Leiter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leiter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Leiter die Leiter
Genitiv des Leiters der Leiter
Dativ dem Leiter den Leitern
Akkusativ den Leiter die Leiter

Worttrennung:

Lei·ter, Plural: Lei·ter

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯tɐ], Plural: [ˈlaɪ̯tɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯tɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die etwas leitet beziehungsweise als verantwortlicher Vorgesetzter in leitender Position steht
[2] schweizerisch: eine Jugend- und Sportgruppe leitende, jedoch (pädagogisch) ungeschulte Person
[3] Elektrik, Physik: Stoff, der Energie (zumeist in Form von elektrischen Strom, Wärme, Licht, Schall) leitet, durchlässt, weiterführt

Herkunft:

  • strukturell:
Ableitung des Substantivs (Substantivierung, speziell Nomen Agentis) vom Stamm des Verbs leiten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er
Es handelt sich um ein seit dem 9. Jahrhundert[1] bezeugtes Erbwort, dessen althochdeutsche Formen leitāri → goh[1][2][3][4] und leitǣri → goh[5]Führer[5][2][3][4] lauteten, die im Mittelhochdeutschen leitære → gmh[1][5][2][3][4]Anführer, Führer, Verführer[1] ergaben.

Sinnverwandte Wörter:

[1] Chef, Direktor, Dirigent, Entscheidungsträger, Führer, Führungskraft, Kopf, Macher, Manager, Präsident, Prinzipal, Verantwortlicher, Vorgesetzter, Vorsitzender
[1] gehoben: Haupt, Lenker, Oberhaupt
[1] bildungssprachlich: Spiritus Rector
[1] umgangssprachlich: Boss, Gewaltiger, Haupthahn, Hauptmacher, Haupt-Mann, King, Maschores, Obermacher, Pappi vom Ganzen, Prä; oberdeutsch: Großkopfeter
[1] salopp: Macker
[1] zumeist abwertend: Anführer
[1] abwertend: Leithammel; ironisch: Häuptling
[1] Militär: Befehlshaber, Kommandant
[1] Sport: Kapitän; besonders österreichisch und schweizerisch: Leader
[1] Namibia: Baas, Mainman, Vormann
[3] Ader, Leiterbahn, Leitung

Gegenwörter:

[3] Isolator, Nichtleiter

Weibliche Wortformen:

[1] Leiterin

Unterbegriffe:

[1] Abteilungsleiter (→ Hauptabteilungsleiter), Amtsleiter, Anstaltsleiter, Aufnahmeleiter, Bauleiter, Bereichsleiter, Betriebsleiter, Bezirksleiter, Büroleiter, Chorleiter (→ Kirchenchorleiter), Delegationsleiter, Dienststellenleiter, Diskussionsleiter, Einsatzleiter, Expeditionsleiter, Fahrdienstleiter, Filialleiter, Firmenleiter, Flugleiter, Gebietsleiter, Geschäftsleiter, Gesprächsleiter, Großküchenleiter, Gruppenleiter, Heimleiter, Hortleiter, Institutsleiter, Jugendleiter, Kursleiter, Laborleiter, Lagerleiter, Marketingleiter, Orchesterleiter, Personalleiter, Produktionsleiter, Projektleiter, Redaktionsleiter, Referatsleiter, Regionalleiter, Reiseleiter, Ressortleiter, Sachgebietsleiter, Schriftleiter (→ Hauptschriftleiter), Schulleiter (→ Hochschulleiter), Seminarleiter, Sendeleiter, Sitzungsleiter, Spielleiter, Teamleiter, Testleiter, Theaterleiter, Übungsleiter, Verkaufsleiter, Verlagsleiter, Versammlungsleiter, Versuchsleiter, Vertriebsleiter, Wahlleiter, Wärmeleiter, Werbeleiter, Werkleiter/österreichisch nur: Werksleiter
[1] historisch, speziell DDR: Kaderleiter, Pionierleiter; speziell nationalsozialistisch: Gauleiter, Reichsleiter
[3] Außenleiter, Freileiter, Halbleiter, Heißleiter, Heizleiter, Hohlleiter, Kaltleiter, Lichtleiter/Lichtwellenleiter, Neutralleiter, Nichtleiter, Nullleiter/Null-Leiter, Polleiter, Schallleiter/Schall-Leiter, Schutzleiter, Sternpunktleiter, Supraleiter, Wärmeleiter, Wellenleiter
[3] Erdung, Phase

Beispiele:

[1] Der Leiter eines Unternehmens hat meist große Befugnisse.
[1] Der Leiter dieser Abteilung hat auch im April mit der Arbeit begonnen.
[1] „Die Aussortierung erfolgte ausschließlich in den jeweiligen Ressorts von deren Leitern.[6]
[1] „Heut bin ich im Funk Leiter vom Dienst und lerne einmal auch die Schwierigkeiten des Programmablaufs zur Genüge kennen mit eingeschobenen Ministerreden, überzogenen Zeiten usw.“[7]
[2] „Für die Ausbildung der Leiter und Leiterinnen ist die Sportschule Magglingen im Auftrag des Bundesamtes für Sport verantwortlich[…]“[8]
[3] Das Berühren eines unter Spannung stehenden Leiters kann schmerzhaft und gefährlich sein.
[3] „Alle Metalle sind Leiter, besonders gute Leiter sind Silber, Kupfer und Gold.“[9]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein kaufmännischer, kommissarischer, künstlerischer, staatlicher, sozialistischer, technischer Leiter; der Leiter einer Abteilung, Baustelle, Behörde, Delegation, Diskussion, Expedition, Firma, Schule, Touristengruppe; der Leiter eines Krankenhauses, Orchesters, Unternehmens; Leiter sein
[3] ein guter, schlechter Leiter; als Leiter wirken

Wortbildungen:

[1] Leiterteam
[2] Leiterausbildung, Leiterhandbuch, Leiterkurs
[3] Leiterplatte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 5. Band Impu–Leim, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04783-6, DNB 965408787, Seite 2406.
[1, 3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1069.
[2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 471–472.
[1, 3] Duden online „Leiter
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Leiter
[1] Wikipedia-Artikel „Leiter
[3] Wikipedia-Artikel „Leiter (Physik)
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leiter
[1, 3] The Free Dictionary „Leiter
[*] canoo.net „Leiter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLeiter
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Leiter
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Leiter

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Leiter“.
  2. 2,0 2,1 2,2 Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 5. Band Impu–Leim, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04783-6, DNB 965408787, Seite 2406.
  3. 3,0 3,1 3,2 Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1069.
  4. 4,0 4,1 4,2 Duden online „Leiter
  5. 5,0 5,1 5,2 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 481.
  6. Karl Heinz Weber: Auch Tote haben einen Schatten. 1. Auflage. Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1975, Seite 233, DNB 369266730.
  7. Jochen Klepper; Hildegard Klepper (Herausgeber): Unter dem Schatten deiner Flügel. Aus den Tagebüchern der Jahre 1932 – 1942. Deutsche Buchgemeinschaft, Berlin/Darmstadt/Wien 1959, Seite 56, DNB 452448417 (Anmerkungen und Nachwort von Benno Mascher, Vorwort von Reinhold Schneider; Lizenz der Deutschen Verlags-Anstalt, Stuttgart, zitiert nach Google Books).
  8. Pro Senectute Schweiz, Zeitlupe 10/2000; Zitiert nach Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 471.
  9. Andreas Friesecke: Die Audio-Enzyklopädie. Ein Nachschlagewerk für Tontechniker. K. G. Saur, München 2007, ISBN 978-3-598-11774-9, Seite 205 (Zitiert nach Google Books).


Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Leiter die Leitern
Genitiv der Leiter der Leitern
Dativ der Leiter den Leitern
Akkusativ die Leiter die Leitern
[1] „Kriegsgärtnerinnen“ an und auf einer Leiter während einer Arbeitspause; Aufnahme: 1918, USA
[1] eine rot lackierte Leiter; Aufnahme: 2007
[1] Kleinkind auf einer Leiter; Aufnahme: 2008, Thailand

Worttrennung:

Lei·ter, Plural: Lei·tern

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯tɐ], Plural: [ˈlaɪ̯tɐn]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯tɐ

Bedeutungen:

[1] aus zwei über Sprossen oder Stufen verbundene Längsstangen (Holmen) bestehendes Gerät, mithilfe dessen eine Person zu etwas hinauf- beziehungsweise von etwas hinabsteigen kann

Herkunft:

