Verzicht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verzicht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Verzicht

die Verzichte

Genitiv des Verzichtes
des Verzichts

der Verzichte

Dativ dem Verzicht
dem Verzichte

den Verzichten

Akkusativ den Verzicht

die Verzichte

Worttrennung:

Ver·zicht, Plural: Ver·zich·te

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʦɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verzicht (Info)
Reime: -ɪçt

Bedeutungen:

[1] Nichtinanspruchnahme von etwas, das einem zusteht; Aufgabe eines Wunsches

Herkunft:

von mittelhochdeutsch verziht → gmh, einem Verbalabstraktum zu mittelhochdeutsch verzihen → gmh mit der veralteten Bedeutung in der Rechtssprache „versagen, verzichten[1]

Unterbegriffe:

[1] Amtsverzicht, Aufrechnungsverzicht, Einkommensverzicht, Entsagung, Erbverzicht, Forderungsverzicht, Gebietsverzicht, Gewaltverzicht, Kernwaffenverzicht, Konsumverzicht, Lohnverzicht, Teilverzicht, Thronverzicht

Beispiele:

[1] Mit dem Verzicht auf Nachforderungen ist mir Herr Müller ein gutes Stück entgegengekommen.
[1] „Das wäre in der Tat die richtige westliche Strategie, wenn man sich mit der Entwicklung in Iran und dessen Heranschleichen an eine Atombomben-Option abfinden will; es wäre der Verzicht auf jeden Einflussversuch.“[2]
[1] Demnach bedeutet Armut für die Kinder in den betroffenen Familien vor allem Verzicht: Auf den Kinobesuch, auf finanziell aufwendige Hobbys wie beispielsweise Musikunterricht, auf einen Computer mit Internetzugang, was vor allem für ältere Kinder und Jugendliche häufig einen Nachteil beim Erledigen von Hausaufgaben mit sich bringe.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Verzicht fordern; seinen Verzicht erklären; Verzicht leisten

Wortbildungen:

Substantive: Verzichterklärung/Verzichtserklärung, Verzichtleistung, Verzichtspolitik, Verzichtsurteil
Verb: verzichten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verzicht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verzicht
[1] canoo.net „Verzicht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerzicht
[1] The Free Dictionary „Verzicht
[1] Duden online „Verzicht

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1844, Eintrag „Verzicht“.
  2. Christoph Bertram: Vertraute Feindschaft mit vertrauten Drohungen. Atomstreit mit Iran. In: Zeit Online. 28. Dezember 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. Februar 2013).
  3. Studie über Kinderarmut - Einmal arm, lange arm. In: Deutschlandradio. 23. Oktober 2017 (DLF24, URL, abgerufen am 23. Oktober 2017).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verzwickt