regel gilt, daß immer erst alle zwölf Töne der Reihe vorgekommen sein müssen, bevor ein Ton wiederholt werden darf.
[8] Sind zwei Widerstände in Reihe geschaltet, resultiert daraus ein Gesamtwiderstand, dessen Wert sich aus der Addition derer der Einzelwiderstände ergibt.
[9] In dieser Reihe erschienen noch weitere Werke des Autors.
[10] „Häufig gibt es in einer Reihe einen zentralen Schritt, zum Beispiel ein Gerichtsurteil, das vorangegangene Reihenschritte beziehungsweise Reihenschrittfolgen zum Abschluss bringt durch die Setzung einer neuen Wirklichkeit.“[2]

Redewendungen:

[1] in Reih' und Glied stehen, an der Reihe sein, in vorderster Reihe stehen
[1] Reihe halten – Beispiel: Die Kartoffeln können schon Reihe halten. (Es schauen bereits genügend Jungpflanzen aus der Erde, so daß ich die Reihen erkennen und zwischen ihnen hacken kann.)

Charakteristische Wortkombinationen:

eine Reihe weiterer, eine Reihe anderer, eine Reihe neuer, eine Reihe kleinerer
erste Reihe, zweite Reihe, ganze Reihe, lange Reihe, vorderste Reihe
eine Reihe von, der Reihe nach, in einer Reihe mit, in Reihe schalten

Wortbildungen:

Reihenbildung, Reihenfertigung, Reihenfolge, Reihenhaus, Reihenschaltung, Reihenuntersuchung
reihen
reihenweise, reihum

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3, 5–7, 9] Wikipedia-Artikel „Reihe
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Reihe
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reihe
[1, 2] canoo.net „Reihe
[1–4, 9, 10] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonReihe
[1–3, 9, 10] The Free Dictionary „Reihe

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Reihe“.
  2. Sigurd Wichter: Gesellschaftliche Kommunikation als linguistischer Gegenstand. In: Helmut Henne, Horst Sitta, Herbert Ernst Wiegand (Hrsg.): Germanistische Linguistik: Konturen eines Faches. Niemeyer, Tübingen 2003, Seite 67-95, Zitat: Seite 87. ISBN 3-484-31240-8. Abkürzungen aufgelöst.

Ähnliche Wörter:

Reiher, Reige, Reibe