Es handelt sich um ein seit dem 9. Jahrhundert[1][2] bezeugtes Erbwort, dessen althochdeutsche Formen hleitar → goh[1], hleitara → goh[2] und leitara → goh[1][2][3] lauteten, die im Mittelhochdeutschen leitere → gmh[1][2][3] und leiter → gmh[1][2][3] ergaben (vergleiche mittelniederdeutsch ledder → gml[1][2], mittelniederländisch lēder → dum[2], leeddre → dum[1] und mit Vokalwechsel ladder → dum[2], laddere → dum[2], lāder → dum[2], lādere → dum[2], ladere → dum[1]). All diese Formen entstammen der (nicht belegten aber rekonstruierten) westgermanischen Form *hlaidrjö f ‚Leiter‘, die ebenfalls in den altenglischen Formen hlæder → ang[1], hlǣder → ang[2], hlædder → ang[1], hlǣdder → ang[2] und in den altfriesischen Formen hladder → ofs[2], hledder → ofs[2], hlēdere → ofs[2] (vergleiche ebenso gebildetes gotisch 𐌷𐌻𐌴𐌹𐌸𐍂𐌰 (hleiþra) → gotHütte, Zelt[2]) zu finden ist. Diese westgermanische Form wurde mit dem indoeuropäischen femininen Suffix für Gerätebezeichnungen -trā[2] als Instrumentalbildung[1] zu der unter »lehnen« angegebenen (nicht belegten aber rekonstruierten) indoeuropäischen Wurzel *k̑lei-lehnen, neigen‘ gebildet[2][3], so dass »Leiter« als ‚die Angelehnte[1][2][3], Geneigte[2][3], Schräge[2]‘ zu verstehen ist[2].

Sinnverwandte Wörter:

[1] Stiege, Treppe, Tritt
[1] seemannssprachlich: Fallreep
[1] SportTurnen: Sprossenwand

Unterbegriffe:

[1] Abstiegsleiter, Aluleiter (→ Aluminiumleiter), Anlegeleiter, Ausziehleiter, Baumleiter, Bockleiter, Brandleiter, Drehleiter, Feuerleiter, Feuerwehrleiter, Gelenkleiter, Gitterleiter, Hakenleiter, Hangelleiter, Himmelsleiter, Holzleiter, Hühnerleiter, Jakobsleiter, Klappleiter, Kunststoffleiter, Räuberleiter, Schiebleiter, Sprossenleiter, Steckleiter, Stehleiter, Steigleiter, Strickleiter, Stufenleiter, Sturmleiter, Teleskopleiter, Treppenleiter, Trittleiter

Beispiele:

[1] Der Obstbauer lehnte eine Leiter an den Baum und stieg hinauf, um leichter die Früchte erreichen zu können.
[1] „Über himmelhohem Abgrund schwingt sich die eiserne Brücke von Berg zu Berg, und jenseits führen Leitern wieder empor.“[4]
[1] „Er trug ein schrecklich zerflicktes blaues Monteurgewand, stieg von der Leiter herab und sagte wie auswendig gelernt:[…]“[5]
[1] „Die ‚Marokkaner‘ wurden weit von Jerusalem und Tel Aviv entfernt angesiedelt, in Grenznähe oder in verlassenen palästinensischen Dörfern - kurz gesagt: auf der untersten Stufe der sozialen Leiter, knapp oberhalb der Palästinenser.“[6]
[1] „Ein Flittchen sei sie, das sich den Männern, vorzugsweise älteren und berühmten, an den Hals werfe, um höher zu kommen auf der Leiter des Erfolgs.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine ausziehbare, eiserne, hohe, lange, niedrige Leiter; auf eine Leiter klettern, steigen; auf einer Leiter stehen; die Leiter anlegen, anstellen, an etwas (einen Baum, eine Wand) lehnen, stellen; die Leiter ausfahren, ausschwenken; die Leiter hinaufsteigen, hinuntersteigen; jemandem die Leiter halten; von der Leiter fallen; über eine Leiter ins Freie gelangen
[1] SportTurnen: an der (schwedischen) Leiter turnen; Übungen an der schrägen, senkrechten Leiter
[1] übertragen: (rasch) die Leiter des Erfolgs, Ruhms emporsteigen; auf der Leiter (= oberste Sprosse der Leiter) der höchsten Macht; soziale Leiter

Wortbildungen:

[1] Leiterholm, Leitersprosse, Leiterwagen
[1] Karriereleiter, Stufenleiter, Tonleiter

Übersetzungen[Bearbeiten]

{{Ü-Tabelle|Ü-links=

|Ü-rechts=

  • Surmeirisch: [1] stgela → rm f
  • Surselvisch: [1] scala → rm f
  • Sutselvisch: [1] stgeala → rm f
  • Oberengadinisch: [1] s-chela → rm f
  • Unterengadinisch: [1] s-chala → rm f

|Dialekttabelle=

  • Westmitteldeutsch:
    • Moselfränkisch:
      • Hunsrückisch:
        • Riograndenser Hunsrückisch: [ˈleːdɐ][8], [ˈleːdə][8]

|D-rechts=

  • Ostmitteldeutsch:

