kriegen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

kriegen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich kriege, krich
du kriegst
er, sie, es kriegt
Präteritum ich kriegte
Konjunktiv II ich kriegte
Imperativ Singular krieg(e)!
Plural kriegt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekriegt haben
Alle weiteren Formen: kriegen (Konjugation)

Worttrennung:

krie·gen, Präteritum: krieg·te, Partizip II: ge·kriegt

Aussprache:

IPA: [ˈkʀiːɡŋ̍], Präteritum: [ˈkʀiːktə], Partizip II: [ɡəˈkʀiːkt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːɡn̩

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: bekommen, erhalten
[2] umgangssprachlich: zu fassen bekommen, habhaft werden
[3] veraltend: Krieg führen

Herkunft:

von Krieg (ursprünglich: sich etwas durch Krieg aneignen)[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] erhalten, bekommen
[2] erwischen, schnappen, sich kaufen, festnehmen, substantiviert in: Kriegen spielen
[3] Krieg führen, (sich) bekriegen

Gegenwörter:

[1] abgeben, verlieren, verschenken
[2] laufen lassen

Unterbegriffe:

[1] abkriegen, herauskriegen, herkriegen, herumkriegen, hinkriegen, rauskriegen, rumkriegen, unterkriegen, wiederkriegen, zurückkriegen
[2] einkriegen
[3] bekriegen, kleinkriegen

Beispiele:

[1] Nimm, was du kriegen kannst.
[1] Wie viel Geld kriegst du eigentlich?
[1] Meinen die wirklich Madonna kriegt einen Oscar?
[1] Kriegen wir dieses Jahr eigentlich noch einen richtigen Sommer?
[1] Stopp! Ich krich gleich ne Krise! Was hast du da eben gesagt?
[1] Hauptsache ich krich gleich ´n Ass.
[2] Ich krieg’ dich schon noch!
[2] Krieg mich doch, wenn du kannst!
[2] Wir sind uns alle sicher, dass Sie den Verräter kriegen.
[3] Indessen kriegte Oesterreich ganz alleine in Italien.

Redewendungen:

ein paar kriegen; krieg mich, ich bin der Frieden

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] es nicht über sich kriegen, Kinder kriegen, Kriegen spielen, zuviel kriegen, einen Anfall kriegen, sich nicht mehr unter Kontrolle kriegen, eine Krise kriegen, eine Grippe kriegen, eine Erkältung kriegen, Krebs kriegen, jemanden zu fassen kriegen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kriegen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kriegen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkriegen
[*] canoo.net „kriegen

Quellen:

  1. Duden
  2. Wörterbuchnetz

Ähnliche Wörter:

bekriegen, Krieg, Krieger