Ball

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 8. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Ball (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Ball die Bälle
Genitiv des Balles
des Balls
der Bälle
Dativ dem Ball
dem Balle
den Bällen
Akkusativ den Ball die Bälle
[1] ein Fußball
[1] ein Basketball
[3] Der Ball, William Hogarth, um 1745

Worttrennung:

Ball, Plural: Bäl·le

Aussprache:

IPA: [bal], Plural: [ˈbɛlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ball (Info), Plural: Lautsprecherbild Bälle (Info)
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] kugelförmiges, aus weichem Material bestehendes Objekt
[2] die Art, wie dieses gespielt wird
[3] gesellschaftliches Ereignis, bei welchem getanzt wird

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch und althochdeutsch balKugel, Ballen“, germanisch *balla-, eigentlich „aufgeblasener, geschwollener Körper“, aus indoeuropäisch *bhel- „aufblasen, aufschwellen, prall sein“ [1][2]
[3] im 17. Jahrhundert von französisch bal → fr aus altfranzösisch baler und spätlateinisch ballāre → la „tanzen“ zu griechisch βαλλίζειν (ballízein) → el „hüpfen, tanzen, die Schenkel werfen“ von βάλλειν (bállein) → el „werfen“ [3][2]

Synonyme:

[1] österreichisch: Laberl, Jargon beim Ballspiel: Kugel, Pille, Jargon beim Fußball: Leder, Jargon beim Basketball und Fußball: Ei, in der Kindersprache: Kullerball
[2] Schlag, Schuss, Wurf
[3] Tanzabend, Tanzfest, Tanzveranstaltung, Tanzvergnügen, umgangssprachlich: Schwof, Tanzerei

Verkleinerungsformen:

[1] Bällchen

Oberbegriffe:

[1] Körper, Kugel, Wurfobjekt, Sportgerät
[3] Fest, Abendunterhaltung, Veranstaltung

Unterbegriffe:

[1] Brennball, Eckball, Erdball, Fangball, Faustball, Federball, Feuerball, Fußball, Geschichtenball, Golfball, Gummiball, Gymnastikball, Handball, Jägerball, Korbball, Lederball, Massageball, Matchball, Medizinball, Prellball, Punchingball, Radball, Raubball, Schlagball, Schneeball, Spielball, Tennisball, Tischtennisball, Treibball, Treibeball, Völkerball, Wasserball
[2] Flatterball
[3] Abiturientenball (Abiball), Abschlussball, Debütantinnenball, Faschingsball, Festball, Filmball, Hausball, Hofball, Maskenball, Maturaball, Mittelball, (der Wiener) / (der Frankfurter) Opernball, Presseball, Prunkball, Sommerball, Tanzstundenball, Tuntenball

Beispiele:

[1] Sie spielten mit dem Ball. „Der Ball ist rund.“ (Sepp Herberger) „Der schnellste Spieler ist der Ball.“ (Sepp Herberger)
[2] Das war ein sehr guter Ball. Der Ball wurde abgefälscht.
[3] Auf diesem Ball amüsierte sich die Prominenz hervorragend.

Redewendungen:

am Ball bleibennicht locker lassen
am Ball seinbei der Sache sein
den Ball flach haltenkein unnötiges Risiko eingehen
einander die Bälle zuspielensich gegenseitig (im Gespräch) unterstützen und begünstigen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein bunter / dicker / großer / kleiner / praller Ball; einen Ball abgeben / abnehmen / annehmen / auftippen / fangen / ins Tor befördern / hochwerfen / köpfen / schleudern / schmettern / spielen / stoppen / treten / umdribbeln / (gegen die Wand) werfen; einen Ball (ins Tor) schießen; einen Ball aufpumpen; ein Ball geht ins Netz / ins Abseits; der Ball dreht sich / fällt / kullert; der Ball geht / rollt (ins Aus); der Ball prallt gegen den Pfosten; der Ball landet im eigenen / gegnerischen Tor / Strafraum; der Ball ist / landet im Aus; sich den Ball vorlegen; der Torwart hält den Ball; der Stürmer verliert den Ball; der Ball klebt jemandem (regelrecht) am Fuß; nach dem Ball laufen
[2] ein großartiger, guter, hoher, weiter Ball; einen Ball abfälschen, abwehren, anschneiden, parieren
[3] ein großartiger, festlicher, glanzvoller Ball; einen Ball besuchen, geben, veranstalten; den Ball eröffnen; auf einen Ball gehen; von einem Ball kommen; Ball paradox

Wortbildungen:

Substantive:

[1] Ballabgabe, Ballannahme, Ballbehandlung, Ballbesitz, Ballbub, Balleroberung, ballestern, ballig, Balljunge, Ballkontakt, Ballkünstler, Ballkünstlerin, Ballmädchen, Ballschani, Ballschuh, Ballspiel, Ballspielen, Ballsportart, Balltreter, Ballwechsel
[3] Ballabend, Ballgast, Ballkleid, Balllokal, Ballnacht, Ballsaal, Ballsaison, Bal paré

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ball
[3] Wikipedia-Artikel „Tanzball
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ball
[3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ball
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ball
[1, 3] canoo.net „Ball
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBall
[1–3] Duden online „Ball (Sport- und Spielgerät)

Quellen:

  1. Duden online „Ball (Sport- und Spielgerät)
  2. 2,0 2,1 Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ball
  3. Duden online „Ball (Tanzveranstaltung)

Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Ball
(Ball)
die Ball
(Ball)
die Balls
Genitiv des Ball
des Balls
(Balls)
der Ball
(Ball)
der Balls
Dativ dem Ball
(Ball)
der Ball
(Ball)
den Balls
Akkusativ den Ball
(Ball)
die Ball
(Ball)
die Balls
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen
[1] Verteilung des Nachnamens Ball in Deutschland

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Ball“ – für männliche Einzelpersonen, die „Ball“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Ball“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Ball“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ball, Plural: Balls

Aussprache:

IPA: [bal]
Hörbeispiele: —
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

Bei dem Familiennamen handelt es sich entweder um eine durch Assimilation entstandene Kurzform eines Rufnamens, der mit „Bald-“ gebildet wurde (z.B. „Baldwin“) oder um einen auf das mittelhochdeutsche „balle“ zurückzuführenden Übernamen, mit dem einst ein auf mittelalterlichen Jahrmärkten auftretender Ballspieler bezeichnet wurde. Vielleicht aber auch geht der Familienname auf den Beruf des Ballenbinders oder Fuhrmanns zurück. [Quellen fehlen]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Hugo Ball

Beispiele:

[1] Ein bekannter Namensträger des Namens „Ball“ ist z.B. der Schriftsteller Hugo Ball. Na, da kommt ja Familie Ball endlich! Na, da kommen ja die Balls endlich!


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ball (Begriffsklärung)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: All, all, Baal, bald, Balg, Ballade, Ballei, Ballen, ballern, Ballett, Balliste, Ballistik, Ballon, Balken, Balz, Bill, bill, call, Fall, Hall, Mall, lall, Phallus


Ball (Luxemburgisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Ball Bäll

Aussprache:

IPA: [bɑl]

Bedeutungen:

[1] Ball

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Luxdico.de „Ball