schreiben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

schreiben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schreibe
du schreibst
er, sie, es schreibt
Präteritum ich schrieb
Konjunktiv II ich schriebe
Imperativ Singular schreib(e)
Plural schreibt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschrieben haben
Alle weiteren Formen: schreiben (Konjugation)

Worttrennung:

schrei·ben, Präteritum: schrieb, Partizip II: ge·schrie·ben

Aussprache:

IPA: [ˈʃʀaɪ̯bn̩], [ˈʃʀaɪ̯bm̩], Präteritum: [ʃʀiːp], Partizip II: [ɡəˈʃʀiːbn̩], [ɡəˈʃʀiːbm̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schreiben (Info), Lautsprecherbild schreiben (österreichisch) (Info)
Reime: -aɪ̯bn̩

Bedeutungen:

[1] Wörter, Sätze oder Zahlen in Form von Zeichen festhalten
[2] einen Text erstellen
[3] mit Dativ: etwas schreiben[1, 2] und an jemanden schicken
[4] EDV: Daten in einen Speicher ablegen, z.B. auf eine Festplatte oder in den Arbeitsspeicher

Herkunft:

mittelhochdeutsch „schrīben“ und althochdeutsch „scrīban“ gehen auf das lateinische scrībere → la „schreiben“, zurück.[1]. Dies bedeutete ursprünglich „mit dem Griffel eingraben, einzeichnen“[1] Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[2]

Synonyme:

[1] notieren
[2] verfassen
[4] speichern

Gegenwörter:

lesen, sprechen, reden

Unterbegriffe:

[1] tippen, kritzeln, krakeln, schmieren
[2] texten, dichten, formulieren, aufsetzen

Beispiele:

[1] Er schrieb ein paar Zahlen an die Tafel.
[2] Ich schreibe gerade an meiner Doktorarbeit.
[2] Das Denken fällt oft schwer, indes – das Schreiben geht auch ohne es.[3]
[3] Du hast mir wieder keine Postkarte geschrieben!
[4] Erst wenn man auf „Speichern“ klickt wird die Datei auf die Festplatte geschrieben.

Redewendungen:

sage und schreibe
schwarze Zahlen schreiben / rote Zahlen schreiben
sich etwas hinter die Ohren schreiben

Wortbildungen:

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Schreiben
[1] Wikipedia-Artikel „Schrift
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schreiben
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schreiben
[1–4] Duden online „schreiben
[2, 3] canoo.net „schreiben
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschreiben

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „schreiben“, Seite 739.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „schreiben“, Seite 825.
  3. Verfasser unbekannt

Ähnliche Wörter:

Scheiben, schreien, schreiten