verzichten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verzichten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verzichte
du verzichtest
er, sie, es verzichtet
Präteritum ich verzichtete
Konjunktiv II ich verzichtete
Imperativ Singular verzichte!
Plural verzichtet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verzichtet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verzichten

Worttrennung:

ver·zich·ten, Präteritum: ver·zich·te·te, Partizip II: ver·zich·tet

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈt͡sɪçtn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verzichten (Info)
Reime: -ɪçtn̩

Bedeutungen:

[1] Ansprüche auf etwas freiwillig aufgeben; etwas aus seiner freien Entscheidung heraus nicht tun

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufgeben, enthalten, entsagen, ohne auskommen, zurücknehmen

Beispiele:

[1] Ich verzichte auf eine Antwort.
[1] Möchtest denn du die Jubiläumsrede halten? Nein, ich verzichte dankend.
[1] „Wie kein anderen Herrscher machte Tiberius wenig Aufhebens von seiner Person und verzichtete auf Populismus und übertriebene Selbstdarstellung.“[1]
[1] Weil […] die Lagerhallen Geld kosten, versucht man, so weit wie möglich darauf zu verzichten […][2]
[1] „Jako aber, der sich bereits als Mann fühlte und ein echtes Jagdmesser am Gürtel trug, verzichtete zugunsten von Bruder und Schwester auf die Leckerei.“[3]
[1] Das Friedensforschungsinstitut Sipri sieht keine Bereitschaft unter den Atommächten weltweit, in Zukunft auf Nuklearwaffen zu verzichten.[4]
[1] „Im Flugsport kann sich z.B. eine Ordalsituation andeuten, wenn ein Pilot auf seinen Gerät- und Startcheck verzichtet, wenn ein Paragleiter bei Föhn oder aufziehender Gewitterfront einen Flug wagt, wenn ein Drachenflieger in ein Wolkenfenster startet, […].“[5]
[1] [COVID-19-Pandemie:] „Die Regierungschefin [Anmerkung: Neuseelands Jacina Adern] verzichtet parallel für ein halbes Jahr auf einen Teil ihres Gehalts.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf etwas verzichten

Wortbildungen:

[1] Verzicht, Verzichtserklärung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verzichten
[1] The Free Dictionary „verzichten
[1] Duden online „verzichten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverzichten

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 80.
  2. Ingo Malcher: Brexit: Kaltgestellt. In: Zeit Online. Nummer 45/2018, 30. Oktober 2018, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 14. November 2018).
  3. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 357
  4. Sipri-Bericht - Weniger Atomwaffen weltweit, dafür aber modernere. In: Deutschlandradio. 3. Juli 2017 (DLF24-Nachrichten, URL, abgerufen am 3. Juli 2017).
  5. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 136.
  6. Till Erdenberger: US-Medien feiern Merkel und Co. – Sind Anführerinnen "unverhältnismäßig gut"?. n-tv.de, n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH, Köln, Deutschland, 16. April 2020, abgerufen am 23. April 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verdichten, vernichten, verrichten, versichten, verwichten