fallen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

fallen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich falle
du fällst
er, sie, es fällt
Präteritum ich fiel
Konjunktiv II ich fiele
Imperativ Singular fall(e)
Plural fallt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gefallen sein
Alle weiteren Formen: fallen (Konjugation)

Worttrennung:

fal·len, Präteritum: fiel, Partizip II: ge·fal·len

Aussprache:

IPA: [ˈfalən], Präteritum: [fiːl], Partizip II: [ɡəˈfalən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild fallen (Info) Lautsprecherbild fallen (österreichisch) (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -alən

Bedeutungen:

[1] unkontrolliert von oben nach unten bewegen (durch die Gravitation)
[2] auf einen niedrigeren Wert sinken
[3] sterben durch Gewalteinwirkung im Krieg
[4] eingenommen werden

Herkunft:

altgermanisches Verb, mhd. vallen, ahd. fallan

Synonyme:

[1] herunterfallen, stürzen, abstürzen
[2] abnehmen, sinken, umgangssprachlich: sacken
[3] sterben, umkommen, verrecken, ins Gras beißen
[4] eingenommen werden, in die Hände des Feindes fallen

Gegenwörter:

[1] aufstehen
[2] steigen
[3] überleben

Unterbegriffe:

[1] fliegen, purzeln, rutschen, schlittern

Beispiele:

[1] Nachdem er auf die Leiter stand, fiel er auf den harten Boden.
[1] Wer hoch steigt, kann tief fallen.
[2] Die Aktienkurse fallen immer weiter.
[3] Mein Vater ist im 2. Weltkrieg gefallen.
[3] „Der Markgraf der Nordmark, Wilhelm, der selbst den Angriff leitete, fiel am 10. Sept. 1056 mit einer großen Zahl seiner Mitkämpfer, darunter Graf Dietrich von Katlenburg.“[1]
[4] Die Burg ist gefallen.

Redewendungen:

aus allen Himmeln fallen, aus allen Wolken fallen, jemandem auf den Wecker fallen, vom Laster gefallen
ins Auge fallen
ins Wort fallen
jemanden fallen lassen wie eine heiße Kartoffel
in den Schoß fallen
vom Himmel fallen

Sprichwörter:

der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] der Preis fällt, der Kurs fällt

Wortbildungen:

abfallen, anfallen, auffallen, ausfallen, befallen, durchfallen, einfallen, entfallen, Fall, Falle, fällen, fällig, fortfallen, gefallen, herabfallen, herfallen über, herunterfallen, hinfallen, hinunterfallen, missfallen, überfallen, umfallen, verfallen, vorfallen, wegfallen, zerfallen, zufallen, zurückfallen
[1] Fallbeil, fällen, Fallstrick, Falltür, Gefälle
[3] Gefallener

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fall
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fallen
[1] canoo.net „fallen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfallen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Johannes Schultze: Die Prignitz. Aus der Geschichte einer märkischen Landschaft. In: Reinhold Olesch/Walter Schlesinger/Ludwig Erich Schmitt (Hrsg.): Mitteldeutsche Forschungen. 1. Auflage. Bd. 8, Böhlau Verlag, Köln/Graz 1956, Seite 34.


fallen (Englisch)[Bearbeiten]

Partizip II[Bearbeiten]

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild fallen (amerikanisch) (Info)

Grammatische Merkmale:

  • Partizip Perfekt (past participle) des Verbs fall


fallen ist eine flektierte Form von fall.
Die gesamte Flexion findest du auf der Seite fall (Konjugation).
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag fall.

Ähnliche Wörter:

fahlen, Fällen, fällen, Falle, gefallen