Bau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps package editors.png In diesem Artikel oder Abschnitt nimmt jemand größere Änderungen vor. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit dem Bearbeiten, bis diese Markierung entfernt ist, oder kontaktiere den Bearbeiter ( --Acf Diskussion Acf :-) Ж # Ruhe, Abstand, Stressfreiheit? 18:56, 12. Nov. 2015 (MEZ)).

Bau (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bed. etwas ausführen, Synonyme prüfen, Refs für 7

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Bau die Bauten die Baue
Genitiv des Baus
des Baues
der Bauten der Baue
Dativ dem Bau
dem Baue
den Bauten den Bauen
Akkusativ den Bau die Bauten die Baue

Worttrennung:

Bau, Plural 1: Bau·ten, Plural 2: Baue

Aussprache:

IPA: [baʊ̯], Plural 1: [ˈbaʊ̯tn̩], Plural 2: [ˈbaʊ̯ə]
Hörbeispiele: —, Plural 1: —, Plural 2:
Reime: -aʊ̯

Bedeutungen:

[1] Architektur: Errichtung eines Hauses oder Bauwerkes; (handwerkliche, industrielle, kunstvolle) Art und Weise der Erstellung des selben; Aufbau, Struktur dessen
[2] kein Plural: Platz, an dem gerade ein Bauwerk errichtet wird; Bauplatz, Baustelle
[3] Die besondere Art, wie ein Haus errichtet ist
[4] ein Haus
[5] Plural 2: in den Boden gegrabener Unterschlupf mancher Tiere, zum Beispiel Füchse
[6] Gelegentlich umgangssprachlich für Gefängnis, der Ort an dem Verbrecher eingesperrt werden
[7] Technik: Errichtung von Anlagen
das Bauen, Errichten, Herstellen
   Art, in der etwas gebaut, [kunstvoll] aus seinen Teilen zusammengefügt ist; Struktur
   Körperbau

(umgangssprachlich) Baustelle, Platz, wo gebaut wird [größeres] Bauwerk, Gebäude

   Höhle als Unterschlupf bestimmter Säugetiere
   (salopp) Wohnung, Behausung
   (Soldatensprache) Gebäude, Raum, in dem Soldaten ihre Freiheitsstrafe verbüßen
   (Bergbau) ausgebauter Stollen, Grube

Herkunft:

mittelhochdeutsch , bou, althochdeutsch „Errichtung, Gebäude, Struktur“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]
strukturell: Substantivierung von bauen durch Konversion des Verbstamms

Synonyme:

[1] Aufbau, Errichtung
[2] Baustelle
[3] Bauart, Bauweise, Konstruktion
[4] Bauwerk, Gebäude, Haus
[5] Unterschlupf
[6] Gefängnis, Knast, Loch

Gegenwörter:

[1] Abriss, Zerstörung, Abbau, Zerlegung
[6] Freiheit

Oberbegriffe:

[1] Arbeit, Tätigkeit
[2] Arbeitsplatz
[2, 4, 6] Ort
[3] Konzept
[4] Gegenstand
[5] Unterschlupf, Versteck
[6] Haus, Institution

Unterbegriffe:

[1] Annexbau, Brückenbau, Fachwerkbau, Hausbau, Kaminbau, Kellerbau, Kunst am Bau, Mauerbau, Messebau, Prestigebau, Profanbau, Pyramidenbau, Sakralbau, Straßenbau, Tunnelbau, Turmbau, Wohnungsbau
[3] Betonbau, Fachwerkbau, Flachbau, Holzbau, Klinkerbau, Leichtbau, Zentralbau, Ziegelbau
[3, 4] Altbau
[4] Halle, Haus, Hütte, Regierungsbau, Turm
[5] Unterschlupf
[5] Fuchsbau, Kaninchenbau, Otterbau
[6] Frauen-/Männerknast, Militärgefängnis
[7] Ackerbau, Anlagenbau, Apparatebau, Aufzugbau, Bahnbau, Bauleitungsbau, Behälterbau, Bergbau, Dachgeschossausbau, Eisenbahnbau (Bahnbau), Erdbau, Fahrleitungsbau, Fahrzeugbau, Feldbau, Festungsbau, Flugzeugbau, Gerätebau, Gerüstbau, Heizungsbau, Kunstbau, Kunststoffbau, Leitungsbau, Lüftungsbau, Maschinenbau, Metallbau, Rohrleitungsbau, Schiffbau/Schiffsbau, Trockenbau, Werkzeugbau
[?] Feinbau, Körperbau
[1] Anbau, Aufbau, Hochbau, Einbau, Formenbau, Gartenbau, Landbau, Nachbau, Rückbau, Tiefbau, Überbau, Umbau, Unterbau, Vorbau, Wanderhackbau

