Tanz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tanz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Tanz die Tänze
Genitiv des Tanzes der Tänze
Dativ dem Tanz
dem Tanze
den Tänzen
Akkusativ den Tanz die Tänze

Worttrennung:

Tanz, Plural: Tän·ze

Aussprache:

IPA: [tanʦ], Plural: [ˈtɛnʦə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -anʦ

Bedeutungen:

[1] (rhythmischer) Bewegungsablauf, der zu Musik oder rhythmischen Geräuschen ausgeführt wird
[2] Musikstück, das sich zum Tanzen eignet

Herkunft:

mittelhochdeutsch tanz, entlehnt aus altfranzösisch danse → fr, belegt seit dem 12. Jahrhundert. Die weitere Herkunft des Wortes ist unsicher.[1]

Unterbegriffe:

[1] Ballett, Cha-Cha-Cha, Foxtrott, Gesellschaftstanz, Lipsi, Modetanz, Rock'n'Roll, Sarabande, Standardtanz, Tango, Walzer
[1] übertragen: Veitstanz

Beispiele:

[1] Die Schülerin wurde beim Abiball zum Tanz aufgefordert.
[1] „Die Band klappert alle Lokale ab, die dem Tanz und dem triumphierenden Jazz geweiht sind.“[2]
[1] Zu den schwersten Tänzen gehören der Walzer und das Ballett.

Wortbildungen:

[*] Tanzabend, Tanzball, Tanzbaum, tanzbar, Tanzbar, Tanzbär, Tanzbein, Tanzboden, Tanzcafé, Tänzchen, tänzeln, tanzen, Tänzer, Tanzerei, tänzerisch, Tanzfest, Tanzfigur, Tanzfläche, Tanzgarde, Tanzgirl, Tanzgruppe, Tanzkapelle, Tanzkleid, Tanzkunst, Tanzkurs, Tanzkursus, Tanzlehrer, Tanzlied, Tanzlinde, Tanzlokal, Tanzmariechen, Tanzmaus, Tanzmusik, Tanzorchester, Tanzpaar, Tanzpartner, Tanzschritt, Tanzschuh, Tanzschule, Tanzsport, Tanzstunde, Tanzsucht, Tanztee, Tanztheater, Tanzturnier, Tanzunterricht, Tanzveranstaltung, Tanzvergnügen, Tanzwut

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Tanz
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Tanz
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tanz
[1] canoo.net „Tanz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTanz

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Tanz“, Seite 906.
  2. Noël Balen: Billie Holiday. Die Seele des Blues. Scherz, Bern 2002 (französisches Original 2000), ISBN -, Seite 48.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Homophone: Tands