Baumarkt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Baumarkt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Baumarkt

die Baumärkte

Genitiv des Baumarktes
des Baumarkts

der Baumärkte

Dativ dem Baumarkt
dem Baumarkte

den Baumärkten

Akkusativ den Baumarkt

die Baumärkte

[1] Ein Baumarkt in Frankreich

Worttrennung:
Bau·markt, Plural: Bau·märk·te

Aussprache:
IPA: [ˈbaʊ̯ˌmaʁkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Baumarkt (Info)

Bedeutungen:
[1] großes Einzelhandelsgeschäft, in dem es in erster Linie Baustoffe und Werkzeug zu kaufen gibt

Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Verbstamm von bauen oder dem Substantiv Bau und Markt

Oberbegriffe:
[1] Einzelhandelsgeschäft

Beispiele:
[1] Gestern abend musste ich noch wegen zwei Schrauben zum Baumarkt fahren.
[1] „Die Verladerampe des Baumarktes hatte man für den Empfang nächtlicher Lieferungen offen stehen lassen.“[1]
[1] „Sie stromerten durch die Baumärkte auf der Suche nach Bambusrohren und geeigneten Hanfseilen.“[2]
[1] „Hier gibt es den nördlichsten Zeltplatz und den nördlichsten Baumarkt sowie den zweitnördlichsten Baumarkt und natürlich auch zwei Supermärkte.“[3]

Wortbildungen:
Baumarktkette, Baumarktverkäufer

Entlehnungen:
polnisch: baumarket

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Baumarkt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Baumarkt
[1] canoonet „Baumarkt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBaumarkt
[1] The Free Dictionary „Baumarkt
[1] Duden online „Baumarkt

Quellen:

  1. David Whitehouse: Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek. Tropen, Stuttgart 2015 (übersetzt von Dorothee Merkel), ISBN 978-3-608-50148-3, Zitat Seite 197.
  2. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 176.
  3. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 170.