Verbrechen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verbrechen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Verbrechen die Verbrechen
Genitiv des Verbrechens der Verbrechen
Dativ dem Verbrechen den Verbrechen
Akkusativ das Verbrechen die Verbrechen

Worttrennung:

Ver·bre·chen, Plural: Ver·bre·chen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈbʀɛçn̩], Plural: [fɛɐ̯ˈbʀɛçn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛçn̩

Bedeutungen:

[1] allgemeiner Sprachgebrauch: besonders schwere Straftat
[2] abwertend: verantwortungsloses Vorgehen, verwerfliches Handeln
[3] deutsches Strafrecht: Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr bedroht ist (§ 12 I StGB)
[4] Gesamtheit der Straftaten (innerhalb einer Gesellschaft in einem bestimmten Zeitraum)

Abkürzungen:

Verbr.

Herkunft:

Das Wort geht auf das althochdeutsche Verb firbrehhan ‚das Recht brechen‘ zurück; das Substantiv ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[4] Kriminalität

Gegenwörter:

[3] Vergehen

Oberbegriffe:

[1] kriminelle Handlung
[3] Delikt, Straftat

Unterbegriffe:

[1] Brandstiftung, Mord, Raub, Schwerverbrechen, Tötungsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Beispiele:

[1] Was ein Verbrechen ist, wissen wir und wissens nicht! (Hans Magnus Enzensberger).
[1] „Unter den übrigen Frauen, die wegen eines ähnlichen Verbrechens wie Elizabeth Gosling hinter Gittern saßen, befanden sich zwei, die von derselben Hauswirtin angezeigt worden waren.“[2]
[2] Es ist ein Verbrechen, dass die älteste Tochter der Meiers nicht studieren durfte.
[3] Der Versuch eines Verbrechens wie Mord (§ 211 StGB) oder Raub (§ 249 StGB) ist stets strafbar.
[3] Die Körperverletzung wird vom Vergehen zum Verbrechen, wenn das Opfer der Tat zum Beispiel die Fortpflanzungsfähigkeit verliert oder in Siechtum verfällt (§ 226 StGB).
[4] Der Kampf gegen das Verbrechen wird nie enden.

Charakteristische Wortkombinationen:

Verbrechen ahnden, begehen, bestrafen

Wortbildungen:

Verbrechensbekämpfung, Verbrechensopfer, Verbrechensprävention, Verbrecher

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4] Duden online „Verbrechen
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Verbrechen
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Verbrechen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verbrechen
[1] canoo.net „Verbrechen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerbrechen
[3] Legaldefiniton in § 12 I StGB

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Verbrechen“, Seite 950.
  2. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Piper, München/Zürich 2003, ISBN 3-492-23999-4, Seite 23.

Ähnliche Wörter:

Erbrechen, Gebrechen