}}

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 5. Band Impu–Leim, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04783-6, DNB 965408787, Seite 2406.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1069.
[1] Duden online „Leiter
[1] wissen.de – Wörterbuch „Leiter
[1] Wikipedia-Artikel „Leiter (Gerät)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leiter
[1] The Free Dictionary „Leiter
[*] canoo.net „Leiter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLeiter
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Leiter
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Leiter

Quellen:

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 569.
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Leiter“.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 481.
  4. Lily Braun: Memoiren einer Sozialistin. Roman. 1. Band: Lehrjahre, Albert-Langen-Verlag, München 1909, Seite 655 (Zitiert nach Google Books).
  5. Siegfried Sommer: Und keiner weint mir nach. Roman. Süddeutscher Verlag, München 1977, ISBN 3-7991-5946-0, Seite 209.
  6. Amnon Kapeliuk: HUNDERT JAHRE NACH GRÜNDUNG DER ZIONISTISCHEN BEWEGUNG. Israels Einwanderer verändern die Gesellschaft. In: Le Monde diplomatique Online. Deutschsprachige Ausgabe. Nummer 5382, 14. November 1997 (übersetzt von Esther Kinsky), ISSN 1434-2561, Seite 9 (URL, abgerufen am 7. November 2012).
  7. Klaus Umbach: MUSIK: Die fliegende Holländerin. In: Spiegel Online. Nummer 03/2000, 17. Januar 2000, ISSN 0038-7452, Seite 216 (PDF, URL, abgerufen am 7. November 2012).
  8. 8,0 8,1 Cléo Vilson Altenhofen: Hunsrückisch in Rio Grande do Sul. Ein Beitrag zur Beschreibung einer deutschbrasilianischen Dialektvarietät im Kontakt mit dem Portugiesischen. Steiner, Stuttgart 1996, ISBN 3-515-06776-0, DNB 946457603, Seite 141.


Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Leiter die Leitern
Genitiv der Leiter der Leitern
Dativ der Leiter den Leitern
Akkusativ die Leiter die Leitern

Worttrennung:

Lei·ter, Plural: Lei·tern

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯tɐ], Plural: [ˈlaɪ̯tɐn]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯tɐ

Bedeutungen:

[1] Deutschland umgangssprachlich, sonst Südafrika (KwaZulu-Natal): Masche an gestrickten oder gewirkten textilen Waren, vor allem Strümpfen, die sich gelöst hat und die Reihen abwärts- oder aufwärtsgleitet

Herkunft:

Es handelt sich um ein seit 1920 bezeugtes Kurzwort für »Flohleiter« oder »Himmelsleiter«[1][2]
Lehnbildung nach gleichbedeutend englischem ladder → en[3]

Synonyme:

[1] Laufmasche
[1] fachsprachlich oder schweizerisch: Fallmasche

Sinnverwandte Wörter:

[1] umgangssprachlich: Flohleiter, Gedankensteg des Mannes, Himmelsleiter, Hühnerleiter, Kondensstreifen

Oberbegriffe:

[1] Masche

Beispiele:

[1] „Ich habe schon wieder eine Leiter im Strumpf!“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 5. Band Kot–Naschzahn, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570150-3, DNB 840092393, Seite 1760.
[1] Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Leiter«.
[1] Hildegard Irma Stielau: Nataler Deutsch. Eine Dokumentation unter besonderer Berücksichtigung des englischen und afrikaansen Einflusses auf die deutsche Sprache in Natal. In: Im Auftrag des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim herausgegeben von Leopold Auburger, Heinz Kloss, Gottfried Kolde (Herausgeber): Deutsche Sprache in Europa und Übersee. Berichte und Forschungen. 7. Band, Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-02635-5, DNB 800037642, Seite 53.

Quellen:

  1. Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 5. Band Kot–Naschzahn, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570150-3, DNB 840092393, Seite 1760.
  2. Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Leiter«.
  3. 3,0 3,1 Hildegard Irma Stielau: Nataler Deutsch. Eine Dokumentation unter besonderer Berücksichtigung des englischen und afrikaansen Einflusses auf die deutsche Sprache in Natal. In: Im Auftrag des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim herausgegeben von Leopold Auburger, Heinz Kloss, Gottfried Kolde (Herausgeber): Deutsche Sprache in Europa und Übersee. Berichte und Forschungen. 7. Band, Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-02635-5, DNB 800037642, Seite 53.

Ähnliche Wörter:

Leier, leider, Leitha, Leittier
Anagramme: Teiler