entschuldigen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

entschuldigen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich entschuldige
du entschuldigst
er, sie, es entschuldigt
Präteritum ich entschuldigte
Konjunktiv II ich entschuldigte
Imperativ Singular entschuldige!
Plural entschuldigt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
entschuldigt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:entschuldigen

Worttrennung:

ent·schul·di·gen, Präteritum: ent·schul·dig·te, Partizip II: ent·schul·digt

Aussprache:

IPA: [ɛntˈʃʊldɪɡn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild entschuldigen (Info), Lautsprecherbild entschuldigen (österreichisch) (Info)
Reime: -ʊldɪɡn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: freisprechen von einer Schuld
[2] reflexiv, umgangssprachlich, bei leichteren Verstößen: um Entschuldigung bitten (korrekt nur so)
[3] reflexiv, der Kürze zuliebe etwas salopp: den eigenen – oft durch Gesten angedeuteten – Abgang ansagen und um Verständnis dafür bitten

Herkunft:

[1] Ableitung zu Schuld mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ent- und -ig (Zirkumfix) (und zusätzlich nötiger Flexionsendung)

Sinnverwandte Wörter:

[2] um Verzeihung bitten

Beispiele:

[1] Dieser Fehler ist nicht zu entschuldigen.
[1] „Wir sollen Gott fürchten und lieben, dass wir unseren Nächsten nicht belügen, verraten, verleumden oder seinen Ruf verderben, sondern sollen ihn entschuldigen, Gutes von ihm reden und alles zum Besten kehren.“[1]
[2] Ich entschuldige mich für das Versehen.
[2] „Wortreich entschuldigte er sich für den Irrtum.“[2]
[2] „Doch nun entschuldigt sich John Cryan, der Chef der Bank, öffentlich für die Fehler des Unternehmens - erst auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, dann in ganzseitigen Anzeigen, die am Wochenende in vielen überregionalen Zeitungen erschienen.“[3]
[3] Ich entschuldige mich.
[3] „Thobela hörte den Tankwarten noch ein oder zwei Minuten höflich zu, dann entschuldigte er sich und ging.“[4]
[3] „Als nach dem Abendessen die nächste halbe Stunde vergangen war, entschuldigte er sich und ging in die Scheune.“[5]
[3] „Sobald wir mit dem Nachtisch fertig waren, entschuldigte er sich und ging in seine Hütte.“[6]
[3] „Als er sah, von wem der Anruf kam, entschuldigte er sich und ging mit dem Telefon in sein Arbeitszimmer.“[7]
[3] „Dann entschuldigte er sich für einen Augenblick und ging ins Nebenzimmer.“[8]

Redewendungen:

sich entschuldigen lassen wegen Ausbleibens, Nichterscheinens[9]

Wortbildungen:

Entschuldigung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „entschuldigen
[1] canoo.net „entschuldigen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonentschuldigen
[1, 2] Duden online „entschuldigen

Quellen:

  1. Martin Luther, Der Kleine Katechismus, zum achten Gebot
  2. Rafik Schami: Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat und andere seltsame Geschichten. 4. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2011, ISBN 978-3-423-14003-3, Zitat: Seite 177.
  3. Ulrich Schäfer: Die Deutsche Bank entschuldigt sich viel zu spät. In: sueddeutsche.de. 5. Februar 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 1. März 2017).
  4. Deon Meyer: Das Herz des Jägers. Aufbau Digital, 2010 (Zitiert nach Google Books)
  5. David Wroblewski: Die Geschichte des Edgar Sawtelle. DVA, 2009 (Zitiert nach Google Books)
  6. Graeme Aitken: Der Junge mit den goldenen Haaren. Bruno Gmünder, 2012 (Zitiert nach Google Books)
  7. Michael Cordy: Der Kult. Heyne, 2012 (Zitiert nach Google Books)
  8. Robert Arthur: Die drei ???, und das Gespensterschloss. Kosmos, 2011 (Zitiert nach Google Books)
  9. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „entschuldigen“.