geben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

geben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich gebe
du gibst
er, sie, es gibt
Präteritum ich gab
Konjunktiv II ich gäbe
Imperativ Singular gib!
Plural gebt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gegeben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:geben

Worttrennung:

ge·ben, Präteritum: gab, Partizip II: ge·ge·ben

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːbn̩], Präteritum: [ˈɡaːp], Partizip II: [ɡəˈɡeːbn̩]; Imperativ: [ɡɪp], Konjunktiv II: [ˈɡɛːbə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild geben (Info), Lautsprecherbild geben (österreichisch) (Info), Präteritum: Lautsprecherbild gab (österreichisch) (Info), Partizip II: Lautsprecherbild gegeben (österreichisch) (Info)
Reime: -eːbn̩

Bedeutungen:

[1] jemandem etwas reichen bzw. in die Nähe oder Hände legen
[2] (in Verbindung mit es) existieren, da sein
[3] österreichisch, sonst landschaftlich: etwas an, in etwas tun

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch geben → gmh, zu althochdeutsch gëban → goh in der ursprünglichen Bedeutung „bringen, reichen; nehmen[1]

Synonyme:

[1] abtreten, reichen, übertragen, vermachen
[2] befinden, existieren, sein
[3] dazutun, hineintun, südwestdeutsch: machen

:weitere Synonymgruppen:

aushändigen, hinreichen, in die Hand drücken, übergeben, überlassen, überreichen
gehoben: darbieten, darreichen, zukommen/zuteilwerden lassen
oft gehoben: reichen
bildungssprachlich: präsentieren
umgangssprachlich: langen, rüberwachsen lassen
Papierdeutsch: verabreichen; Papierdeutsch veraltend: verabfolgen
→ (be)schenken, gewähren, zum Geschenk machen, zustecken
schweizerisch: vergaben
gehoben: bedenken, beglücken, stiften, zukommen/zuteilwerden lassen
umgangssprachlich: spendieren
gehoben oder ironisch angedeihen lassen
leicht scherzhaft: verehren
veraltet: zueignen
auftreten, sich befinden, bestehen, da sein, existieren, sich finden, vorhanden sein, vorkommen
landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch: haben
veraltend: obwalten, vorwalten
abklingen, aufhören, ein Ende haben/nehmen, enden, sich legen, nachlassen, schwächer werden, vergehen
gehoben: schwinden

Gegenwörter:

[1] nehmen

Unterbegriffe:

Adjektive: ergeben, untergeben
Konversionen: gegeben
Verben:abgeben, achtgeben, angeben, anheimgeben, aufgeben, ausgeben, begeben, bekanntgeben, dahingeben, darangeben, dazugeben, drangeben, draufgeben, dreingeben, durchgeben, eingeben, ergeben, hergeben, fortgeben, freigeben, herausgeben, hereingeben, herübergeben, herumgeben, heruntergeben, hinaufgeben, hineingeben, hingeben, hinübergeben, hinzugeben, kundgeben, losgeben, mitgeben, nachgeben, preisgeben, stattgeben, übergeben, umgeben, vergeben, vergeben, verlorengeben, vorausgeben, vorgeben, weggeben, weitergeben, wiedergeben, zufriedengeben, zugeben, zurückgeben

Beispiele:

[1] Er gibt die Jacke seiner Freundin.
[2] Oh, hallo. Dich gibt es also auch noch?
[3] Zum Pochieren von Eiern soll man einen kräftigen Schuss Essig in das Kochwasser geben.

Redewendungen:

[1] dem Kind einen Namen geben
[1] etwas in Zahlung geben
[1] Lautsprecherbild -> (Info) grünes Licht geben
[1] jemanden das letzte Hemd geben
[1] Lautsprecherbild -> (Info) jemandem den Laufpass geben
[1] jemandem etwas zu verstehen geben
[1] Lautsprecherbild -> (Info) seinen Segen zu etwas geben
[1] sich die Kante geben
[2] Lautsprecherbild -> (Info) sich gelassen geben

Sprichwörter:

[1] Geben ist seliger denn nehmen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[?] Antwort geben, Auftrag geben, Entwarnung geben, Kuss geben, Mühe geben, Rest geben, Schuld geben, Zeichen geben

Wortbildungen:

Adjektive: gebefreudig
Konversionen: Geben, gebend
Substantive: Gabe, Gebelaune, Geber

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „geben
[1–3] Duden online „geben
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikongeben
[1–3] The Free Dictionary „geben
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „geben
[1, 2] canoo.net „geben
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „geben
[*] wissen.de „geben
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „geben“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „geben

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 643, Eintrag „geben“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gehen, Gebein