kommen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 28. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

kommen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich komme
du kommst
er, sie, es kommt
Präteritum ich kam
Konjunktiv II ich käme
Imperativ Singular komm(e)
Plural kommt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekommen sein
Alle weiteren Formen: kommen (Konjugation)

Anmerkung:

In älteren Texten kommen auch die Formen „(du) kömmst“, „(er, sie, es) kömmt“ vor, zum Beispiel in dem Gedicht „Heute kömmst du nicht lieb Liebchen“ von Clemens Brentano.

Worttrennung:

kom·men, Präteritum: kam, Partizip II: ge·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈkɔmən], Präteritum: [kaːm], Partizip II: [ɡəˈkɔmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild kommen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild kam (Info), Partizip II: Lautsprecherbild gekommen (Info)
Reime: -ɔmən

Bedeutungen:

[1] örtlich: einen Ort erreichen, sich von einem Ort hierher begeben
[a] an etwas teilnehmen; zu jemandem oder einem Ereignis gehen
[b] einen Bestimmungsort haben
[2] zeitlich: beginnen, sich ereignen, sich ergeben
[3] im Imperativ auch freundliche Aufforderung zum Einlenken oder kooperativen Verhalten
[4] umgangssprachlich: einen Orgasmus erleben
[5] kommen von: kausal: verursacht werden durch

Herkunft:

althochdeutsch koman bzw. queman, mittelhochdeutsch komen, das aus dem indogermanischen *gem- stammt für gehen, kommen
Vergleiche mit den germanischen Sprachen sind z.B. gotisch qiman, englisch come, schwedisch komma und niederländisch komen
Vergleiche mit den indogermanischen Sprachen sind z.B. lateinisch und italienisch venire (kommen) franz.,spanisch,okzit. und katal. venir → fr portugiesisch vir → pt , griechisch baínein (gehen) und litauisch gim̃ti (zur Welt kommen).
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sind unzureichend. — Kommentar: Ist unbelegt

Synonyme:

[1] sich annähern, eintreffen, sich einfinden
[1a] hingehen

Gegenwörter:

[1] abreisen, aufbrechen, sich entfernen, gehen, weggehen

Beispiele:

[1] Er kommt hierher.
[1a] Soll ich zu euch kommen?
[1b] Wer nicht betet, kommt in die Hölle.
[1b] Die Töpfe kommen in die untere Schublade.
[2] Endlich kommt der Frühling wieder!
[2] Als nächstes kommt das große Festival, da muss noch viel vorbereitet werden.
[3] Ach komm, das wird schon nicht so schlimm werden.
[3] Kommt, deckt doch schon mal den Tisch.
[4] Besser zu früh kommen, als zu spät kommen.
[4] Er kam mit einem lauten Seufzen.
[5] Woher kommen deine Kopfschmerzen?
[5] Das kommt davon.

Redewendungen:

ein Kommen und Gehen
unter die Haube kommen (heiraten)
zu spät kommen
zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind

Sprichwörter:

der Appetit kommt beim Essen
ein Unglück kommt selten allein
unverhofft kommt oft

Wortbildungen:

willkommen
Kommen
abhandenkommen, abkommen, ankommen, aufkommen, auskommen, beikommen, bekommen, dahinterkommen, daraufkommen, davonkommen, durchkommen, einkommen, emporkommen, entgegenkommen, entkommen, erkommen, fortkommen, herabkommen, herankommen, heraufkommen, herausbekommen, herauskommen, herbeikommen, hereinkommen, herkommen, herniederkommen, herüberkommen, herumkommen, herunterkommen, hervorkommen, herzukommen, hinankommen, hinabkommen, hineinkommen, hinfortkommen, hinkommen, hinterkommen, hinüberkommen, hinzukommen, hochkommen, mitkommen, nachkommen, niederkommen, übereinkommen, überkommen, umkommen, unterkommen, verkommen, vorankommen, vorauskommen, vorbeikommen, vorkommen, wegkommen, zerkommen, zukommen, zurechtkommen, zusammenkommen, zuvorkommen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kommen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kommen
[1] canoo.net „kommen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkommen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


kommen (Luxemburgisch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: alles überarbeiten

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

  Person Wortform
Präsens ech kommen
du kënns
hien, si/hatt, et kënnt
Präteritum ech koum
Partizip   komm
einfacher Konjunktiv II ech kéim
zusammengesetzter
Konjunktiv II
ech géif kommen
Imperativ Singular {{{Befehl_du}}}
Plural kommt!
Hilfsverb   sinn
Alle weiteren Formen: kommen (Konjugation)

Worttrennung:

kom·men, Präteritum: koum, Partizip II: komm

Aussprache:

IPA: [ˈkɔmən],
Hörbeispiele: Lautsprecherbild kommen (Info)

Beispiele:

[1]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Luxdico.de „kommen
[1] Luxemburger Wörterbuch (1950) „kommen
[1] Luxogramm - Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen: kommen

Ähnliche Wörter:

kämmen