Feuer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Feuer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Feuer die Feuer
Genitiv des Feuers der Feuer
Dativ dem Feuer den Feuern
Akkusativ das Feuer die Feuer
[1, 3] Feuerin einem dadurch untergehenden Wald

Worttrennung:

Feu·er, Plural: Feu·er

Aussprache:

IPA: [ˈfɔɪ̯ɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Feuer (Info)
Reime: -ɔɪ̯ɐ

Bedeutungen:

[1] Flammenbildung bei der Verbrennung unter Abgabe von Wärme und Licht[1]
[2] menschlich kontrollierter Verbrennungsvorgang, hauptsächlich, um die Wärme zu nutzen
[3] Vernichtung durch Flammen
[4] das Abschießen von Feuerwaffen; der Befehl zum Schießen
[5] kurz: das Leuchtfeuer
[6] das Strahlen und Funkeln von Dingen
[7] überschwängliche Begeisterung; Leidenschaft; Elan

Herkunft:

mittelhochdeutsch viur, vi(u)wer, althochdeutsch fiur, westgermanisch *fewur, indogermanisch *pehwr/phwnos „Feuer“, belegt seit dem 8. Jahrhundert. Verwandte Formen sind das protogermanische *fōr, das westfriesische fjoer → fy und das niederländische vuur → nl. Genau wie das hethitische paḫḫur → hit, das umbrische pir und das griechische πῦρ (pỹr) → grc stammen all diese Formen vom indogermanischen *pehwr (Feuer) ab.[2]

Synonyme:

[1] Flamme
[3] Brand, Feuersbrunst
[4] Beschuss
[6] Glanz
[7] Schwung, Begeisterung, Leidenschaft

Verkleinerungsformen:

[1–6] Feuerchen

Oberbegriffe:

[2] Energiequelle
[3] Katastrophe
[5] Signal
[7] Emotion

Unterbegriffe:

[?] Elmsfeuer, Fegefeuer, Johannisfeuer, Sonnwendfeuer
[1] Freudenfeuer, Olympisches Feuer, Osterfeuer, Schweißfeuer, Schwedenfeuer
[2] Herdfeuer, Holzfeuer, Kaminfeuer, Kohlenfeuer, Lagerfeuer, Schmiedefeuer
[3] Buschfeuer, Großfeuer, Höllenfeuer, Lauffeuer
[4] Artilleriefeuer, Dauerfeuer, Flakfeuer, Geschützfeuer, Gewehrfeuer, Maschinengewehrfeuer, Schnellfeuer, Sperrfeuer, Störfeuer, Streufeuer, Wurffeuer
[5] Richtfeuer, Oberfeuer, Unterfeuer
[5] Leuchtbake, Leuchttonne, Leuchtturm

Beispiele:

[1] Hast du mal Feuer?
[2] Ich mach' schon mal Feuer.
[2] „Wir rückten am Feuer zusammen.“[3]
[3] Hast du <Feuerlöscher Ihrer Wahl> im Haus / Bricht bei dir kein Feuer aus
[4] Sie warteten, bis der Feind das Feuer eröffnete.
[5] An der Hafeneinfahrt stehen zwei Feuer.
[6] Dieser Brillant hat ein ganz besonderes Feuer.
[7] Das anfängliche Feuer war schnell verraucht.

Redewendungen:

die Eisen aus dem Feuer holen -
Feuer fangen -
Feuer und Flamme sein -
für etwas die Hand ins Feuer legen/für jemanden die Hand ins Feuer legen -
für jemanden durchs Feuer gehen -
jemandem die Kastanien aus dem Feuer holen -
jemandem Feuer unterm Hintern machen -
mehrere Eisen im Feuer haben -
mit dem Feuer spielen -
Öl ins Feuer gießen -
unter Feuer liegen -

Charakteristische Wortkombinationen:

Feuer anmachen, Feuer anzünden, Feuer eröffnen, Feuer fangen Feuer sprühen, unter Feuer sein

Wortfamilie:

Adjektive/Adverbien: feurig
Verben: feuern

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: feuerbereit, feuerfest, feuergefährlich, feuerrot, feuerspeiend, feuerstark, feuerverzinkt
Substantive: Befeuerung, Feueralarm, Feueranzünder, Feuerball, Feuerbefehl, Feuerbestattung, Feuerbohne, Feuerbohrer, Feuerbrand, Feuerbrunst (Feuersbrunst), Feuereifer, Feuereisen, Feuerfalter, Feuerfresser, Feuergefecht, Feuerhaken, Feuerhobel, Feuerholz, Feuerkopf, Feuerkraft, Feuerkraut, Feuerkröte, Feuerkugel, Feuerland, Feuerleiter, Feuerlinie, Feuerloch, Feuerlöscher, Feuerlöschzug, Feuermal, Feuermauer, Feuermelder, Feuerpause, Feuerpflug, Feuerprobe, Feuerqualle, Feuerquirl, Feuerrad, Feuerrodung, Feuerschaden, Feuersäge, Feuersalamander, Feuersäule, Feuerschein, Feuerschiff, Feuerschlagmesser, Feuerschläger, Feuerschlucker, Feuerschutz, Feuerschutztüre, Feuerschwamm, Feuerstahl, Feuerstätte, Feuerstein, Feuerstelle, Feuerstuhl, Feuersturm, Feuersymbolik, Feuertaufe, Feuertopf, Feuertreppe, Feuerversicherung, Feuervogel, Feuerwache, Feuerwalze, Feuerwand, Feuerwanze, Feuerwasser, Feuerwehr, Feuerwerk, Feuerzeug, Rotfeuerfisch
Verben: anfeuern, befeuern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Feuer
[1, 3, 4] Wikipedia-Artikel „Feuer (Begriffsklärung)
[2–4, 6, 7] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Feuer“.
[1–7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feuer
[3, 7] canoo.net „Feuer
[3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFeuer
[1, 3, 4, 6, 7] The Free Dictionary „Feuer

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Feuer
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Feuer“, Seite 289f.
  3. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 154.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: euer, Feder, Feger, Feier, feuern, Foyer, Heuer, heuer, neuer, teuer