Bauwirtschaft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bauwirtschaft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bauwirtschaft

Genitiv der Bauwirtschaft

Dativ der Bauwirtschaft

Akkusativ die Bauwirtschaft

Worttrennung:

Bau·wirt·schaft, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈbaʊ̯ˌvɪʁtʃaft]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bauwirtschaft (Info)

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft: Gesamtheit der Aktivitäten, die mit dem Planen, Errichten und Instand halten von Bauwerken und baulicher Infrastruktur (beispielsweise Straßen, Tiefbau) zu tun hat

Herkunft:

strukturell: Determinativkompositum aus Bau und Wirtschaft

Synonyme:

[1] Baugewerbe, Bauindustrie

Sinnverwandte Wörter:

[1] Baubranche, Bauhauptgewerbe

Gegenwörter:

[1] Energiewirtschaft, Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Waldwirtschaft

Oberbegriffe:

[1] Wirtschaft

Beispiele:

[1] Kies, Sand, Zement, Beton und Wasser sind die am meisten benötigten Rohstoffe in der Bauwirtschaft.
[1] […] die Bauwirtschaft [ist] extrem ausgelastet.[1]
[1] Die Bauwirtschaft wird einer Einschätzung des Branchenverbands zufolge vom starken Konjunkturauftrieb in Deutschland nach der großen Finanzkrise nicht profitieren.[2]
[1] 2012 sollen Polen und die Ukraine die Fußball-EM ausrichten. Doch es fehlt an Stadien, Hotels, Straßen. Auch in Flughäfen und Schienennetze muss investiert werden. Davon kann auch die deutsche Bauwirtschaft profitieren.[3]
[1] Verantwortlich für den geringen Anstieg [der Arbeitslosenzahlen] ist zum einen das anhaltend milde Wetter, das vor allem positive Auswirkungen auf die Bauwirtschaft hat.[4]
[1] [1918:] die Arbeitswelt verändert sich: Die traditionelle Industriearbeiterschaft verschwindet, an ihre Stelle tritt ein immer stärkerer Dienstleistungssektor und eine florierende Bauwirtschaft.[5]
[1] Die deutsche Regierung will das in der Bauwirtschaft geltende Entsendegesetz vorerst nicht ausweiten.[6]
[1] Im Jahr 2000 waren es schon 316.000 Menschen, die als Arbeitskräfte ins Land geholt worden waren. Davon arbeiteten 58 Prozent in der Industrie, 12 Prozent in der Bauwirtschaft und 30 Prozent (überwiegend Frauen) in privaten Haushalten.[7]
[1] Nur wenige Sektoren werden zu den Gewinnern [des Klimawandels in Deutschland] gehören, so die Bauwirtschaft, die von Infrastrukturschäden sowie Überflutungsschäden an Immobilien durch einen Anstieg von entsprechenden Aufträgen profitieren wird.[8]
[1] Das "Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung" war nach monatelanger Diskussion zwischen Vertretern der Bauwirtschaft, der Politik und Verbraucherschützern im März dieses Jahres vom Bundestag verabschiedet worden.[9]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: angeschlagene Bauwirtschaft, boomende Bauwirtschaft, darniederliegende Bauwirtschaft, heimische Bauwirtschaft, krisengeschüttelte Bauwirtschaft, krisengeplagte Bauwirtschaft, kränkelnde Bauwirtschaft, mittelständische Bauwirtschaft, notleidende Bauwirtschaft, ostdeutsche Bauwirtschaft, schrumpfende Bauwirtschaft, schwächelnde Bauwirtschaft, westdeutsche Bauwirtschaft
[1] mit Verb: die Bauwirtschaft ankurbeln, die Bauwirtschaft beleben, in der Bauwirtschaft beschäftigt sein, der Bauwirtschaft helfen, die Bauwirtschaft schützen
[1] mit Substantiv: Arbeitsplatz in der Bauwirtschaft, Arbeitsplatzabbau in der Bauwirtschaft, Boom in der Bauwirtschaft, Flaute in der Bauwirtschaft, Investitionsprogramm für die Bauwirtschaft, Konjunkturprogramm für die Bauwirtschaft, Krise der Bauwirtschaft, Stellenabbau in der Bauwirtschaft, Strukturkrise der Bauwirtschaft, Talfahrt der Bauwirtschaft, Tarifverhandlungen für die Bauwirtschaft, Überkapazitäten in der Bauwirtschaft

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bauwirtschaft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bauwirtschaft
[*] canoonet „Bauwirtschaft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBauwirtschaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Bauwirtschaft
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Bauwirtschaft
[1] The Free Dictionary „Bauwirtschaft
[1] Duden online „Bauwirtschaft
[1] wissen.de „Bauwirtschaft

Quellen:

  1. Birgid Becker: Wirtschaftspolitik nach der Wahl - "Es geht darum, gezielt und gut zu investieren". In: Deutschlandradio. 25. September 2017 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Wirtschaft und Gesellschaft, URL, abgerufen am 21. August 2018).
  2. Wirtschaft - Bauwirtschaft rechnet mit Stagnation. In: Deutsche Welle. 3. Januar 2011 (URL, abgerufen am 21. August 2018).
  3. Sabine Kinkartz: Fokus Osteuropa - Fußball-EM 2012 - Chancen für deutsche Bauunternehmen. In: Deutsche Welle. 13. März 2008 (URL, abgerufen am 21. August 2018).
  4. Deutschland - Überraschend schwache "Winterdelle" auf dem Arbeitsmarkt. In: Deutsche Welle. 3. Januar 2007 (URL, abgerufen am 21. August 2018).
  5. Wolfgang Hamdorf: Vor 100 Jahren - Spanischer Gewerkschaftsführer Marcelino Camacho geboren. In: Deutschlandradio. 21. Januar 2018 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Kalenderblatt, URL, abgerufen am 21. August 2018).
  6. Deutscher Wikinews-Artikel „Berlin, Deutschland, 12.04.2005: Debatte über das Entsendegesetz in vollem Gange
  7. Deutscher Wikinews-Artikel „Bochum, Deutschland, 27.06.2006: Thailänder in Taiwan größte Gruppe von Arbeitsimmigranten
  8. Deutscher Wikinews-Artikel „Berlin, Deutschland, 26.03.2008: DIW: Finanzielle Lasten des Klimawandels in Deutschland unterschiedlich verteilt
  9. Gesetz soll privaten Bauherren den Rücken stärken. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 26. November 2017, abgerufen am 21. August 2018 (Deutsch).
  10. Collins Wörterbuch „construction industry
  11. Collins Wörterbuch „building industry