vergeben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vergeben (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
vergeben
Alle weiteren Formen: Flexion:vergeben

Worttrennung:

ver·ge·ben, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡeːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vergeben (Info)
Reime: -eːbn̩

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, veraltend: Bezug auf eine junge Frau: mit einem Partner fest zusammenlebend
[2] jemandem einen Fehler nachsehend
[3] an jemanden übertragend, weggebend (beispielsweise ein Auftrag), verkaufend (beispielsweise eine Lizenz für etwas)
[4] Sport: eine Gelegenheit nicht nutzen könnend, beispielsweise bei einem Torschuss

Sinnverwandte Wörter:

[1] gebunden, liiert, verheiratet, verlobt
[1] nicht mehr zu haben
[2] entschuldigt, exkulpiert, verziehen
[3] beauftragt

Beispiele:

[1] Meine Tochter ist bereits vergeben, sie heiratet nächste Woche.
[2] Vergebung bedeutet, dass die Schuld, die zwischen Menschen und zwischen Mensch und Gott steht, gleichsam fortgenommen und beiseitegelegt wird, aber nicht vergessen ist. Sie ist vergebene Schuld.[1]
[3] Neben dem Arzt aus Lampedusa erhielten vierzehn weitere Menschenrechtsaktivisten den erstmals vergebenen Preis.[2]
[3] Alex Schaad erhält das erstmalig an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) vergebene Katja-Eichinger-Drehbuchstipendium.[3]
[3] Mit den bereits vergebenen Junioren-Weltmeisterschaften 2010 und 2012 richtet Kanada bis zum Jahr 2021 mindestens neun Eishockeyweltmeisterschaften aus.[4]
[3] Einlagen bis 100.000 Euro und der von der EZB vergebene ELA-Notkredit werden an die Bank of Cyprus übertragen.[5]
[4] Vor 44.200 Zuschauern in der Spartak-Arena in Moskau wurde Messi mit einem vergebenen Elfmeter sogar zur tragischen Figur.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: vergebene Tochter
[2] mit Substantiv: vergebene Schuld, vergebene Sünden
[3] mit Substantiv: vergebener Auftrag, vergebener Job, vergebene Kampagne, vergebene Lizenz, vergebener Preis, vergebenes Projekt, vergebene Stelle
[4] mit Substantiv: vergebene Chance, vergebener Elfmeter, vergebener Freistoß, vergebener Matchball

Wortbildungen:

[2] Vergebung
[3] Vergabe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vergeben
[*] canoonet.eu „vergeben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvergeben
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „vergeben
[1] The Free Dictionary „vergeben

Quellen:

  1. Rechtfertigung und Freiheit. ekd.de, Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), EKD-Online-Redaktion, Hannover, Deutschland, abgerufen am 4. September 2018 (Deutsch).
  2. Nina Werkhäuser: Menschenrechte – Deutsch-französischer Menschenrechtspreis für syrische Weißhelme. In: Deutsche Welle. 1. Dezember 2016 (URL, abgerufen am 4. September 2018).
  3. Film - HFF-Stipendium für Alex Schaad. In: sueddeutsche.de. 19. Mai 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 4. September 2018).
  4. Deutscher Wikinews-Artikel „Bern, Schweiz / Kanada, 11.05.2009: International Ice Hockey Federation vergibt sieben Weltmeisterschaften an Kanada
  5. Deutscher Wikinews-Artikel „Nikosia, Zypern, 26.03.2013: Zypriotische Regierung und Troika einigen sich auf Rettungsplan
  6. Harald Hofstetter: Islands Fußballwunder geht weiter. sportv2.orf.at, ORF Online und Teletext GmbH & Co KG, Wien, Österreich, 16. Juni 2018, abgerufen am 4. September 2018 (Deutsch).

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich vergebe
du vergibst
er, sie, es vergibt
Präteritum ich vergab
Konjunktiv II ich vergäbe
Imperativ Singular vergib!
Plural vergebt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vergeben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vergeben

Worttrennung:

ver·ge·ben, Präteritum: ver·gab, Partizip II: ver·ge·ben

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡeːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vergeben (Info)
Reime: -eːbn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas verteilen, zuteilen oder hergeben seitens eine höheren Instanz
[2] jemandem eine Schuld verzeihen
[3] transitiv: etwas nicht gut ausnutzen
[4] in der Wendung ist/bin (schon) vergeben[1]: nicht mehr verfügbar, für das Gewünschte nicht mehr zu haben, besonders: schon verheiratet/in einer festen Beziehung

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Präfix ver- und dem Verb geben

Synonyme:

[1] verteilen, weggeben, austeilen, gewähren, zuteilen
[2] verzeihen
[3] verzichten, auslassen

Gegenwörter:

[2] zurückhalten, einbehalten, verweigern
[2] nachtragen
[3] (eine Gelegenheit, Möglichkeit, Chance) wahrnehmen, nutzen, einen Elfmeter verwandeln

Beispiele:

[1] Die Noten werden zwei Wochen nach der Prüfung vergeben.
[1] Das Forstamt vergibt Flächenlose.
[1] Der Bund wird den Bauauftrag unter den sich in der gesetzten Frist bewerbenden Unternehmern vergeben.
[2] Unser alter Streit ist doch schon vergeben.
[2] Jesus vergibt seinen Kreuzigern im Angesicht des eigenen Todes: „Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!“[2]
[2] Es werden ihm seine Sünden vergeben.
[3] Müller hat dann auch zugegeben, dass er Mist gebaut hat. Ich habe ihm leider nicht gleich aufgedrückt, alles selbst wieder in Ordnung zu bringen, da habe ich etwas vergeben.
[4] Ein später Junggeselle klagt: Die Frauen, die ich möchte, sind zu jung; die ich haben könnte, sind zu alt; die zu mir passen würden, sind schon vergeben.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Schule: Noten vergeben, Plätze vergeben, Schulnoten vergeben
[1] Wirtschaft: einen Auftrag vergeben, Arbeiten vergeben, ein Los vergeben, eine Lizenz vergeben
[1] einen Orden vergeben, einen Preis vergeben (Lautsprecherbild Audio (Info))
[2] eine Schuld vergeben, (feste Wendung:)vergeben und vergessen
[3] eine Gelegenheit, einen Vorteil vergeben, einen Elfmeter vergeben

Wortbildungen:

[1] Vergabe
[1, 2] Vergeben, vergebend
[2] Vergebung
[3] vergebens, vergeblich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vergeben
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vergeben
[1–3] canoonet.eu „vergeben
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvergeben
[1–3] Duden online „vergeben

Quellen:

  1. Hans Schemann: Deutsche Idiomatik. Wörterbuch der deutschen Redewendungen im Kontext. 2. Auflage. De Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 3-11-025940-7, Seite 900
  2. Lutherbibel nach Lukas (NT Lukas 23.34)

Partizip II[Bearbeiten]

Worttrennung:

ver·ge·ben

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡeːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vergeben (Info)
Reime: -eːbn̩

Grammatische Merkmale: