Krieg

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krieg (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Krieg die Kriege
Genitiv des Krieges
des Kriegs
der Kriege
Dativ dem Krieg
dem Kriege
den Kriegen
Akkusativ den Krieg die Kriege

Worttrennung:

Krieg, Plural: Krie·ge

Aussprache:

IPA: [kʀiːk], Plural: [ˈkʀiːɡə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːk

Bedeutungen:

[1] bewaffneter Konflikt zwischen mindestens zwei Parteien wie Staaten, ethnischen oder sozialen Gruppen

Herkunft:

seit dem 10. Jahrhundert bezeugt; althochdeutsch: chrēg → goh, krieg → goh; mittelhochdeutsch: kriec → gmh = Anstrengung, Bemühen, Streben, Hartnäckigkeit, Streit; weitere Herkunft dunkel [1][2]

Synonyme:

[1] veraltet: Orlog

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fehde, Gefecht, Kampfhandlung, Schlacht, Streit; Militär: Feldzug

Gegenwörter:

[1] Frieden, Waffenruhe, Waffenstillstand

Oberbegriffe:

[1] Auseinandersetzung, Konflikt

Unterbegriffe:

[1] Angriffskrieg, Atomkrieg, Bandenkrieg, Bewegungskrieg, Blitzkrieg, Bombenkrieg, Bürgerkrieg, Eroberungskrieg, Gaskrieg, Giftgaskrieg, Gebirgskrieg, Grabenkrieg, Guerillakrieg, Handelskrieg, Kabinettskrieg, Kleinkrieg, Kolonialkrieg, Landkrieg, Luftkrieg, Partisanenkrieg, Präventivkrieg, Religionskrieg, Revolutionskrieg, Seekrieg, Stellungskrieg, Unabhängigkeitskrieg, Verteidigungskrieg, Volkskrieg, Weltkrieg, Winterkrieg, Wirtschaftskrieg, Zweifrontenkrieg
[1] örtlich: Algerienkrieg, Falklandkrieg, Golfkrieg, Irakkrieg, Koreakrieg, Krimkrieg, Vietnamkrieg
[1] um Rohstoffe und Handelswaren: Drogenkrieg, Gaskrieg, Opiumkrieg, Ölkrieg, Wasserkrieg
[1] übertragen: Kulturkrieg, Patentkrieg, Rosenkrieg
[1] zeitlich: Achtzigjähriger Krieg, Dreißigjähriger Krieg, Hundertjähriger Krieg, Siebenjähriger Krieg

Beispiele:

[1] „Nach verlorenen Kriegen neigt die Bevölkerung der besiegten Staaten dazu, Krieg generell abzulehnen.“[3]
[1] Der Krieg ist also ein Akt der Gewalt, um den Gegner zur Erfüllung unseres Willens zu zwingen. […] So sehen wir also, daß der Krieg nicht bloß ein politischer Akt, sondern ein wahres politisches Instrument ist, eine Fortsetzung des politischen Verkehrs, ein Durchführen desselben mit anderen Mitteln.[4]
[1] „Er sei gern Soldat gewesen, glaubt sie, zumal er den ganzen Krieg über in Deutschland blieb und nicht an die Front musste.“[5]
[1] „In den fast fünfzig Jahren des Kalten Krieges bestritten die Vereinigten Staaten stets beharrlich, dass ihre Aktivitäten eine Form des Imperialismus konstituierten.“[6]

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: kriegerisch, kriegführend, kriegsähnlich, kriegsbedingt, kriegsbegeistert, kriegsbereit, kriegsbeschädigt, kriegsblind, kriegsfähig, kriegsführend, kriegsgefangen, kriegsgerichtlich, kriegslüstern, kriegsmüde, kriegstauglich, kriegsunfähig, kriegsuntauglich, kriegsverwendungsfähig, kriegswichtig, kriegswütig, kriegszerrüttet, kriegszerstört
Substantive: Krieger, Kriegführung, Kriegsanfang, Kriegsangst, Kriegsanleihe, Kriegsausbruch, Kriegsbegeisterung, Kriegsbeginn, Kriegsbeil, Kriegsbemalung, Kriegsbericht, Kriegsberichterstatter, Kriegsberichterstattung, Kriegsbeschädigte, Kriegsbeschädigter, Kriegsbeute, Kriegsblinde, Kriegsblinder, Kriegsdauer, Kriegsdienst, Kriegseintritt, Kriegseinwirkung, Kriegsende, Kriegsereignis, Kriegserfahrung, Kriegserfolg, Kriegserinnerung, Kriegserklärung, Kriegserlebnis, Kriegsfahne, Kriegsfahrt, Kriegsfall, Kriegsfilm, Kriegsflagge, Kriegsflotte, Kriegsflüchtling, Kriegsflughafen, Kriegsflugzeug, Kriegsfolge, Kriegsfreiwillige, Kriegsführung, Kriegsfuß, Kriegsgebiet, Kriegsgefahr, Kriegsgefangene, Kriegsgefangener, Kriegsgefangenschaft, Kriegsgegner, Kriegsgeneration, Kriegsgerechtigkeit, Kriegsgericht, Kriegsgeschichte, Kriegsgeschrei, Kriegsgewinner, Kriegsgewinnler, Kriegsglück, Kriegsgott, Kriegsgrab, Kriegsgrund, Kriegshafen, Kriegshandlung, Kriegshandwerk, Kriegsheld, Kriegsheldin, Kriegsherr, Kriegsherrin, Kriegshetze, Kriegshetzer, Kriegshinterbliebene, Kriegshitze, Kriegsindustrie, Kriegsinvalide, Kriegsjahr, Kriegskamerad, Kriegskasse, Kriegskind, Kriegskoalition, Kriegskunst, Kriegslärm, Kriegsleid, Kriegslied, Kriegslist, Kriegsliteratur, Kriegslogistik, Kriegsmahnmal, Kriegsmarine, Kriegsmaterial, Kriegsmaßnahme, Kriegsminister, Kriegsministerium, Kriegsmonat, Kriegsökonomie, Kriegsopfer, Kriegspartei, Kriegspfad, Kriegsplan, Kriegspolitik, Kriegspropaganda, Kriegsrat, Kriegsrecht, Kriegsrhetorik, Kriegsrichter, Kriegsroman, Kriegsschaden, Kriegsschauplatz, Kriegsschiff, Kriegsschuld, Kriegsschulden, Kriegsspiel, Kriegsspur, Kriegsstrategie, Kriegstag, Kriegstagebuch, Kriegstaktik, Kriegstanz, Kriegsteilnehmer, Kriegstote, Kriegstoter, Kriegstrauma, Kriegstrauung, Kriegstreiber, Kriegsursache, Kriegsverbrechen, Kriegsverbrecher, Kriegsverbündete, Kriegsvergewaltigung, Kriegsverlauf, Kriegsverletzung, Kriegsverlierer, Kriegsverlust, Kriegsverräter, Kriegsversehrte, Kriegsveteran, Kriegsvogt, Kriegsvorbereitung, Kriegswaffe, Kriegswaise, Kriegswille, Kriegswirren, Kriegswirtschaft, Kriegswunsch, Kriegszeit, Kriegsziel, Kriegszug, Kriegszustand
Verben: bekriegen, kriegen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Krieg
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Krieg
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Krieg
[1] Duden online „Krieg
[1] canoo.net „Krieg
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKrieg
[1] Duden online „Krieg

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 539.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 453.
  3. Wikipedia-Artikel „Krieg
  4. Carl von Clausewitz, Vom Kriege, zitiert nach Projekt Gutenberg
  5. Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen, 3. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-94797-7, Seite 174.
  6. Chalmers Johnson: Der Selbstmord der amerikanischen Demokratie. 1. Auflage. Goldmann Verlag, München 2004 (Originaltitel: The Sorrows of Empire. Militarism, Secrecy, and the End of the Republic, übersetzt von Hans Freundl und Thomas Pfeiffer), ISBN 3-442-15324-7, Seite 9

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: Grieg, kriegen, Sieg