Steinbau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Steinbau (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Steinbau

die Steinbauten

Genitiv des Steinbaues
des Steinbaus

der Steinbauten

Dativ dem Steinbau

den Steinbauten

Akkusativ den Steinbau

die Steinbauten

Worttrennung:
Stein·bau, Plural: Stein·bau·ten

Aussprache:
IPA: [ˈʃtaɪ̯nˌbaʊ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯nbaʊ̯

Bedeutungen:
[1] kein Plural: Bauen in Steinen
[2] Bauwerk aus Steinen

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Stein und Bau

Gegenwörter:
[1] Holzbau, Stahlbetonbau

Oberbegriffe:
[1, 2] Bau

Beispiele:
[1] „Anderweit kommt das bauliche Material, die durch dasselbe gebotene Gestaltung und Behandlung in Betracht. Holzbau und Steinbau bilden charakteristische Gegensätze.“[1]
[2] „Ihre monumentalen Steinbauten beeindrucken durch bis zu elf Meter hohe Mauern, die ohne Mörtel aus Granitblöcken zusammengefügt sind.“[2]
[2] „Der Widerwille der Färinger gegen Steinbauten hatte allerdings auch eine andere, traumatischere Ursache.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Steinbau
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Steinbau
[*] canoonet „Steinbau
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSteinbau
[2] Duden online „Steinbau
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Steinbau

Quellen:

  1. Franz Kugler: Geschichte der Baukunst. Zweiter Band: Geschichte der romanischen Baukunst. Verlag von Ebner & Seubert, , Stuttgart 1859. Seite 13
  2. Anja Fries: Die Ankunft der Eroberer. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 22.
  3. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 92. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.