Vernichtung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vernichtung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Vernichtung die Vernichtungen
Genitiv der Vernichtung der Vernichtungen
Dativ der Vernichtung den Vernichtungen
Akkusativ die Vernichtung die Vernichtungen

Worttrennung:

Ver·nich·tung, Plural: Ver·nich·tun·gen

Aussprache:

IPA: [ˌfɛɐ̯ˈnɪçtʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vernichtung (Info)
Reime: -ɪçtʊŋ

Bedeutungen:

[1] Vorgang oder Ergebnis eines Prozesses, der etwas ganz und gar zerstört, so dass der ursprüngliche Zustand (Gegenstand) kaum noch oder gar nicht mehr erkennbar ist

Herkunft:

mittelhochdeutsch vernihtunge[1]
Ableitung eines Substantivs vom Stamm des Verbs vernichten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Zerstörung, Elimination, Eliminierung

Unterbegriffe:

[1] Arbeitsplatzvernichtung, Beweismittelvernichtung, Geruchsvernichtung, Judenvernichtung, Kapitalvernichtung, Massenvernichtung, Paarvernichtung, Selbstvernichtung, Tierkörpervernichtung

Beispiele:

[1] Im Krieg geht es oft um die Vernichtung des Gegners.
[1] „Der vollständigen Vernichtung waren die Herero nur durch wirtschaftliche Überlegungen entgangen.“[2]
[1] „Bis zum heutigen Tag wurden im Worms 77 Stolpersteine im öffentlichen Raum verlegt, die an Deportation, Vertreibung und Vernichtung jüdischer Menschen durch die Nationalsozialisten erinnern.“[3]
[1] „Dafür hatte sich nach der Vernichtung der bodenständigen russischen Lebensordnung, wie Pierre unbewusst fühlte, in dieser verwüsteten russischen Mutterzelle eine neue, ganz anders geartete, aber fest gefügte Lebensordnung, nämlich die französische, erhoben.“[4]

Wortbildungen:

[1] Vernichtungsabsicht, Vernichtungsaktion, Vernichtungsbefehl, Vernichtungsfeldzug, Vernichtungshaft, Vernichtungskampf, Vernichtungskapazität, Vernichtungskraft, Vernichtungskrieg, Vernichtungslager, Vernichtungslust, Vernichtungsminute, Vernichtungspotenzial, Vernichtungsstrategie, Vernichtungswaffe, Vernichtungswerk, Vernichtungswille, Vernichtungswut

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vernichtung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVernichtung
[*] Duden online „Vernichtung
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vernichtung
[1] The Free Dictionary „Vernichtung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „vernichten“.
  2. Michael Sontheimer: Brutales Herrentum. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 100-104, Zitat Seite 104.
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 287.
  4. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1971 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 1250. Russische Urfassung 1867.