Kapitän

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kapitän (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kapitän die Kapitäne
Genitiv des Kapitäns der Kapitäne
Dativ dem Kapitän den Kapitänen
Akkusativ den Kapitän die Kapitäne
[3,4] Edward Smith, Kapitän der Titanic

Worttrennung:

Ka·pi·tän, Plural: Ka·pi·tä·ne

Aussprache:

IPA: [kapiˈtɛːn], Plural: [kapiˈtɛːnə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛːn

Bedeutungen:

[1] Militär: oberste Kommandoinstanz an Bord eines Schiffes
[2] Militär: kurzform für die Dienstgrade Kapitän zur See, Fregattenkapitän, Korvettenkapitän
[3] gewerbliche Schifffahrt: Schiffsführer
[4] Berufsbezeichnung: Inhaber eines Kapitänspatentes
[5] Luftfahrt: Flugzeugführer
[6] Sport: Teamchef einer Mannschaft
[7] Technik: altes Opel-Automodell

Abkürzungen:

[1–7] Kap., Kapit.

Herkunft:

mittelhochdeutsch: kapitan; von altfranzösisch: capitaine = Führer im 13. Jahrhundert entlehnt; aus spätlateinisch: capitaneus = vorzüglich, groß, „in Größe hervorragend“, die Bedeutung entwickelte sich zu Befehlshaber, Anführer; zu lateinisch: caput = Haupt [1][2]
[3] von gleichbedeutend italienisch capitano im 15. Jahrhundert entlehnt; weitere Herkunft siehe oben [1][2]

Synonyme:

[1–7] Käpt’n
[1] Militär: Kommandant
[5] Luftfahrzeugführer, Pilot

Gegenwörter:

[1] Matrose
[6] Spieler

Weibliche Wortformen:

[3] Kapitänin

Oberbegriffe:

[1, 3] Besatzung, Schiff, Seefahrt
[2] Dienstgrad
[4] Ausbildung, Beruf
[5] Besatzung, Cockpit, Flugzeug
[6] Mannschaft, Sport, Team
[7] Auto, Automobil

Unterbegriffe:

[1] Kapitän zur See, Fregattenkapitän, Korvettenkapitän
[3] übertragen: Wirtschaftskapitän

Beispiele:

[1, 3] Wer ist der Kapitän dieses Schiffes?
[1, 3] Herr Kap'tän! Ich melde mich an Bord.
[1, 3, 4, 5] Der Kapitän hat seine Sache sehr gut gemacht.
[2]
[3] „Und deshalb nahmen Kapitäne, Offiziere, Mannschaften und Passagiere auf Sträflingsschiffen sexuelle Beziehungen während der Reise als gottgegeben hin.“[3]
[6] Lothar Matthäus war Kapitän der Deutschen Fußballnationalmannschaft.
[7]

Redewendungen:

[1–3] der Kapitän geht mit seinem Schiff unter
[1–3] der Kapitän geht als Letzter von Bord

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 3] Bord
[5] Bord, Landung, Start, Stewardess

Wortbildungen:

[1] Kapitänleutnant
[1] Kapitäne zur See, Fregattenkapitäne und Korvettenkapitäne werden bei der Deutschen Marine mit Herr bzw. Frau Kap´tän angesprochen
[6] Kapitänsbinde

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kapitän
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kapitän
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kapitän
[1] canoo.net „Kapitän
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKapitän
[1] The Free Dictionary „Kapitän
[1] Duden online „Kapitän
[1] wissen.de – Wörterbuch „Kapitän
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Kapitän“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Kapitän
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. 1,0 1,1 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 389.
  2. 2,0 2,1 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 468.
  3. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Piper, München/Zürich 2003, ISBN 3-492-23999-4, Seite 129.