transitiv

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

transitiv (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
transitiv
Alle weiteren Formen: Flexion:transitiv

Worttrennung:

tran·si·tiv, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈtʀanziˌtiːf]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Grammatik: ein Akkusativobjekt mit sich ziehend (bei Verben)
[2] Mathematik, Mengenlehre: eine zweistellige Relation R heißt transitiv, wenn aus a R b und b R c stets a R c folgt.

Abkürzungen:

trans., tr.

Herkunft:

von lateinisch transitivus → la „(auf ein Objekt) übergehend“ [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] zielend

Gegenwörter:

[1, 2] intransitiv

Beispiele:

[1] „Sehen“ ist ein transitives Verb.
[2] Typische transitive Relationen sind die Ordnungsrelationen: Aus a > b und b > c etwa folgt immer a > c.
[2] „Die Teilerrelation ist transitiv , ergibt also eine Ordnung auf N.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] transitives Verb
[1, 2] transitive Relation

Wortbildungen:

[1] Transitiv, transitivieren, Transitivum
[1, 2] Transitivität
[2] reflexiv-transitiv, transitive Hülle, transitiver Abschluss

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „transitiv
[1] Duden online „transitiv
[1] The Free Dictionary „transitiv
[*] canoo.net „transitiv
[1] Wikipedia-Artikel „Transitivität (Grammatik)
[*] Wikipedia-Artikel „transitiv“ (Begriffsklärung)
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache; Dritte, neubearbeitete Auflage; Stichwort: „Transitiv“; Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005; ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Aigner, Martin, Diskrete Mathematik, Braunschweig: Vieweg 1993, S. 88