Grammatik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grammatik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Grammatik die Grammatiken
Genitiv der Grammatik der Grammatiken
Dativ der Grammatik den Grammatiken
Akkusativ die Grammatik die Grammatiken

Worttrennung:

Gram·ma·tik, Plural: Gram·ma·ti·ken

Aussprache:

IPA: [ɡʀaˈmatɪk], Plural: [ɡʀaˈmatɪkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Grammatik (Info), Plural: Lautsprecherbild Grammatiken (Info)

Bedeutungen:

[1] das sprachliche Wissen mit seinen Regeln und dem Lexikon
[2] das Regelsystem einer Sprache
[3] Beschreibung einer Grammatik[1], [2]
[4] Vorschrift, wie eine Sprache zu gebrauchen ist
[5] formale Sprachen: Ein Semi-Thue-System aus Ersetzungsregeln in einem Syntaxbaum, das genau die Sätze einer bestimmten formalen Sprache zu generieren fähig ist

Abkürzungen:

Gr., Gram., Gramm.

Herkunft:

mittelhochdeutsch „gramatic(a)“, althochdeutsch „grammatih“, das von lateinisch (ars) grammatica → la entlehnt wurde; dieses geht wiederum auf griechisch γραμματική (τέχνη) (grammatiké (téchnē)) → grc zurück, worin γραμμα (gramma) → grc „Buchstabe, Geschriebenes“ enthalten ist, Substantiv zu γράφειν (gráphein) → grc „schreiben“. Das Wort ist im Deutschen seit dem 11. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[2] Sprachkunst/Sprachenkunst (veraltet), Sprachlehre
[4] normative Grammatik, präskriptive Grammatik
[5] formale Grammatik

Gegenwörter:

[2] Wortschatz
[3] Wörterbuch, Lexikon

Oberbegriffe:

[2] Struktur
[3] Buch

Unterbegriffe:

[2, 3] allgemeine Grammatik, Analysegrammatik, Beleggrammatik, Dependenzgrammatik, deskriptive Grammatik, didaktische Grammatik, Erkennungsgrammatik, Erzeugungsgrammatik, generative Grammatik, historische Grammatik, Identifikationsgrammatik, Kategorialgrammatik, Konstituentenstrukturgrammatik, Montague-Grammatik, normative Grammatik, Phrasenstrukturgrammatik, präskriptive Grammatik, Rekognitionsgrammatik, Schulgrammatik, Stratifikationsgrammatik, Textgrammatik, traditionelle Grammatik, Transformationsgrammatik, Universalgrammatik, wissenschaftliche Grammatik, Valenzgrammatik
[2, 3] Teilgebiete: Phonetik (Lautlehre), Phonologie/Phonemik/Phonematik, Morphophonologie/Morphonologie, Morphologie/Morphemik/Morphematik, Syntax (Satzlehre), Semantik (Bedeutungslehre), Textlinguistik, Pragmatik
[5] Chomsky-Grammatik, Typ-0-Grammatik, Typ-2-Grammatik, Typ-3-Grammatik, Typ-5-Grammatik

Beispiele:

[1] „Die Linguisten haben herausgefunden, welche Sprachen miteinander verwandt sind und nach welchen Gesetzmäßigkeiten sich Aussprache und Grammatik im Lauf der Zeit verändert haben.“[2]
[2] Die deutsche und die japanische Grammatik sind grundverschieden.
[3] Ich habe mir eine japanische Grammatik gekauft.
[4] Meine englische Grammatik erklärt mir, wie ich die englische Sprache anwenden muss.
[4] Ich muss das Lehrbuch und die Grammatik mitnehmen, weil ich heute Französisch in der 4. Stunde habe.
[5] Kontextfreie Grammatiken für Programmiersprachen können gewisse Anforderungen an ein gültiges Programm, wie etwa, dass jedem Zugriff auf eine Variable eine Deklaration derselben vorangehen müsse, nicht abbilden; insofern ist jede Beschreibung einer Programmiersprache allein durch eine kontextfreie Grammatik defizient.
[5] Sowohl für die Klasse der kontextfreien, wie auch für die der regulären Grammatiken gilt ein Schleifensatz (oder: Pumping-Lemma, Lemma von Bar-Hillel), dessen Aussage es oft erlaubt, den Beweis der Nichtzugehörigkeit einer bestimmten Sprache zur entsprechenden Sprachklasse unschwer durch Widerspruch zu führen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[5] kontextsensitive, kontextfreie, lineare, reguläre Grammatik

Wortbildungen:

grammatikalisch, grammatisch, Grammatikalisation, Grammatikalisierung, Grammatikalität/Grammatizität, Grammatiker, Grammatikregel, Grammatikunterricht, Grammatologie, Grammatiktheorie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Grammatik
[5] Wikipedia-Artikel „Formale Grammatik
[2, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Grammatik
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grammatik
[2] canoo.net „Grammatik
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGrammatik
[2, 3] The Free Dictionary „Grammatik
[1, 2] Duden online „Grammatik

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Grammatik“, Seite 368.
  2. Dietmar Pieper: Das Rätsel von Jastorf. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 66-75, Zitat Seite 68.

Ähnliche Wörter:

grammatical, grammatisch