Beispiele:

[1] Der Bau eines Hauses ist teuer.
[2] Er arbeitet auf dem Bau.
[3] Das rote Haus ist ein Klinkerbau.
[4] Das ist ein schöner Bau.
[4] „Der Bau wurde nie fertig, trotz der soliden Grundmauern.“[2]
[4] „Weiter sagte er, er wolle uns in den nächsten Tagen noch einige prachtvolle neue Bauten des modernen Bauens zeigen.“[3]
[5] Die Füchse verschwinden in ihren Bauen.
[6] Der Gauner musste für zwei Jahre in den Bau.
[7]

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: baufällig, baulich
Substantive: Bauabnahme, Bauabschnitt, Bauamt, Bauantrag, Bauarbeiten, Bauarbeiter, Bauart, Bauaufsicht, Bauaufsichtsbehörde, Bauauftrag, Baubaracke, Baubeginn, Baubeitrag, Baubetrieb, Baubewilligung, Bauboom, Baubude, Baudenkmal, Baueinheit, Bauelement, Bauentwurf, Bauerwartungsstand, Baufachfrau, Baufachmann, Baufälligkeit, Baufehler, Baufirma, Bauführer, Baugelände, Baugeld, Baugenehmigung, Baugenossenschaft, Baugerät, Baugerüst, Baugeschäft, Baugesellschaft, Baugewerbe, Baugrube, Baugrundstück, Baugruppe, Bauhandwerker, Bauherr, Bauhauptgewerk, Bauhaus, Bauholz, Bauhütte, Bauimperium, Bauindustrie, Bauingenieur, Baujahr, Baukasten, Baukastenprinzip, Baukastensystem, Bauklotz, Bauklötzchen, Baukommission, Baukompanie, Baukonjunktur, Baukosten, Baukostenzuschuss, Baukran, Baukredit, Baukunst, Bauland, Bauleiter, Bauleitung, Baulichkeit, Baulöwe, Baulücke, Baumarkt, Baumaschine, Baumaßnahme, Baumaterial, Baumeister, Baunebengewerk, Bauobligatoren, Bauordnung, Bauordnungsamt, Bauplan, Bauplanung, Bauplatz, Baupolizei, Baupreis, Bauprojekt, Baurecht, Baureihe, Bauruine, Bausatz, Bauschaden, Bauschlosser, Bausoldat, Bauspardarlehen, Bausparer, Bausparförderung, Bausparkasse, Bausparkonto, Bausparvertrag, Bauspekulant, Bausperre, Baustein, Baustelle, Baustellenfertigung, Baustil, Baustoff, Baustopp, Bausubstanz, Bautätigkeit, Bautechniker, Bauteil, Bauten, Bautischler, Bauträger, Bautrupp, Bauunternehmen, Bauunternehmer, Bauverbot, Bauvorhaben, Bauwagen, Bauweise, Bauwerk, Bauwesen, Bauwirtschaft, Bauzaun, Bauzeichnung, Bauzeichner, Bauzeit
Verben: bauen, bausparen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4, 5] Wikipedia-Artikel „Bau
[1] Wikipedia-Artikel „Bau (Bauwesen)
[4–6] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bau
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bau
[*] canoo.net „Bau
[*, (5)] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBau
[1–6] Duden online „Bau

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Bau“.
  2. Simon Benne: Bagger im Gotteshaus. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 294, 15. Dezember 2012, Seite 4.
  3. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 51.

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Bau
Genitiv (des Bau)
(des Baus)

Baus
Dativ (dem) Bau
Akkusativ (das) Bau

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Bau“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Bau, kein Plural

Aussprache:

IPA: [baʊ̯]
Hörbeispiele: —
Reime: -aʊ̯

Bedeutungen:

[1] deutscher Name der dänischen Gemeinde Bov in Nordschleswig (Sønderjylland), in der Nähe von Flensburg

Beispiele:

[1] „Das Kirchspiel Bau gehörte seit frühen Zeiten zur Wiesharde mit den Zentralorten Großenwiehe und Handewitt und kam mit dieser im Mittelalter zum Amt Flensburg.“[1]
[1] Wohnt Dein Vetter in Bau oder in Westrefeld?

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bov

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Bov

Ähnliche Wörter:

Bauer