Wand

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wand (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Wand

die Wände

Genitiv der Wand

der Wände

Dativ der Wand

den Wänden

Akkusativ die Wand

die Wände

[1] rotgemalte Wände der Container
[2] eine Wand aus Fels
[3] Skizze einer Wand
[4] eine bedrohliche Wand

Worttrennung:

Wand, Plural: Wän·de

Aussprache:

IPA: [vant]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wand (Info), Lautsprecherbild Wand (österreichisch) (Info)
Reime: -ant

Bedeutungen:

[1] Seite oder Fläche, die irgendeinen Raum oder Hohlkörper begrenzt
[2] (einzelne) senkrechte, steile Fläche
[3] Architektur: ein senkrecht stehendes Bauteil, das einen Raum seitlich begrenzt, besonders die nach innen gewandte Fläche dieses Bauteils
[4] Meteorologie: aufragende Kante eines Gebildes, das den Himmel verdunkelt; Gewitterwand
[5] Bergbau: abgetrenntes Gesteinsstück größeren Umfangs
[6] übertragen: etwas, das eine Barriere bildet, einen Sichtschutz oder eine gemauerte Raumbegrenzung verdeckt

Herkunft:

mittelhochdeutsch wand → gmh, althochdeutsch wand → goh, germanisch *wandu- → gemFlechtwerk, Rute“ („das Gewundene“, im Gegensatz zur Mauer, vgl. winden), belegt seit dem 8. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] Wandung
[3] Mauer

Unterbegriffe:

[1] Backbordwand, Bauchwand, Bordwand, Brustwand, Darmwand, Dichtwand, Doppelwand, Feuerwand, Gefäßwand, Gegenwand, Grabenwand, Herzwand, Hinterwand, Holzwand, Kellerwand, Küchenwand (→ Küchenrückwand), Magenwand, Nasenwand, Querwand, Rückwand (→ Küchenrückwand), Scheidewand, Schiebewand, Schmalwand, Schrankwand, Seitenwand, Spundwand, Steinwand, Steuerbordwand, Tunnelwand, Vorderwand, Wetterwand, Zellwand, Zeltwand
[2] Bergwand, Bretterwand, Eiger-Nordwand, Eiswand, Felsenwand, Felswand, Gebirgswand, Lärmschutzwand,Palisadenwand, Pfahlwand, Sperrholzwand, Steilwand
[1, 2] Nordwand, Nordostwand, Nordwestwand, Ostwand, Südwand, Südostwand, Südwestwand, Westwand
[3] Abtrennwand, Außenwand, Betonwand, Brandschutzwand, Brandwand, Dielenwand, Fachwerkwand, Fensterwand, Flurwand, Frontwand, Giebelwand, Gipswand, Glaswand, Hauswand, Häuserwand, Innenwand, Kletterwand, Küchenwand, Längswand, Schutzwand, Stellwand, Steinwand, Stirnwand, Trennwand, Zimmerwand, Zwischenwand
[4] Gewitterwand, Nebelwand, Regenwand, Staubwand
[6] Anbauwand, Bildwand, Breitwand, Bücherwand, Fruchtwand, Ikonenwand, Pinnwand, Plakatwand, Prellwand, Projektionswand, Rabitzwand, Regalwand, Reklamewand, Riegelwand, Schallwand, Schilderwand, Sprossenwand, Ständerwand, Stringwand, Tenniswand, Trennungswand, Urnenwand, Votivwand

Beispiele:

[1] Walters Kopf schlug gegen die vordere Wand der Kiste.
[1] Die Wand des Magens ist mit einer Schleimhaut bedeckt.
[2] Beim Klettern verlor den Halt und hing in der Wand, bis ihn die Bergwacht rettete.
[3] An der Wand hing ein Portrait des Präsidenten.
[3] Sina saß in seinem Schaukelstuhl und starrte die Wand an.
[3] „Die Wände des Wohnzimmers waren rosa.“[2]
[4] Wir sitzen im Cockpit und schaue zu, wie sich die Wand des Gewitters in rasender Geschwindigkeit nähert.
[5] Diese werden dann dünn gehackt, mittels Pulver weggesprengt oder auch weggebrannt und die unterhöhlte Wand kommt zu Fall.[3]
[6] Wir trafen in dem Dorf auf eine Wand des Schweigens.
[6] Die Wände stellen wir rechts und links vom Eingang auf und die Stehtische dort hinten.

Redewendungen:

den Teufel an die Wand malen
die eigenen vier Wände - ein eigenes Zimmer oder die eigene Wohnung oder ein Eigenheim
etwas gegen die Wand fahren
gegen die Wand laufen/mit dem Kopf gegen die Wand laufen
jemanden an die Wand spielen
mit dem Kopf durch die Wand wollen
mit dem Rücken zur Wand stehen – in einer ausweglosen Situation sein

Sprichwörter:

[3] Narrenhände beschmieren Tisch und Wände

Charakteristische Wortkombinationen:

[6] Wand der Ablehnung, des Schweigens

Wortbildungen:

dickwandig, dünnwandig, glattwandig
wandhängend
Wandarm, Wandbank, Wandbefestigung, Wandbehang, Wandbekleidung, Wandbespannung, Wandbett, Wandbewurf, Wandbord, Wandbrett, Wanddekoration, Wandfach, Wandfarbe, Wandfläche, Wandflechte, Wandfliese, Wandfluter, Wandfresko, Wandfries, Wandgemälde, Wandhaken, Wandhalterung, Wandhaube, Wandheizung, Wandkachel, Wandkalender, Wandkarte, Wandklappbett, Wandlampe, Wandleuchte, Wandleuchter, Wandmalerei, Wandnische, Wandpfeiler, Wandplatte, Wandregal, Wandsafe, Wandschirm, Wandschmuck, Wandschrank, Wandsockel, Wandspiegel, Wandspruch, Wandtafel, Wandtäfelung, Wandteller, Wandteppich, Wandtisch, Wandtresor, Wandtrockenhaube, Wanduhr, Wandung, Wandvase, Wandverkleidung, Wandvertäfelung, Wandzeitung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Wand
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wand
[1–3] canoo.net „Wand
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWand
[1–5] Duden online „Wand
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wand
[1–6] The Free Dictionary „Wand

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Wand“, Seite 971f.
  2. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 117. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  3. Bergbau und Hüttenwesen: Für weitere Kreise dargestellt, Emil Treptow, Fritz Wüst, Wilhelm Borchers. Abgerufen am 18. Dezember 2015.