Schuld

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schuld (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schuld die Schulden
Genitiv der Schuld der Schulden
Dativ der Schuld den Schulden
Akkusativ die Schuld die Schulden

Worttrennung:

Schuld, Plural: Schul·den

Aussprache:

IPA: [ʃʊlt]
Hörbeispiele: —
Reime: -ʊlt

Bedeutungen:

[1] kein Plural, Recht, Zivilrecht: Verbindlichkeit, Pflicht etwas zu tun oder zu unterlassen
[2] kein Plural, Recht, Strafrecht: neben Tatbestandsmäßigkeit und Rechtswidrigkeit Strafbarkeitsvoraussetzung
[3] meist Plural Verpflichtung zu einer Leistung an einen Dritten, in Geld oder sonstigen Werten
[4] kein Plural: moralisches Fehlverhalten oder die Last infolge des Fehlverhaltens

Herkunft:

mittelhochdeutsch schulde, schult, althochdeutsch sculd(a), germanisch *skuldi- „Schuld“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Verbindlichkeiten
[2] Vorwerfbarkeit

Gegenwörter:

[2, 4] Unschuld

Unterbegriffe:

[1] Holschuld, Bringschuld, Schickschuld
[3] Gesamtschuld, Restschuld, Spielschuld, Staatsschuld, Steuerschuld, Wettschuld
[4] Alleinschuld, Kollektivschuld, Kriegsschuld, Kriegsschulden, Mitschuld, Teilschuld

Beispiele:

[1] Welche Art von Schuld entsteht, entscheiden die Parteien, doch wird bei vertretbaren Sachen in der Regel eine Gattungsschuld, bei unvertretbaren Sachen dagegen eine Stückschuld vereinbart.
[1] Mit der Rückgabe des Wagens war die Schuld erloschen.
[2] Die Schuld des Angeklagten muss eindeutig bewiesen werden.
[2] Schuld und Strafe müssen in einem angemessenen Verhältnis stehen.
[3] Die Schulden betragen insgesamt 1234 Euro.
[3] Ich stehe in deiner Schuld.
[4] Das ist doch nicht deine Schuld!
[4] Mich plagt eine große Schuld, weil ich nicht für meine Familie da war, als sie mich gebraucht hat.
[4] „Ein in Schuld verstricktes Volk zahlt zum Schluß immer den Preis für seine Duldsamkeit gegenüber den Machthabern.“[2]

Redewendungen:

frei von Schuld sein
jemandem die Schuld in die Schuhe schieben

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Schuld abtragen, erlassen, tilgen, übernehmen, zahlen
[4] „Schuld und Sühne“, für eine Schuld büßen, Schuld auf sich laden

Wortbildungen:

schuld, schuldenfrei, schuldig
Schuldenlast, Schuldenvolumen, Schuldiger, Schuldgefühl, Schuldkomplex, Schuldner, Schuldprinzip
entschulden, entschuldigen, schulden, überschulden, verschulden

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Schuld
[3, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schuld
[3, 4] canoo.net „Schuld
[2–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchuld
[2–4] The Free Dictionary „Schuld

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schuld“, Seite 827.
  2. Heinz Czechowski: Von Totenstuben und Schwibbögen. Spaziergang auf historischen Friedhöfen in Dresden. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 1, 1992, Seite 27-35, Zitat Seite 28.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schild, Schule, schule, Schulp, Schulz, Schund, schund